Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert

Diskutiere Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Die GNA Kräfte sind nach Süden in Richtung Taminhint-Airbase und Sabha International Airport vorgestoßen und nähern sich dem Brak-Flugplatz. Auch...

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.746
Zustimmungen
1.127
Ort
Penzberg
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
635
Zustimmungen
408
Da stellt sich spontan die Frage, wie groß die Unterstützung der USA für die Türkei in Libyen wirklich ist. Theoretisch könnten die USA die Al-Jafra Airbase sicher mit zwei B-2 direkt aus den USA platt machen und die Türkei behauptet dann sie wären es gewesen ... und wer will dann das Gegenteil beweisen!?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.038
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Beweise braucht man nur für die Öffentlichkeit. Die Regierungen sind fast immer gut informiert und das leitet deren Handeln. Es reicht ja schon Informationen durchsickern zu lassen und eine schon geplante Aktion kann nicht mehr umgesetzt werden. Das nutzte z.B. US-Africom, bei der Verlegung von Flugzeugen aus Syrien.
.."Die UNO erkennt die libysche Regierung unter Fayez al-Sarraj als legitime Autorität des Landes an.. " Das ist auch die offizielle Haltung der EU und von Russland.
 

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
700
Zustimmungen
492
Ort
Neubrandenburg
Die Regierungen sind fast immer gut informiert und das leitet deren Handeln.
Das "fast" sollte man dick unterstreichen, denn die Geschichte hat gezeigt, wie Geheimdienste Beweise "bastelten", um Regierungen/Entscheidungsträger zum Handeln zu zwingen. Ich denke, da sind wir einer Meinung, ohne nun schon wieder die unrühmlichen Beispiele aufzuzählen ....
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.038
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Das "fast" sollte man dick unterstreichen, denn die Geschichte hat gezeigt, wie Geheimdienste Beweise "bastelten", um Regierungen/Entscheidungsträger zum Handeln zu zwingen. Ich denke, da sind wir einer Meinung, ohne nun schon wieder die unrühmlichen Beispiele aufzuzählen ....
Die Regierungen/Entscheidungsträger wissen schon, wie sie die Informationen ein zu schätzen haben und was sie damit machen. Geheimdienste "bastelten" nichts, sie liefern nur Analysen und deren Bewertung ist dann die Aufgabe der Regierung/Entscheidungsträger. Passt ihnen die gelieferte Analyse für ihre Agenda, dann verzichten sie darauf, die Details zu hinterfragen. Selbst wenn eine Analyse richtig ist, dann wird sie oft ignoriert, weil einem die Konsequenzen nicht genehm sind.
Was das fast angeht, da scheint ja ein Konsens zu bestehen.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.038
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Während des Luftangriffs am 5. Juli scheinen drei verschiedene Orte in Al Watiyah ins Visier genommen worden zu sein.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.606
Ort
Niederlande
Die Libysche Luftwaffe soll ein Russisches Pantsjir LV System zerstoert haben nahe Sokna Stadtchen, Zentral Libyen, mehrere Wagner Soldaten getotet oder verwundet.
 

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
700
Zustimmungen
492
Ort
Neubrandenburg
Den Angriff auf Al-Watiyah hat doch auch höchstwahrscheinlich Frankreich durchgeführt.
Sehr unwahrscheinlich, dafür gibt es keinerlei Hinweise.
In der Flugzeugtyp - Vermutung gibt es medial 2 (Haupt-) Richtungen:
- Dassault Mirage 2000 (türkische Vermutung, VAE)
Ein zweiter Beamter sagte, die Flugzeuge, die auf die Basis abzielten, seien wahrscheinlich Dassault Mirage-Jäger der Vereinigten Arabischen Emirate,

- Rafale
Ägypten (hier bereits diskutiert)

Frankreich hat mit Haftar nicht mehr viel am Hut ...
Zitat (türkische Quelle)
Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte nun, sein Land werde eine neutrale Haltung einnehmen und den UN-Friedensprozess in Libyen unterstützen.
...
Ein erfahrener westlicher Diplomat sagte gegenüber der FT: "Die Franzosen haben erkannt, dass Haftar eine Verbindlichkeit und kein Vermögenswert mehr geworden ist."
France concedes Haftar in Libya is a 'liability'
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.038
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Nur zur Erinnerung. Auch Ägypten fliegt Mirage 2000. Was es auch war? Beide Muster sind franz. Produkte.
 

