F6F-3 Hellcat, 1:72

Diskutiere F6F-3 Hellcat, 1:72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Massstab: 1/72 | Hersteller: Revell | Bauzeit: 07.10.06 - 23.10.2006 | Zum Baubericht > Zunächst einmal ein herzliches Danke an alle, die mir...

Moderatoren: AE
  1. #1 tarner, 23.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.2006
    tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Massstab: 1/72 | Hersteller: Revell | Bauzeit: 07.10.06 - 23.10.2006 |
    Zum Baubericht >

    Zunächst einmal ein herzliches Danke an alle, die mir während des Bauberichtes Tipps
    gegeben haben. Sie waren sehr hilfreich - vielen Dank!


    Vasilij's [Tarner's ] Geschichte: Bei diesem Modell nahm ich mir vor, dass ich hier
    und da ein paar Kleinigkeiten anpasse. Ich kaufte mir zwei Bücher über die
    Hellcat und studierte zunächst einmal die unterschiedlichen Typen.

    Historische Geschichte: Der als Nachfolger der F4F Wildcat
    vorgesehene Prototyp Grumman XF6F-1 startete am 25. Juni 1942 zum
    Erstflug. Die F6F-3 Hellcat war die erste Serienversion, die am 30. Juli 1942
    zum ersten mal geflogen wurde.
     

    Anhänge:

    • 000.jpg
      Dateigröße:
      54,1 KB
      Aufrufe:
      312
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die von Revell vorgesehene Version ist eine F6F-5.
    Die Tarnbemalung ist dunkelblau - und zwar das gesamte Flugzeug. Dies war
    mir zu langweilig und ich suchte in den Büchern nach einer Tarnfarbe, die mir
    einerseits besser zusagte und andererseits eine gewisse Herausforderung für
    mich darstellte.

    Historische Geschichte: Ab Januar 1943 wurde dieser Typ an die US
    Navy geliefert. Ihre ersten Einsätze von Flugzeugträgern flogen die Maschinen
    während der Angriffe auf die Marcus-Inseln im August 1943.
     

    Anhänge:

  4. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Ich entschied mich für die dreiteilige
    Tarnbemalung der F6F-3. Damit habe ich mir allerdings ein paar
    Schwierigkeitsstufen mehr eingebrockt, als ich für meinen 'Modellbauer-
    Könnensstand' gewollt hatte. Die Unterseite ist weiss. Das ist ja noch
    einigermassen einfach, nicht wahr. Der mittlere Streifen auf dem Rumpf ist ein
    helles Blau und die Rumpfoberseite ist dunkelblau.

    Historische Geschichte: Der Typ wurde bald zum wichtigsten und
    erfolgreichsten Jagdflugzeug auf den Kriegsschauplätzen im Pazifik. 1944
    wurde die verbesserte F6F-5 Hellcat in Dienst gestellt.
     

    Anhänge:

  5. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Ich probierte zunächst alle Blau-Töne aus, die ich
    habe (Tamiya). Sehr schnell wurde mir klar, dass ich das Hellblau und
    Dunkelblau selber mischen musste. Gestagt, getan, mit dem Ergebnis bin ich
    für mein Können durchaus zufrieden :)

    Historische Geschichte: Die F6F-5 hatte einen mit 2'000 PS
    leistungsstärkeren Pratt & Whitney R-2800-10W Sternmotor, ausserdem eine
    überarbeitete Motorverkleidung und eine verbesserte Frontscheibe.
     

    Anhänge:

  6. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: In dieser Ansicht erkennt man die dreifarbige
    Tarnbemalung sehr gut. Zusätzlich baute ich noch am Rumpfoberteil die IFF
    Antenne und am Rumpfunterteil die VHF Antenne [beides aus Plastikkarte].

    Historische Geschichte: Bei später gebauten Hellcats wurden die
    Seitenfenster im Cockpit hinter der Haube entfernt.
     

    Anhänge:

  7. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die Antenne habe ich aus Resten des Spritzguss-
    Skeletts gezogen. Der Winkel des Fahrwerkes stimmt nicht. Zur Neigung der
    Flügel müssten sie im 90-Grad-Winkel angebracht werden. Dies teilte mir ein
    aufmerksamer Leser des Forums Modellbaufreunde.ch mit.

    Historische Geschichte: Eine weitere*Verbesserung war, dass nun eine
    Bombenlast von bis zu 907 kg (2'000 lb) unter dem Rumpf und sechs Raketen
    unter den Tragflächen mitgeführt werden konnte, was die Maschine in die
    Lage versetzte, schlagkräftige Bodenangriffe durchzuführen.
     

    Anhänge:

  8. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    ...sorry für den Unterbruch... bei uns gab's in der Strasse einen
    Netz-Ausfall...

