Gaza II - 2023-10

Diskutiere Gaza II - 2023-10 im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Der erste Thread Gaza | Seite 2 (flugzeugforum.de) ist seit 2020 geschlossen. Ich möchte nicht eine erneute Schließung riskieren. Aber die Erde...

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
8.057
Zustimmungen
3.453
Ort
Penzberg
Der erste Thread Gaza | Seite 2 (flugzeugforum.de) ist seit 2020 geschlossen. Ich möchte nicht eine erneute Schließung riskieren. Aber die Erde dreht sich weiter - und auch die Entwicklung ist dynamisch. Daher eine kurze Information über die neueste Entwicklung:
Israel News: Hamas-Militärchef erklärt Beginn von „Militäroperation“ - Politik - SZ.de (sueddeutsche.de)
...
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich am Samstagmorgen in einer Videobotschaft aus dem Militärhauptquartier in Tel Aviv an die Bevölkerung gewandt. "Bürger Israels, wir sind im Krieg", sagte er, und: "Wir werden gewinnen."
...
und Massive Raketenangriffe auf Israel: „Wir sind im Krieg“ – Politiker stirbt bei Schusswechsel (merkur.de)
...
Update vom 7. Oktober, 11.10 Uhr: Israel startet mit Gegenschlag. Wie israelische Streitkräfte berichten, fliegen Dutzende Kampfflugzeuge Angriffe gegen Standorte der Hamas-Terrorgruppe im Gazastreifen. Die israelische Armee (IDF) will demnächst mehr Informationen dazu preisgeben.
...
 
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: Gaza II - 2023-10. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
6.641
Zustimmungen
1.693
Ort
Nordschwarzwald
Man sollte auch den Anfang nicht vergessen - und der gehört wegen der "Luft"-Komponente durchaus auch dazu:

"...Die islamistische Hamas hat vom Gazastreifen aus Israel massiv aus der Luft, am Boden und von See aus angegriffen. Offiziell wurde das Land in Kriegsbereitschaft versetzt. Als eine Reaktion auf den Angriff mit 2220 Raketen bombardierten israelische Kampfflugzeuge den von der Hamas kontrollierten Gazastreifen am Mittelmeer, wie ein Armeesprecher bestätigte. .... Die militanten Palästinenser seien über Land, See und Luft nach Israel eingedrungen, sagte der Armeesprecher Richard Hecht. .... Wie genau die militanten Palästinenser trotz strenger Grenzkontrollen nach Israel vordringen konnten, war zunächst unklar. Hecht sagte, es seien unter anderem Gleitflieger eingesetzt worden. .... "
Kämpfer eingedrungen: Hamas beginnt "Militäroperation" - Israel erklärt Kriegszustand - n-tv.de
 
Stovebolt

Stovebolt

Testpilot
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
675
Zustimmungen
913
Ort
M-V
Was sind das für Raketen, die tausendfach auf Israel abgefeuert wurden?
 
MiGhty29

MiGhty29

Astronaut
Dabei seit
25.09.2008
Beiträge
2.598
Zustimmungen
2.558
Ort
Berlin F`hain
sollte 'Iron Dome' damit nicht fertigwerden?
Ich denke mal,dieses System ist doch genau dafür gemacht (warten wir mal die Berichte ab!)

Gruss Uwe
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
lutz_manne

lutz_manne

Alien
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
5.806
Zustimmungen
10.067
Ort
Bamberg
Fakten wären mal schön, kann man aber wohl aus Israel nicht erwarten. Pressefreiheit ist da wohl eher nicht vorhanden. Nach dem was ich bisher immer so an Fotos gesehen habe, wurde Gaza in Schutt und Asche gebombt und in den Israelischen Orten hat es vielleicht mal zufällig ein Haus erwischt. Was die Hamas da versucht, ist ohnehin nicht von Erfolg gekröhnt. Unnötige Opfer auf beiden Seiten.
 
