Letov S-231 von KP in 1/72

Diskutiere Letov S-231 von KP in 1/72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Bei dem hier vorgestellten Modell handelt es sich um die Letov S-231 von KP. Dieser einfach gehaltene Bausatz stammt aus dem Jahre 1986, aber er...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Bei dem hier vorgestellten Modell handelt es sich um die Letov S-231 von KP. Dieser einfach gehaltene Bausatz stammt aus dem Jahre 1986, aber er hat auf Grund der Vorbildwahl nicht an seinem Reiz für mich verloren.
    Die S-231 war daher genau das richtige Modell um in meine Sammlung von Flugzeugen der CSR / CSSR zu vervollständigen.
    Die Weiterentwicklung auf Basis der S-231 war die bereits von UweB vorgestellte S-331.
     

    Anhänge:

    • FF_1.jpg
      Dateigröße:
      66,6 KB
      Aufrufe:
      328
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Das Modell wurde eigentlich komplett aus dem Kasten gebaut. Zusätzlich kam nur die Verspannung der Tragflächen und die Auspuffrohre wurden getauscht. Dem Propeller wurde seine Holzstruktur mit einem Buntstift verliehen. Noch nicht ganz perfekt, aber es wird langsam.
     

    Anhänge:

    • FF_2.jpg
      Dateigröße:
      56,7 KB
      Aufrufe:
      327
  4. #3 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hier der Auspuff desen Modell-Original gegen Kanülenstücke gestauscht wurde. Für die Unterseite habe ich mich entgegen der Vorgabe "silber/alu" für ein helles Grau entschieden. Ich fand dies nach dem Studium einiger Fotos irgendwie passender, auch wenn ich eventuell daneben liegen sollte.
     

    Anhänge:

    • FF_3.jpg
      Dateigröße:
      69,2 KB
      Aufrufe:
      328
  5. #4 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Lackiert wurde mit Revellfarben Oberseite in Acryl und die Unterseite in Emanael. Die Decals von KP, hier habe ich auf die neueren von MAstercraft zu diesem Modell zurückgegriffen, sind der dünn gewesen. So dünn das diese verschiedentlich beim Aufbringen gerissen sind. Aber die passen sich gut dem Modell an. Naja und die alten die dem Bausatz beilagen waren damit für die Tonne gewesen. Eine richtige Entschedung, waren diese doch dick, unsuaber gedruckt und für die alternative spanische Version sogar nicht in der richtigen Farbe.
     

    Anhänge:

    • FF_4.jpg
      Dateigröße:
      99,7 KB
      Aufrufe:
      324
  6. #5 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Die Verspannung der Tragflächen wurde mit "unsichtbarem Nähgarn" hergestellt und die Tragflächen durchbohrt. Dies war das erste Mal das ich diese Methode angewandt habe und ich war positiv überrascht darüner wie zügig soetwas geht und welch geringe Nacharbeit man beim ordentlichen Arbeiten mit dem Verschluß bzw. den Kaschieren der "Durchgangslöcher" hat.
     

    Anhänge:

    • FF_6.jpg
      Dateigröße:
      63,2 KB
      Aufrufe:
      322
  7. #6 Bleiente, 20.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Nunja und schon ist unser kleiner Rollout zu Ende.
    Es wartet noch eine S-431 aus Resin auf seine Auferstehung und da erde ich wohl eine S-231 als Basis verwenden, denn eigentlich hat sich ja nur der Motor verändert. Und bei dem Omega-Modell liegt eine deutlich bessere Cockpitausstattung bei. Aber es ist nicht ganz einfach ein komplettes Resionmodell zu bauen. Deshab denke ich im Moment noch das ein Mix aus verscheidenen Materialien wohl das sinnvollste sein könne.
    Aber bis dahin sind noch einige andere tschechische Maschinen dran und zurest waren noch zwei böhmische Turbos (mal keine Tragflächenverspannung) auf Ihren Zusammenbau und dann können wir ja mal weitersehen.
     

    Anhänge:

    • FF_7.jpg
      Dateigröße:
      75,2 KB
      Aufrufe:
      318
  8. #7 Monitor, 20.06.2010
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.267
    Zustimmungen:
    2.866
    Ort:
    Potsdam
    Man staunt, was die alten KP's noch so alles hergeben :TOP:.
     