    Vasilij's Geschichte: Der Zusammenbau ist ansonsten leicht.

    Historische Geschichte: Bei der F6F-5 wurden normalerweise die
    beiden innenliegenden Maschinengewehre im feststehenden Teil der
    Tragflächen durch Kanonen ersetzt.
     

    Anhänge:

  9. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Mir macht's auf jeden Fall Laune
    noch 'ne 'Höllenkatze' zu bauen - aber dann im Massstab 1:48 mit noch mehr
    Detailgenauigkeit.

    Historische Geschichte: Es wurden 6'436 Maschinen des Typs F6F-5
    sowie zusätzlich 1'189 Stück der Version F6F-5N gebaut; Bis November 1945
    wurden insgesamt 12'275 Hellcats aller Versionen hergestellt.
     

    Anhänge:

  10. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Den Katzenschlund durfte ich auch vorne nicht
    vergessen.

    Historische Geschichte: Zusammen mit der zeitgleich eingesetzten
    Chance Vought F4U Corsair wurde die Hellcat zum trägergestützten Standard-
    Jäger der Navy.
     

    Anhänge:

  11. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die Decals auf der Motorhaube habe ich aus einem
    der Bücher, die beiligend waren. Sie sind detaill-tgreuer als die im Bausatz
    von Revell enthaltenen. Im Auge sieht man z.B. die roten Äderchen, welche
    im Revell-Decal fehlen (die roten Äderchen, nicht die Augen) :)

    Historische Geschichte: Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs waren
    Nachtjäger-Versionen (F6F-3N und -5N) auch bei den US*Marine*Corps in
    Dienst gestellt.
     

    Anhänge:

  12. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die Maschinengewehre ersetzte ich mit
    Granathülsen. Sie sind länger als die im Bausatz enthaltenen und haben eine
    vorgebohrte Öffnung. Das Maschinengewehr rechts aussen im Bild wurde bei
    der '3er'-Version fast bündig mit der Flügelkante eingebaut.

    Historische Geschichte: Bis Kriegsende schossen von Flugzeugträgern
    der US*Navy operierende Hellcats in Luftkämpfen im pazifischen Kriegsgebiet
    insgesamt 4'947 feindliche Flugzeuge ab, weitere 209 Abschüsse wurden von
    landgestützten Maschinen gemeldet - insgesamt bedeutete dies 75% der
    luftsiege in diesem Kriegsgebiet.
     

    Anhänge:

  13. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Waren Raketen bei der 3-er Version überhaupt
    schon vorgesehen??

    Historische Geschichte: Auch die britische Royal Navy verwendete
    grosse Stückzahlen des Typs Hellcat - sowohl Maschinen der Version Mk.I (
    252 F6F-3), die ab Juli 1943 eingesettz wurde, als auch der Version Mk.II (930
    F6F-5). Sie wurden im Atlantik und den Heimatgewässern eingesetzt, die
    meisten gingen aber an die britische Ostindienflotte und die britische
    Pazifikflotte.
     

    Anhänge:

  14. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die Hoheitszeichen hat mir freundlicherweise ein
    Mitglied [ Jacqueline ] aus Modellbaufreunde.ch geschenkt - an dieser Stelle
    nochmals ein herzliches Danke!

    Historische Geschichte: Auch diese Maschinen, die bei 14
    Einsatzstaffeln der Fleet Air Arm dienten, konnten eindrucksvolle Kampferfolge
    vorweisen. F6F-5 Hellcats blieben bis 1953 in verschiedenen Bereichen der US
    Navy eingesetzt, ausserdem blieb auch die Aeronavale der französischen
    Seestreitkräfte Hauptnutzer der Hellcat in den Nachkriegsjahren treu.
     

    Anhänge:

  15. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Die Hoheitszeichen aus dem Revell-Bausatz
    stimmten nun für meine Version der Hellcat nicht mehr. Sie haben
    richtigerweise einen blauen Rand. Ich habe ihn zunächst selber gemalt, war
    mit dem Ergebnis aber nicht so zufrieden. Unter Einsatz von Weichmacher
    haben sich die Decals sehr gut dem Untergrund angepasst. Die
    Verschmutzung gab ihnen den Rest :)

    Historische Geschichte: Die F6F-5 erreichte eine
    Höchstgeschwindigkeit von 612 km/h (380 mph) auf 7'125 m (23.400 ft) und
    eine Marschgeschwindigkeit von 270 km/h (168 mph).
     