Mercur

Mercur

Flieger-Ass
Dabei seit
23.03.2019
Beiträge
480
Zustimmungen
765
Ort
Thüringen
sollte 'Iron Dome' damit nicht fertigwerden?
Na ja, was kostet denn ein "Schuss" von "Iron Dome", dazu die ganze Logistik und Technik im Gegensatz zu - in Autowerkstätten (?) - handgefertigten Kleinraketen? Real müsste Israel ein vielfaches seiner "ID"-Systeme (und andere Systeme für andere Flughöhen und Ziele) anschaffen und vor allen ständig einsatzbereit bzw. auch langfristig unterhalten.
Das man eben nicht ganze Länder, nicht mal so kleine wie Israel, flächendeckend vor Luftattacken mit solchen Raketen (auch mit Drohnen, Gleitschirmen etc.) schützen kann, ist ja nicht so neu.
Jetzt hat man die Befürchtung, dass die Hisbollah im Libanon mal die 150.000 Raketen zum Einsatz bringt, und damit die israelische Luftabwehr )und wohl auch schnell verfügbare Truppen um an vielen Brennpunkten gleichzeitig aktiv zu werden) völlig überbeansprucht.

Na ja, der "Schuldige" ist ja schon gefunden, der Iran. Schon laufen im Fernsehen die Vorschläge, den Kurs da noch mal zu verschärfen. Von der 2-Staaten-Lösung spricht man doch schon seit Jahren nicht mehr, duldet stattdessen lieber die schleichende ethische Säuberung des Westjordanlandes und Ost-Jerusalems und dann sollen die Palästinenser "friedlich" bleiben?
Denn letztendlich ist es aber eben politisch so gewollt, die Palästinenser haben nun mal keine Stimme und wenn da 2 Millionen Menschen auf wenigen Quadratkilometern leben müssen, man ständig neue Siedlungen auf ihrem Land gründet und man, statt auf eine 2-Staaten-Lösung lieber auf einen Vertrag mit den Saudis setzt damit diese die Palästinenser endgültig fallen lassen und zusätzlich als Verbündete Israels gegen den Iran (mit Truppen aber auch schon den für Israel notwendigen Überfluggenehmigungen!) verfügbar sind, dann braucht man sich leider nicht zu wundern, dass es eben nicht friedlich abläuft. Gerade die aktuelle rechte Regierung Israels hat ja die - eh' schlechte - Stimmung der Palästinenser in- und außerhalb von Israel mit ihrer radikalen Politik nachhaltig auf einen neuen Tiefpunkt gebracht.

Im Fernsehen sprach der isr. Botschafter in Deutschland von massiver Vergeltung im Gazastreifen, die Palästinenser (er sagte nicht HAMAS!) müssten begreifen, dass sie nie wieder Israel angreifen dürfen denn das würde ihren "Wohlstand" (häh, nach monatelangen Blockaden, immer weniger Land, immer weniger Rechten?) gefährden.
Aber wenn ich da sehe, welche israelischen Waffen da in einem der am dichtesten besiedelten Gebiete der Erde da zum Einsatz kommen, dann halte ich das für sehr bedenklich... von Kriegs- und Völkerrecht mal ganz zu schweigen. Nimmt man da gezielt die zivilen Opfer in Kauf um ein "Zeichen" zu setzen?
Dazu kommt, dass man ja gerne auf solche Kämpfer selber mal zurückgreift - seit über 10 Jahren sind ja in Syrien keine echten Oppositionellen mehr im Einsatz sondern überwiegend ausländische radikale Kämpfer. Die nennen wir Rebellen... bis sie von Syrien genug haben und zurück wollen, dann sind es plötzlich Gefährter! Und die, auf der Terrorliste stehende UCK, wurde ja schon vor dem Kosovo-Krieg aktiv unterstützt... ist halt die Frage, ob es unsere Terroristen sind oder die Terroristen der "Anderen".
 
Stovebolt

Stovebolt

Testpilot
Dabei seit
05.08.2018
Beiträge
675
Zustimmungen
913
Ort
M-V
Genau deswegen wohl so viele Raketen auf einmal - um das Verteidigungssystem in Overload zu bringen.
Raketenbasierte Abwehr halte ich bei so einem massiven Angriff auch für leicht überlastbar.
Wäre ein System wie Phalanx CIWS – Wikipedia da geeigneter?
Da da sehe ich dann Probleme in der Reichweite. Also wohl doch eher nur für Objektschutz, während Raketen eher ein Gebiet abdecken können, oder?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.416
Zustimmungen
2.905
Ort
bei Köln
Ich habe folgende Beispiele von Zeitzeugen über die Reaktionsbereitschaft der Luftstreitkräfte ausgewählt. Die einen Kenner nicht überraschen und das Bild der eigenen Selbstdarstellung korrigieren. Eine Angabe von mehreren, warum die Luftwaffe erst nach 16:00 Uhr, trotz Alarm um 6:30 Uhr ihrer Angedachten Aufgabe gerecht wurde. Aus:
Sascha (Israel)