    UweB gefällt das.
  9. MikeKo

    MikeKo Space Cadet

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    2.395
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Eibenstock
    Schön zu sehen was du aus diesem Bausatzoldie gebaut hast.
    Mann muss schon sagen, das sich KP ab Anfang der 80iger Jahre einiger interessanter Modell angenommen hat und auch vernünftig umgesetzt hat.
    Besonders gut gefällt mit das kleine Diorama.:TOP::TOP::TOP:
    Gruss Mike
     
  10. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.036
    Zustimmungen:
    604
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
    Schöne Arbeit :TOP:
    Der Doppeldecker gefällt mir!

    Hotte
     
  11. se5

    se5 Testpilot

    Dabei seit:
    25.05.2004
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Klasse Arbeit! Gefällt mir ausgesprochen gut :TOP::TOP::TOP:

    Grüße
    Andreas
     
  12. Hoffi

    Hoffi Space Cadet

    Dabei seit:
    15.03.2007
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    56
    Beruf:
    Inschenöhr :-)
    Ort:
    Frankfurt/M
    Hallo Bleiente,

    Die KP-Kits scheinen ja wieder populär zu werden:D
    Freut mich zu sehen, dass es noch mehr Leute gibt, die sich mit diesen Kits beschäftigen:TD:

    Mit den Decals von KP hatte ich auch so meine Probleme gehabt: Früher waren sie immer vergibt, heute sind sie schön transparent, aber brechen bei der kleinsten Berührung. Wenn Du keine Ersatz-Decals hast, empfehle ich Dir die Verwendung von Micro Decal Lack, der die Decals versiegelt, bevor man sie ins Wasser legt.

    Ja, damit liegst Du daneben. Ich persönlich finde eine hellgraue Unterseite auch ansprechender, aber die tschechischen Flieger der 20er und 30er Jahre hatten (leider) eine silberfarbene Unterseite. Hellblaugraue Unterseiten gab es erst später.

    Ich finde die Basis etwas zu klein, die solltest Du größer machen.
    Ansonsten ein schönes Modell (was auch noch in meinem Bastelschrank auf Vollendung wartet).:)
     
  13. #12 Bleiente, 21.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Monitor
    ja das bin ich auch immer wieder.

    @MikeKo
    danke.
    Ja, ich meine sogar das diese "Ost-Block"-Modelle sehr verkannt werden. Mit den aktuellen Wiederauflagen bei Mastercraft oder Smer :red: kommen recht interessante Varianten auf den Markt. Und das für kleines Geld aber um sogrößeren Modellbauspaß von den wiedererwachenden Kindheitserinnerungen mal ganz zu schweigen.


    @Hotte und @se5
    Ich danke Euch auch !

    @Hoffi
    siehe meine Anwort an MikeKo

    Klingt interessant. Kannst Du mir bitte sagen wer der Hersteller ist und wie dies Zaubermittel angewendet wird ?

    Mastercrafthat erstaunlicherweise eine Zeitlang Decals doppelt beigelegt. Ich habe diese Chance genutzt um so auch die alten Originalen KP bauen zu können. Aber vielleicht ist ja der Grund auch der von Dir angesprochene.

    Ja das habe ich fast vermutet, aber silbern sieht irgendwie so unwirklich aus. Von den Schwierigkeiten der Umsetzung am Modell mal ganz zu schweigen. Aber gut, da muss ich beim nächsten mal wohl durch. :)

    Nun dieser Punkt ist schon des öfteren gekommen. Aber ich werde diesen nicht ändern. Die Basisplatten sind standardisiert (ja ganz richtig gelesen, sind drei Größen) um möglichst ausreichend Modelle in dem beschränkten Vitrinenplatz unterzubringen.
    Sicherlich kann ich die größer machen, aber dann benötige ich mehr Vitrinen. Auch wenn ich an diese selber für lau rankomme, so ist es der häusliche Frieden der gewahrt werden muss. Die schon weitere geplante, wird mich mindestens eine Woche Schwiegereltern und zwei Paar Schuhe kosten. So und jetzt reche das mal in Modelle um :FFTeufel::TD:. Du sieht es dient höheren Zielen.

