Industrie 4.0 (Teil 7) - britische Triebwerksentwicklung - mit Verarschung

Diskutiere Industrie 4.0 (Teil 7) - britische Triebwerksentwicklung - mit Verarschung im TV-Tipps Forum im Bereich Literatur u. Medien; Das ist nicht das erste Mal, das Fernsehsender Dokumentationen mit falschen und/ oder irreführenden Text- und Bildmaterial erstellen und die...
BOBO

BOBO

Space Cadet
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
2.499
Zustimmungen
899
Ort
BLN 12489
Das ist nicht das erste Mal, das Fernsehsender Dokumentationen mit falschen und/ oder irreführenden Text- und Bildmaterial erstellen und die Zuschuer regelrecht verarschen, sorry .... ich muss das mal so derb ausdrücken. Das trfft für das Staatsfernsehen genauso zu wie auf ARTE, N-24, WELT und andere Dok.-Sender.
Dieses Mal trfft es die britischen Jetentwicklung bzw. die Triebwerksentwicklung,

Die Gloster Meteor (im Bild zu sehen) flog erstmalig am 5. März 1943. Und sie ist nicht das erste britische Strahlflugzeug, sonder die Gloster E28/39 mit ihrem Erstflug am 15. Mai 1941. Ich fühle mich verarscht, weil wieder einmal irgendwelche Schmierfinken recherchiert haben, die von Tuten und Blasen keine Ahnung zu haben scheinen.



Und ich rücke das auch ein wenig tendenziös gehaltene Dok-Werk mit der WIKI-Aussage in ein besseres Licht:

Das erste Flugzeug mit einer Mischung aus Strahl- und Kolbentriebwerk, die Coanda-1910, wurde 1910 vom rumänischen Ingenieur Henri Marie Coandă gebaut. Es wurde auf der zweiten internationalen Luftfahrtausstellung in Paris im Oktober 1910 vorgestellt, verunglückte jedoch im Dezember 1910. Das Konzept wurde daraufhin zunächst nicht weiter verfolgt.

Die ersten Strahlflugzeuge wurden ab 1936 aufgrund der Triebwerke von Hans von Ohain und Frank Whittle für das Militär entwickelt. Das Triebwerk von Whittle lief erstmals am 12. April 1937, wenige Wochen nach dem Prüfstand-Erstlauf des Motors von Hans von Ohain. Sie flogen erstmals in Deutschland (Heinkel He 178 am 27. August 1939 in Rostock-Marienehe), in Italien am 28. August 1940 (Campini-Caproni C.C.2) und in Großbritannien am 15. Mai 1941 (Gloster E.28/39). Der erste Düsenjäger der Welt, der militärisch eingesetzt wurde, war die in Deutschland entwickelte Messerschmitt Me 262, welche ab April 1944 einer Umschulungseinheit zulief und am 26. Juli 1944 erstmals eine britische Mosquito angegriffen hatte. Die britische Gloster Meteor stand ab Juli 1944 im regulären Staffel-Einsatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Freund

Freund

Testpilot
Dabei seit
31.05.2007
Beiträge
649
Zustimmungen
714
Ort
Berlin
Warum "verar..", im Text zum Meteorbild sagt er doch Erstflug einer Gloster 1941 (und meint damit nicht zwangsweise den abgebildeten Meteor).
 
BOBO

BOBO

Space Cadet
Dabei seit
12.02.2003
Beiträge
2.499
Zustimmungen
899
Ort
BLN 12489
Ja bitte schön, finden die Dokumentaristen keine Informationen? Das ist genau das Gleiche wie wenn man von einer Corsair spricht und dann im Film eine Hellcat zeigt :wacko: oder man spricht im Film von Ramjägern und dann im Titwl von Kamikazepiloten, hat nichts miteinander zu tun.

Diese drei Filchen findet jeder Oberschüler selber im Netz ... kein Kommentar dazu - außer sehr schöne Detailaufnahmen!
 
Thema:

Industrie 4.0 (Teil 7) - britische Triebwerksentwicklung - mit Verarschung

Industrie 4.0 (Teil 7) - britische Triebwerksentwicklung - mit Verarschung - Ähnliche Themen

  • Hensoldt - Stärkung einer staatlichen deutschen Rüstungsindustrie

    Hensoldt - Stärkung einer staatlichen deutschen Rüstungsindustrie: meint jedenfalls die WELT: Rüstungskonzern Hensoldt: Berlin plant Einstieg für fast eine halbe Milliarde Euro - WELT
  • Kassel und die Luftfahrtindustrie seit 1923

    Kassel und die Luftfahrtindustrie seit 1923: Ich möchte hier kurz mein Buch vorstellen, das Kassel nicht nur die Stadt der DOKUMENTA ist, sondern auch die Luftfahrtindustrie mit geprägt hat...
  • Russische Luftfahrtindustrie - Nowosti

    Russische Luftfahrtindustrie - Nowosti: Roll-Out der MS-21-310 mit russischen Triebwerken PD-14...
  • Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR

    Frank-Dieter Lemke: Geschichte der Luftfahrtindustrie der DDR: Nach dem bemerkenswert informativen Buch über den DDR-Segelflugzeugbau hat Frank-Dieter Lemke jetzt mit der "Geschichte der Luftfahrtindustrie der...
  • Stand russischer Technologie in Raumfahrt und Luftfahrtindustrie

    Stand russischer Technologie in Raumfahrt und Luftfahrtindustrie: Auf Anregung aus Suchoi baut Kampfjet der 5. Generation - PAK-FA / T-50 mal dieser Thread. Also es geht um den Stand russischer Technologie in...
  • Ähnliche Themen

    Oben