Mamay schrieb:
Aber das ist heute, und gestern kam es unter anderem zu einem logistischen Zusammenbruch. Es gibt einfach keine Möglichkeit, Soldaten, die über die Feiertage zu Hause waren, dringend einzusammeln. Aber Selbstorganisation kann nicht blitzschnell sein.
Gerade gestern? Eine meiner Töchter ist in der Luftwaffe, einem seltenen Spezialgebiet, ohne das große Datenbanken einfach unmöglich sind. An den Feiertagen darf jeder nach Hause gehen, nur EINE Person hat Dienst. In der gesamten Luftwaffe gibt es nur eine Person in ihrem Fachgebiet! Vor etwa einem Monat habe ich mit ihr darüber gestritten, wie gefährlich es sei. Sie überzeugte mich, dass es kein Grund zur Sorge sei, sie würden im Voraus über den Krieg erfahren. Nun, das Leben hat es gezeigt... Gestern war sie auch zu Hause, es war nur eine Person im Dienst (übrigens der Zar selbst – wer sonst würde an einem Feiertag bestraft werden). Alarm, wir müssen zur Basis. Sie forderten uns auf, zu den Sammelstellen zu kommen... Doch an den Sammelstellen gab es Probleme mit dem Transport. Ein im Norden lebender Kommandant versammelte auf dem Weg in den Süden vier Personen in seinem Auto (diejenigen, die unterwegs waren, nicht die erfahrensten). Den übrigen wurde gesagt, sie sollten zurückkehren und am nächsten Morgen (HEUTE!) mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kreuzung Ir Ha Bahadim fahren, wo sie ein Shuttle von der Basis abholen würde. Ich war morgens noch im Ausland, Meine Tochter eilte nach Bahadim – aber es gab keinen Shuttle. Nein und nein, nein und nein. Alle warten. Ein großer Luftwaffenstützpunkt ist nicht in der Lage, ein Shuttle für Jäger zu schicken, aber es gibt keine andere Möglichkeit. Gespräche mit Hamal, Mefakdim... Es endete damit, dass der Kommandant des Transportteils der Basis sie um 13.00 Uhr persönlich in einem Kleinbus abholte.
Das ist die verdammte Luftwaffe, eine Spezialität, die Mangelware ist. Allerdings gab es dort auf Bahadim nur Scharen von Soldaten, die niemand mitnahm.
Danach habe ich keine Fragen mehr, warum unsere Luftwaffe die Grenze zu Gaza nicht so lange schließen konnte. Ein beschämendes Durcheinander.

In der kommenden Rückschau wird sicherlich über die erkannten Defizite und Fehler berichtet werden.
 
sixmilesout

sixmilesout

Astronaut
Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
3.227
Zustimmungen
6.138
Ort
ETSF / Spottingbase: EDMO

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.416
Zustimmungen
2.905
Ort
bei Köln
Damit die Kosten für die Abwehr von Raketen nicht beliebig steigen, soll das System nur gegen Flugkörper zum Einsatz kommen, deren errechnete Flugbahn Häuser trifft. Der dafür notwendige Logarithmus kann unter den Bedingungen in Israel, die dichte Besiedlung und die Vielzahl der Flugkörper innerhalb kürzestes Zeit, niemals ganz Fehlerfrei sein. Die Hamas reklamiert über 5000 Flugkörper auf Israel gefeuert zu haben, während Israel nur 2200 registriert haben will. Unabhängig davon sind die realen Schäden begrenzt und erschienen bisher keinen politischen Handlungszwang zu bewirken. Als militärische Ablenkung von den Ereignissen am Boden, war es jedoch ein voller Erfolg. Dieser vorbereitete "Stresstest" und die Reaktion darauf wird sicherlich von der Hisbollah und dem Iran beobachtet.
 
Mercur

Mercur

Flieger-Ass
Dabei seit
23.03.2019
Beiträge
480
Zustimmungen
765
Ort
Thüringen
In einem Fernsehbericht wurde die Zahl von 35-37K pro Schuss mit "Iron Dome" genannt, also nur für die Abfangrakete - da kommt aktuell also einiges zusammen. Dazu die ständige Technik àla Radar, Logistik, Wartung, Personal... ist ein verdammt teurer "Luxus", aber leider arg notwendig.