    Ja, da ich einen Modellbauschwerpunkt auf Deinem Avator habe, so einiges. Ich freue mich schon selber, auf so manches Modell.
    Das wird ein Spaß ! :eek:
     
  14. #13 Der Lingener, 21.06.2010
    Der Lingener

    Der Lingener Testpilot

    Dabei seit:
    13.10.2009
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    90
    Ort:
    Lingen / Emsland
    Moin ihr Lieben,
    wegen der Frage nach der Unterseitenfarbe der Letov fiel mir eine Info zur Avia B.534 wieder in die Hände, die jedoch allgemeingültig für tschechische Jagdflugzeuge gewesen sein soll:

    Die Unterseiten der tschechischen Flugzeuge (in meinem konkreten Fall der Avia B.534) waren ab Werk mit einer matten Aluminiumfarbe (hliníková bronz=Aluminiumbronze) lackiert - der gleichen, die man auch für das Cockpitinnere benutzt hat. Aaaber: Ab August/September 1938 (bei der Avia B 534 beginnend mit der Werknummer 534.378) wurde das "hliníková bronz" durch ein Grau (sedé) ersetzt.
    Infos nach: Vraný, Jirí: Avia B-534, Prag 1994.

    Michael
     
  15. Hoffi

    Hoffi Space Cadet

    Dabei seit:
    15.03.2007
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    56
    Beruf:
    Inschenöhr :-)
    Ort:
    Frankfurt/M
    Das "Zaubermittel" heißt "Liquid Decal Film" und wird von Microscale produziert. Diese kleinen Plastikflaschen gibt eigentlich in jedem gut sortierten Modellbauladen und kostet ca. 5-6EUR.
    Du streichst einfach mit einem Pinsel das Decal vor der Verwendung dünn ein. Der Liquid Film trocknet recht schnell und rückstandslos. Danach kannst Du das Decal wie gewohnt verarbeiten (also im Wasser auflösen und ans Modell bringen). Dieses Zaubermittel macht also das, was der Trägerfilm bei den KP-Decals nicht mehr macht - er hält es zusammen. Von der gleichen Marke gibts auch noch Micro Set und Mirco Sol, die dafür sorgen, dass sich das Decal exakt der Kontur des Modells anpaßt und nicht "silvert". Alle drei "Mittelchen" sind aus meiner Sicht ihr Geld wert.

    Das ist natürlich ein akzeptabler und 100%ig nachvollziehbarer Grund:TD:
     

    Anhänge:

    Bleiente gefällt das.
  16. #15 Bleiente, 21.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Hoffi,
    danke für Deine Erläuterung.
    Bringt man dies Mittel bereits im weiser Voraussicht auf ? Oder gibt es eine Methode die Notwendigkeit bereits im Vorfeld herauszubekommen ?
     
  17. Hoffi

    Hoffi Space Cadet

    Dabei seit:
    15.03.2007
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    56
    Beruf:
    Inschenöhr :-)
    Ort:
    Frankfurt/M
    Ja, leider merkt man erst, dass das Decal zerbröselt, wenns zu spät zur Rettung ist.:(

    Du kannst aber an einem Decal, welches Du nicht für das Modell verwendest, das aber dennoch auf dem Decalbogen drauf ist (in Deinem Fall z.B. die spanischen Hoheitszeichen), versuchsweise testen. Wenn die nicht zerbröseln und sich gut handhaben lassen, dann läßt Du den Liquid Film weg. Ansonsten kannst Du die restlichen Decals mit dem Liquid Film behandeln.