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
635
Zustimmungen
408
Natürlich würde Frankreich so etwas nicht öffentlich eingestehen! Und es geht auch bei diesem Angriff, wenn es die Franzosen waren, nicht um eine Unterstützung von Haftar (es geht in Libyen längst nicht mehr um Haftar!) sondern um ein deutliche Warnung an die Türkei, dass ein Festsetzen in Libyen nicht geduldet werden würde:
Wer genau für den Luftangriff verantwortlich ist, ist unbekannt. Spekulationen nennen die Vereinigten Arabischen Emirate, die sich schon seit längerem mit der Türkei in einen Krieg im Himmel über Libyen liefern, aber auch Frankreich, da der Angriff auf al-Watija offenbar sehr präzise erfolgte und dazu Geheimdienstinformationen nötig sind, die man Frankreich unterstellt.
Eine solche Aktion wäre Präsident Macron sicher zuzutrauen, gerade nach dem Zwischenfall mit der französischen Fregatte war die Verärgerung über die türkische Vorgehensweise sehr groß.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.038
Zustimmungen
1.521
Ort
bei Köln
Da gibt es eine Einschätzung von israelischer Seite, die meist recht gut informiert ist. Danach ist Libyen nur der Schauplatz unterschiedlicher Interessen, die dort ausgetragen werden. ........
"Die LNA wird von Ägypten , den Vereinigten Arabischen Emiraten und Russland unterstützt, möglicherweise mit Unterstützung von Griechenland, Frankreich und dem syrischen Regime. Die GNA wird von der Türkei, Katar und dem Iran mit stillschweigender Unterstützung aus Italien, Deutschland und den USA unterstützt. Dies ist jetzt der größte Stellvertreterkrieg im Nahen Osten außerhalb Syriens."........
 

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
635
Zustimmungen
408
Möglicherweise haben sich die VAE (kurzfristig) per Twitter zu dem Angriff auf Al-Watiyah bekannt:
"Im Namen aller Araber haben die VAE den Türken eine Lektion erteilt."
Source: Komplexer Stellvertreterkrieg in Libyen: Ankara sinnt auf Vergeltung nach Luftangriff

In dem interessanten RT Artikel ist von Mirage 2000 als dem Flugzeugtyp die Rede, mit dem der Angriff ausgeführt worden ist ... über den in der Region nur Frankreich und die VAE verfügen
(Die ägyptischen 2000er sind meines Wissens wohl reine Jagdflugzeuge)
 

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
635
Zustimmungen
408
Superbeitrag!
Hat wohl nichts mit Politik zu tun, interresantes technisches Detail.
Der Hinweis auf Hillary Clinton sollte den Fokus von Präsident Obama nehmen, den ich nach wie vor sehr schätze. Es ist doch inzwischen ein relativ offenes Geheimnis das Präsident Sarkozy und Hillary Clinton maßgeblich hinter der Ausweitung des UN-Mandat hin zur Berechtigung zum Regimechange standen.
Als Ghadhafi im März 2011 den im Zuge des Arabischen Frühlings ausgebrochenen Aufstand niederzuschlagen begann, war die Chefin des State Department die wichtigste Stimme in Washington, die zu einem Eingreifen riet. Verteidigungsminister Gates wehrte sich mit Händen und Füssen, und Präsident Obama, der damals den Abzug aus dem Irak vorantrieb, widerstrebte der Gedanke an eine neue Verwicklung in der islamischen Welt. Doch Clinton vermochte ihn umzustimmen. Sie argumentierte, dass die Amerikaner als Teil einer Koalition mit Franzosen, Briten und arabischen Ländern operieren konnten, ein Einsatz aus der Luft ausreichte, prodemokratische Kräfte in Libyen bereit zur Machtübernahme waren und es ein Massaker an der Bevölkerung zu verhindern galt.
Source: Der wahre Skandal um Hillary Clinton | NZZ

"Wir kamen, wir sahen, er starb." So triumphierte US-Außenministerin Clinton nach dem Tod des libyschen Diktators Gaddafi. Inzwischen ist ihr das Lachen vergangen, Libyen ist der Albtraum der Westens und Barack Obamas größter Fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
635
Zustimmungen
408
Der Artikel trifft ins Schwarze.

Unlösbar dieser Konflikt.
Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Nur liegen stabile Verhältnisse in Libyen elementar im europäischen Interesse, d.h. weder Menschenschmuggler, Moslembruder-Islamisten noch internationale islamische Terrorbanden an der Macht in Libyen sind in europäischen Interesse und schon gar nicht ein Neo-Osmanisches Protektorat.

Und diesbezüglich bin ich der Ansicht, dass in Europa einzig Frankreich den wahren Ernst der derzeitigen Lage für Europa erkannt hat. Weshalb ich auch den Angriff auf die türkischen Installationen in Al-Watiya als deutliche Warnung ("Schlag ins Gesicht von Erdogan") an die Türkei - sollte Frankreich da im irgendeiner Weise beteiligt sein - als aus europäischer Sicht angemessene Reaktion auf das aggressive Vorgehen der Türkei erachte!
 