Na ja, eine "Überlastung" des Systems ist aber meiner Meinung nach durchaus wahrscheinlich wie man ja letzte Woche schon teilweise gesehen hat als die Hamas mit deutlich größeren Wellen an Raketen angriff... auch darauf werden z.Z. mit Sicherheit potentielle + reale Gegner Israels genau schauen.
Vor allem, wenn einige Gruppen bereits deutlich bessere Raketentypen in ihren Arsenalen aufweisen, da war sogar von GPS die Rede was durchaus nahelegt, dass ein kombinierter Angriff mit "billigen" Raketen (zwecks "Überlastung") und dann "besseren" ggf. mehr Wirkung zeigen könnte - auch auf Stellungen von "Iron Dome", Bereitstellungsräume israelischer Truppen, Depots und andere Ziele welche eben nicht nur der reinen Propaganda- und Terrortaktik dienlich wären.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.416
Zustimmungen
2.905
Ort
bei Köln
Sollte diese Nachricht zutreffen, dann zeigt sie schon am Montag einen beginnenden Mangel an Raketen für "Iron Dome" oder eine physikalische Ursache. Immerhin sind die Konsequenzen für die Bevölkerung in Sderot begrenzt. Die Bevölkerung ist inzwischen gewarnt und weis, wie sie bei Luftalarm zu reagieren hat. Die Sachschäden lassen sich ersetzen.
Vom Gazastreifen bis Sderot sind es keine zwei Kilometer Luftlinie und damit bleibt kaum Zeit für das Abfangen von Geschossen und den rechtzeitigen Luftalarm für dessen Bevölkerung.
 
FREDO

FREDO

Astronaut
Dabei seit
29.03.2002
Beiträge
2.550
Zustimmungen
983
Ort
Halle/S.
Da ist wohl Einiges falsch gemacht worden, einschließlich Signalisation am Zaun, Hindernisse gegen Fahrzeuge jeder Art, Niemandsland mit Signalisation. Und ja, Israelis sind auch sehr lernfähig aus Fehlern.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.416
Zustimmungen
2.905
Ort
bei Köln
In einem Fernsehbericht wurde die Zahl von 35-37K pro Schuss mit "Iron Dome" genannt, also nur für die Abfangrakete - da kommt aktuell also einiges zusammen. Dazu die ständige Technik àla Radar, Logistik, Wartung, Personal... ist ein verdammt teurer "Luxus", aber leider arg notwendig.

Na ja, eine "Überlastung" des Systems ist aber meiner Meinung nach durchaus wahrscheinlich wie man ja letzte Woche schon teilweise gesehen hat als die Hamas mit deutlich größeren Wellen an Raketen angriff... auch darauf werden z.Z. mit Sicherheit potentielle + reale Gegner Israels genau schauen.
Vor allem, wenn einige Gruppen bereits deutlich bessere Raketentypen in ihren Arsenalen aufweisen, da war sogar von GPS die Rede was durchaus nahelegt, dass ein kombinierter Angriff mit "billigen" Raketen (zwecks "Überlastung") und dann "besseren" ggf. mehr Wirkung zeigen könnte - auch auf Stellungen von "Iron Dome", Bereitstellungsräume israelischer Truppen, Depots und andere Ziele welche eben nicht nur der reinen Propaganda- und Terrortaktik dienlich wären.
Dort kannst Du täglich überprüfen, ob mit den Raketen tatsächlich militärische Ziele angegriffen wurden.
und
.