    Anhänge:

  16. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Vasilij's Geschichte: Ich habe die Maschine stark gebraucht
    dargestellt. Für mein nächstes Modell nehme ich mir fest vor, die
    Verschmutzung und Alterung dezent darzustellen :) :)

    Historische Geschichte: Feste Bewaffnung (in den Tragflächen): sechs
    0,5 Browing Maschinengewehre oder zwei 20mm-Kanonen und vier
    Maschinengewehre. Spannweite: 13,04 m (42 ft. 10 in), Länge: 10,23 m (33
    ft. 7 in), Höhe: 3.98 m (13 ft. 1 in).
     

    Anhänge:

  17. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    So, das war's :) Ich hoffe, der Flieger gefällt euch, auch wenn er einige
    Fehler in der Bauausführung hat :)
     
  18. #17 nik1904, 23.10.2006
    nik1904

    nik1904 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.08.2004
    Beiträge:
    1.098
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Lüdenscheid
    Dein Modell hat richtig gute Seiten, allen voran die aus Kanülen gefertigten Kanonen. Das macht echt was her :HOT

    Aber insgesamt gefällt mir deine Modell nicht so richtig. Und das liegt nicht nur an der wirklich übertriebenen und irgendwie sehr künstlich wirkenden Alterung. Aber das Thema Alterung hast du ja bereits selbst angesprochen ;)
    Was ich sagen möchte ist, dass du allgemein zu unsauber gearbeitet hast. Vor allem die Farbtrennkannten gefallen mir überhaupt nicht, darauf müsstest du bei deinem nächsten Modell mehr Wert legen, zumal du mit der F-16 und der Su-37 ja gezeigt hast, dass du es besser kannst ;)
    Klasse dagegen deine ausführliche Vorbildrecherche und Präsentation, daran gibt's nix zu meckern :TOP:
     
  19. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Hi Nik,

    danke für deine Anregungen. Ich schliesse mich ihnen an :) Was den
    Farbkantentrennverlauf angeht: Auf den Originalen ist es ähnlich... Die
    Vorlage hatte keine geraden Kanten, sondern sehr unregelmässige. Aber
    ich schliesse mich deiner Meinung dennoch an, sauberer ist besser :D
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hans Trauner, 23.10.2006
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    Ich werd' das Gefühl nicht los, dass du etwas schnell arbeitest, Tarner. Ich würde den nicht so 100%ig überzeugenden Eindruck jetzt nicht an der Verschmutzung fest machen wollen, sondern schon an der Grundlackierung. Da wäre etwas mehr Geduld und Sorgfalt einfach wirklich förderlich. Was die Farbkanten anbelangt, die hatten zwar einen gespritzten leichten Verlauf, aber waren nicht so extrem unregelmäßig.

    Grüße
    Hans

    Quelle: strangemilitary.com
     

    Anhänge:

  22. #20 Shir Khan, 23.10.2006
    Shir Khan

    Shir Khan Testpilot

    Dabei seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Ottweiler/Saar
    Grüerzi tarner,:D

    hmmmm:?! bei der seitenansicht der
    Hellcat könnte man meinen das die
    Fahrwerksbeine einen total falschen
    Anstellwinkel haben .Prüfe das mal nach
    im Bauplan oder in einer Publikation.Ist
    mir auch schon passiert.

    Gruß Shir Khan
     
Moderatoren: AE
Thema:

F6F-3 Hellcat, 1:72

Die Seite wird geladen...

F6F-3 Hellcat, 1:72 - Ähnliche Themen

  1. F6F-3N Hellcat 1/48 von Hobby Boss

    F6F-3N Hellcat 1/48 von Hobby Boss: Hallo zusammen habe meine Hellcat von Ho​bby Boss fertig gestellt. Das Ergebnis möchte ich euch gerne hier präsentieren. Im allgemeinen bin ich...
  2. F6F-3 Hellcat von Eduard

    F6F-3 Hellcat von Eduard: Zur Hellcat an sich muss sicherlich nichts gesagt werden. Zum Vorbild meines Modells kann gesagt werden, dass sie 1943 auf der USS Lexington im...
  3. F6F-3 Hellcat Eduard 1/72

    F6F-3 Hellcat Eduard 1/72: Hallo Modellbauer, Nach gut zwei Jahren sollte ich mal wieder einen Flieger hier vorstellen, sagt man. Entschuldigt schon mal, wenn ich mich...
  4. F6F-3 Hellcat Weekend Edition Eduard

    F6F-3 Hellcat Weekend Edition Eduard: Hallo Leute, ich wollt euch heut noch meine Höllenkatze aufs Auge Drücken,diese baute ich vor circa 2 Jahren Der von Eduard herausgebrachte...
  5. F6F-3 Hellcat von Eduard

    F6F-3 Hellcat von Eduard: Hallo, nun will ich auch mal einen Baubericht machen, nicht ganz ohne Eigennutz. Weil mein Spezialgebiet die Flieger mit rotem Stern sind,...