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
700
Zustimmungen
492
Ort
Neubrandenburg
Aber die Ägyptischen Mirage 2000 werden (fast) nur für die Abfangjagd eingesetzt.
Die Ägypter haben keine Luft-Boden-Waffen für die Mirage.
So ist es.
Luft-Boden Fähigkeit bedeutet welche integrierten Abstandswaffen? - Hier kommt bei der modernisierten Mirage 2000/9 (VAE) Black Shadow (reichweitenreduzierte Scalp) ins Spiel ..., denn Freifallbomben werden es sicher nicht gewesen sein.
Aber ob wir das jemals so genau erfahren werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.606
Ort
Niederlande
Die Alhadath Nachrichten haben nach eigene Meldung Bilder gezeigt von der Luftangriff auf der Flugplatz Al Watiya.
Nun stellte sich heraus die Bilder stammen von ein Komputer Videospiel.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
8.726
Zustimmungen
28.606
Ort
Niederlande
Das Montreux Vertrag erlaubt nicht das die Bosporus benutzt wird fur Einsatze von U-Boten.
Ausnahme ist nur fur Verlegungen wegen Wartung.
Rusland hat seit 2015 dennoch unter die Klausule "Verlegung" ihre U-Boten durch den Bosporus geschickt wo sie im Mittelmeer an Waffeneinsatze beteiligt waren wie etwa Kalibr Einsatze gegen Bodenzielen.
Montreux erlaubt das so nicht. Ab Mitte 2017 hat Rusland so mittels nicht so zugelassen Durchfahrt eine staendige Presenz von zwei U-Boote im Mittelmeer geschafft.
Die USN schildert wie dies neues Vorgehen auch Einfluss auf das Libyenkonflikt haben kann.

Die Turkei darf die Durchfahrt jedoch beschraenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

A-7H

Testpilot
Dabei seit
13.09.2006
Beiträge
506
Zustimmungen
150
Ort
Marbach
Schon genial wie hier einfach Beiträge gelöscht werden, ohne wenigstens eine PN zu schicken ...
 
Thema:

Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert

Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert - Ähnliche Themen

  • Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete

    Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete: Wenigstens hatte die VN versucht am 24 Februar Hilfsguter ueber Syrien ab zu werfen, leider dieses mal nicht ausreichend erfolgreich. Die VN WFP...
  • "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt

    "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt: “Looking at the detailed Russian timeline of what happened,” says defense analyst Pierre Sprey, “I’d say the evidence looks pretty strong that the...
  • Satellitenbilder in aktuellen Konflikten

    Satellitenbilder in aktuellen Konflikten: Ich frage mich, warum nur RT eine solche Frage stellt, denn die Unterschiede sind doch auch für einen Laien überdeutlich und sollten eigentlich...
  • Flugzeuge in Konflikten

    Flugzeuge in Konflikten: Hi Leute Ich starte das Thema mit einer Frage. Warum schicken die Amerikaner nicht mehr Flugzeuge in Konflikte, wie in Afghanistan oder...
  • Jemen-Konflikt

    Jemen-Konflikt: http://www.tagesschau.de/ausland/usdrohnenjemen100.html ... Die USA haben im Jemen erstmals seit Jahren wieder Predator-Drohnen im Kampf gegen...
  • Ähnliche Themen

    • Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete

      Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete: Wenigstens hatte die VN versucht am 24 Februar Hilfsguter ueber Syrien ab zu werfen, leider dieses mal nicht ausreichend erfolgreich. Die VN WFP...
    • "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt

      "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt: “Looking at the detailed Russian timeline of what happened,” says defense analyst Pierre Sprey, “I’d say the evidence looks pretty strong that the...
    • Satellitenbilder in aktuellen Konflikten

      Satellitenbilder in aktuellen Konflikten: Ich frage mich, warum nur RT eine solche Frage stellt, denn die Unterschiede sind doch auch für einen Laien überdeutlich und sollten eigentlich...
    • Flugzeuge in Konflikten

      Flugzeuge in Konflikten: Hi Leute Ich starte das Thema mit einer Frage. Warum schicken die Amerikaner nicht mehr Flugzeuge in Konflikte, wie in Afghanistan oder...
    • Jemen-Konflikt

      Jemen-Konflikt: http://www.tagesschau.de/ausland/usdrohnenjemen100.html ... Die USA haben im Jemen erstmals seit Jahren wieder Predator-Drohnen im Kampf gegen...

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/konflikt-in-libyen-wird-weiter-internationalisiert.78646/page-28

    ,

    @sahel_intel mig-29

    Oben