PS
Im letzten Link löste sich gerade ein Widerspruch auf. Die israelische Angabe zu 2200 Raketen gehören nur zur ersten Welle am Samstagmorgen. Hamas selbst hat ja die Anzahl der bisher eingesetzten Raketen mit 5000 reklamiert.
Von israelischer Seite wurden bis zum Donnerstag 3250 bestätigt. In der FR wird der mögliche Gesamtbestand mit 15000 beziffert. Der größte Teil davon dürfte die ägyptische Grenze bei Rafah passiert haben. Dazu muss man wissen, wie die politische Situation im Sinai ist, wo die ägyptische Armee mit israelischer Unterstützung gegen die Muslimbrüder kämpft. Auch ägyptische Grenzbeamte sind bestechlich oder erpressbar.
Hier ein Einzelfall, als der Waffenschmuggel einmal vor den Augen der Weltöffentlichkeit gestoppt werden konnte.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
11.416
Zustimmungen
2.905
Ort
bei Köln
Da ist wohl Einiges falsch gemacht worden, einschließlich Signalisation am Zaun, Hindernisse gegen Fahrzeuge jeder Art, Niemandsland mit Signalisation. Und ja, Israelis sind auch sehr lernfähig aus Fehlern.
Bleibt zu hoffen. Im folgenden Link ein anschauliches Beispiel :
"Armee der Unerschrockenen"
"Wenn die bestehenden Trends anhalten, könnte Israel früher oder später, wenn nicht sogar einer Katastrophe, so doch schwere Prüfungen bevorstehen."
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AE
Kenneth

Kenneth

Alien
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
5.845
Zustimmungen
7.017
Ort
Süddeutschland
Um das Thema auf Flugzeuge zu lenken:

Wenn man adsbexchange in diesen Tagen beobachtet, dann sieht man u.a. Airbusse und Boeings der niederländischen, kanadischen, kolombianischen, peruvianischen und brasilianischen Streitkräften, die rein und raus aus Tel Aviv fliegen, wohl um ihre Staatsbürger rauszubringen.

Warum werden die Airbusse der Flugbereitschaft der Bundeswehr nicht dafür eingesetzt?
 
Thema:

Gaza II - 2023-10

Gaza II - 2023-10 - Ähnliche Themen

  • 04.03.2023: Absturz Piper Turbo Lance II nahe einer Autobahn in Nashville, TN/USA - fünf Todesopfer

    04.03.2023: Absturz Piper Turbo Lance II nahe einer Autobahn in Nashville, TN/USA - fünf Todesopfer: (übersetzt) https://www.wsmv.com/2024/03/05/several-people-die-plane-crash-near-i-40/ NASHVILLE, Tennessee (WSMV) - Nach dem Absturz eines...
  • Gaza

    Gaza: Wirkung des Iron dome Raketenabwehrsystems am 14.11.2012 Zu sehen auf Youtube...
  • Ballons im Gaza-Krieg

    Ballons im Gaza-Krieg: In der aktuellen "Fliegerrevue" ist ein Artikel über den letzten Gaza-Krieg.Darin wird erwähnt,daß erstmals von Israel Aufklärungsballone...
  • Israelische Angriffe im Westjordanland und in Gaza

    Israelische Angriffe im Westjordanland und in Gaza: Die Zahl der bei israelischen Luftangriffen in Gaza-Stadt und im Westjordanland gezielt getöteten militanten Palästinenser ist am Freitag auf...
  • Israel greift Gaza an

    Israel greift Gaza an: Die Israelische Luftwaffe fliegt Vergeltungsangriffe gegen die Palestinenser. In Gaza wurde der Heliport von Yassir Arafat dem Erdboben...
  • Ähnliche Themen

    • 04.03.2023: Absturz Piper Turbo Lance II nahe einer Autobahn in Nashville, TN/USA - fünf Todesopfer

      04.03.2023: Absturz Piper Turbo Lance II nahe einer Autobahn in Nashville, TN/USA - fünf Todesopfer: (übersetzt) https://www.wsmv.com/2024/03/05/several-people-die-plane-crash-near-i-40/ NASHVILLE, Tennessee (WSMV) - Nach dem Absturz eines...
    • Gaza

      Gaza: Wirkung des Iron dome Raketenabwehrsystems am 14.11.2012 Zu sehen auf Youtube...
    • Ballons im Gaza-Krieg

      Ballons im Gaza-Krieg: In der aktuellen "Fliegerrevue" ist ein Artikel über den letzten Gaza-Krieg.Darin wird erwähnt,daß erstmals von Israel Aufklärungsballone...
    • Israelische Angriffe im Westjordanland und in Gaza

      Israelische Angriffe im Westjordanland und in Gaza: Die Zahl der bei israelischen Luftangriffen in Gaza-Stadt und im Westjordanland gezielt getöteten militanten Palästinenser ist am Freitag auf...
    • Israel greift Gaza an

      Israel greift Gaza an: Die Israelische Luftwaffe fliegt Vergeltungsangriffe gegen die Palestinenser. In Gaza wurde der Heliport von Yassir Arafat dem Erdboben...
    Oben