    Aber Dein Roll-out und meine Erfahrungen bei der S-16 bringen mich zu der Erkenntnis, dass man KP-Decals definitiv vorher mit dem Liquid Film schützen sollte.:!:
     
  18. #17 Bleiente, 22.06.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Hoffi,
    siehts Du, dann wir beide was dazugelernt. ;)
     
  19. #18 Nachbrenner, 22.06.2010
    Nachbrenner

    Nachbrenner Alien

    Dabei seit:
    31.05.2001
    Beiträge:
    8.475
    Zustimmungen:
    14.133
    Ort:
    Leipzig
    Schickes Modell!Mir gefällt es supi:)
    Zum Thema KP bin ich froh in den vergangenen Jahren so alles zusammengekauft zu haben was mir unter die Finger kam:red:
    bestens, der Jan
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. UweB

    UweB Testpilot

    Dabei seit:
    05.04.2008
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    378
    Beruf:
    Hab so einige Berufe...aber nur eine Berufung: Mod
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bleiente,

    für aus dem Kasten gebaut, hast du eine schöne Letov hinbekommen.:TOP:

    Die Stellung der Fahrwerksbeine sagt mir aber nicht so ganz zu, im Original war die Stellung steiler und die Spur geringer. Leider sind hier die Bausatzteile nicht so gut verwendbar. Es gibt natürlich noch einiges mehr, was anders sein sollte, aber das würde den Rahmen hier sprengen;)

    KP ist eigentlich immer einen Versuch wert. Ich würde sagen, der "AIRFIX des Ostens", allerdings passt das ja nicht mit dem Alter, die KP-Kits gibts ja noch nicht so lange wie Airfix. Daher ist die Qualität durchschnittlich auch etwas besser auf die Zeit der Entstehung bezogen.

    Mal was anderes: Ich hab noch nie ein Originalfoto einer tschechischen S231 Einsatzmaschine mit dem Staffelzeichen und Zahlencode gesehen. Es gibt nur Farbrisse (G5 und G10), weiss da jemand der Mitleser hier mehr?

    Viele Grüße

    UweB
     
    Monitor gefällt das.
  22. #20 Rasmussen, 26.06.2010
    Zuletzt bearbeitet: 27.06.2010
    Rasmussen

    Rasmussen inaktiv

    Dabei seit:
    23.07.2001
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    130
    Ort:
    Leipzig, jetzt Göttingen
    Ja, einer der Mitleser weiß hier mehr --- schau mal u.a. in die HPM 5/2007, da findest du ein Foto der S-231.10 ("G 10"), 36.Staffel, Fliegerregiment 2, nach ihrem Überschlag am 17.07.1936 auf dem Flugplatz Novy Dvur bei Malacky bzw. in die HPM 6/2007, wo Fotos der S-231.17 ("F 2"), 35.Staffel, Fliegerregiment 2, publiziert sind.

    Beste Grüße
    Rasmussen
     
Moderatoren: AE
Thema:

Letov S-231 von KP in 1/72

Die Seite wird geladen...

Letov S-231 von KP in 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Hochgeschwindigkeitsschleppziel Letov KT-04 mit Startwagen

    Hochgeschwindigkeitsschleppziel Letov KT-04 mit Startwagen: Einige werden jetzt sagen: "Was für eine auffällig bunt lackierte Drohne!". Dabei handelt es sich um ein tschechoslowakisches Luftziel, welches...
  2. Letovs bunte Vögel – Letov Š-39/ Š-139/ Š-239 von Legato in 1/72

    Letovs bunte Vögel – Letov Š-39/ Š-139/ Š-239 von Legato in 1/72: Hallo liebe Gemeinde, nun wird es auch mal wieder Zeit für mich, meine neuesten „Werke“ im hier im Forum vorzustellen. Es handelt sich um die...
  3. W2010RO - Letov Š-16 von KP in 1/72

    W2010RO - Letov Š-16 von KP in 1/72: Liebe Gemeinde, nun möchte ich auch meinen Beitrag zum Wettbewerb leisten und stelle Euch hiermit mein neustes Projekt, eine Letov Š-16 vor.
  4. Fotos zur Letov Š-39/ -139/ -239

    Fotos zur Letov Š-39/ -139/ -239: Liebe Gemeinde, in Vorbereitung auf mein nächstes "Projekt" suche ich noch aussagekräftige Unterlagen und Fotos zur Letov Š-39/ -139/ -239....
  5. W2010BB - Letov Š-16 von KP in 1/72

    W2010BB - Letov Š-16 von KP in 1/72: Liebe Gemeinde, weil der olympische Gedanke zählt und Dabeisein alles ist, habe ich mich auch zu einem Baubericht für den Wettberb entschieden....