Me-109 Fund in Enger, OWL

Diskutiere Me-109 Fund in Enger, OWL im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Lt. Zeitungsbericht ist am Montag in Enger im Kreis Herford bei Bauarbeiten das Wrack einer Me 109 gefunden worden: Die Teile des Flugzeugs sind...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Flyer60, 12.07.2007
    Flyer60

    Flyer60 Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    OWL
    Lt. Zeitungsbericht ist am Montag in Enger im Kreis Herford bei Bauarbeiten das Wrack einer Me 109 gefunden worden: Die Teile des Flugzeugs sind bereits sichergestellt und abtransportiert worden und sollen ggf. im Luftwaffenmuseum in Berlin restauriert und ausgestellt werden.

    hier ein Link zum Zeitungsbericht:
    http://westfalen-blatt.de/nachricht...p?id=8705&TB_iframe=true&width=500&height=450
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T-6

    T-6 Astronaut

    Dabei seit:
    17.10.2005
    Beiträge:
    3.144
    Zustimmungen:
    8.395
    Ort:
    Bayern
    Was soll der Scheiß. Angenohmen ich find in meinem Garten nen 109 Rumpf, dann kann man mir denn einfach wegnehmen weil der Eigentum der Bundesrepublik ist, oder wie. Das ist ja der Witz des Jahres.
     
  4. MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    203
    Ort:
    FRA
    Bananenrepublik Deutschland... *kopfschüttel*

    Was würde denn passieren wenn ein Flieger aus einem See an einem "Grenzgebiet" wie zb aus dem Bodensee gehoben wird und nicht in unmittelbarerer Nähe des Ufers der BRD, Schweiz oder Össterreich liegt ?

    Würde denn nicht zumindest hier die Regel "Wer's findet, dem gehört's!" gelten ?
     
  5. #4 Bleiente, 12.07.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Richtig, das kann Sie und das macht Sie auch, wenn Sie davon Kenntniss erhält.
    Alles was die Rechtsvorgänger der Bundesrepublik nicht freiwillig an andere abgeben / abgetreten oder auf deren Ansprüche anderweitig verzichtet hat gehört der Bundesrepublik (genauer dem Finanzministerium).

    Aber es geht ja doch doller bei Schiffen:
    http://www.faz.net/s/RubCD175863466...2AA1B2812734930282~ATpl~Ecommon~Scontent.html
     
  6. #5 Oliver1977, 12.07.2007
    Oliver1977

    Oliver1977 Fluglehrer

    Dabei seit:
    17.10.2005
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Limburg
    Ich finde es sehr Sinnvoll das die BRD nach dem 2.WK Rechtsnachfolger ist und bestimmen kann was aus Relikten des 2.WK wird. So lässt sich zum Beispiel gewährleisten das ein U-Boot ungestört auf dem Meeresboden liegen kann und so als Ruhestädte der Soldaten nicht gesplündert wird.


    MfG
    Olli
     
  7. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    Dort sind die Grenzen auch auf Gewässergebiet exakt festgelegt. Im internationalen Gewässert ist das Eigentumsrecht nicht aufgehoben, der Fund gehört dem früheren Eigner. Allerdings hat er ein Anrecht auf Finderlohn
    Und in D kann nicht jeder x-beliebige einfach Bodendenkmäler plündern, wie es ihm gefällt. Da gibt es eindeutige Regelungen, wann wem welcher Fund gehört, die auch durchgesetzt werden, siehe Himmelsscheibe von Nebra.

    Bei alliierten Flugzeugen wird es noch komplizierter: Eigentum der Alliierten!

    Grüße
    FredO
     
  8. #7 phantomas2f4, 12.07.2007
    phantomas2f4

    phantomas2f4 Astronaut

    Dabei seit:
    12.01.2006
    Beiträge:
    2.838
    Zustimmungen:
    444
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Kösching
    Hallo !

    Erstens findest du keinen......

    Zweitens warst du wohl noch nicht auf der Welt,als die ME herunterfiel

    Drittens womit begründest du dann deinen Eigentumsanspruch

    und viertens ES IST SO.... per Gesetz / Vorschriften geregelt

    Klaus
     
  9. #8 Airtiger, 12.07.2007
    Airtiger

    Airtiger Testpilot

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Wenn das alle Länder auch so sehen würden.
    Schade dass wir uns für viel Geld die Flugzeuge zurückkaufen müssen
    und andere daran verdienen.
     
  10. #9 one-o-nine, 12.07.2007
    one-o-nine

    one-o-nine Testpilot

    Dabei seit:
    25.08.2004
    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    526
    Beruf:
    alte und neue Flugzeuge
    Ort:
    Bayern
    ... ob das noch irgendjemand erleben wird? :?!

    Die leben von der Hand in den Mund, am Ende des
    Etats ist meist noch sehr viel Jahr übrig ...

    Auch besteht dort kein großes Interesse an der
    Ausstellung von Flugzeugen aus dieser Zeit,
    wobei das nicht vom Museum sondern sehr
    viel höher entschieden wird ... :cool:

    Der Wiederaufbau einer Dora geht ja auch
    äßerst schleppend bis gar nicht vora...

    Wollen hätten wir schon, aber dürfen haben
    wir uns nicht getraut ... ;)

    Gruß
    Stephan
     
  11. McRiff

    McRiff Testpilot

    Dabei seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Projektleiter, Elektromeister und Ausbilder
    Ort:
    Bielefeld
    ....gibts ja wohl gar nicht....da wird 20km von mir ne 109 ausgebuddelt und ich krieg da nix von mit weil ich anstatt "Westfalenblatt" die "Neue Westfälische " lese.
    Jetzt müssen aber noch ein paar Infos von unseren Profis kommen, Einheit, Typ, Pilot. Lebt der noch??
    Gibts Fotos von dem Schrotthaufen?

    So`n Mist, da fährt man 2mal am Tag da vorbei und kriegt nix mit. Wo ist denn der genaue Absturzort?:mad:

    Der "grummelnde" Marco
     
  12. McRiff

    McRiff Testpilot

    Dabei seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Projektleiter, Elektromeister und Ausbilder
    Ort:
    Bielefeld
  13. T-6

    T-6 Astronaut

    Dabei seit:
    17.10.2005
    Beiträge:
    3.144
    Zustimmungen:
    8.395
    Ort:
    Bayern
    An den Tollen, der mit für meine Frage nen roten Punkt gegeben hat, zumindestens deinen Namen hättest du dazuschreiben können. Das war ne ganz normale Frage auf die auch, wie immer, die meisten FF´ler mir sehr aufklärend udn gut geantwortet haben. Danke Jungs.

    Das ich persönlich dieses Gesetz nicht so toll finde ist meine Meinung wenn du dich darüber aufregst und diskutieren willst dann kann man auch est ne PN schicken.

    T-6
     
  14. #13 Horst R., 16.07.2007
    Horst R.

    Horst R. Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.03.2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Meschede
  15. #14 Flyer60, 16.07.2007
    Flyer60

    Flyer60 Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.08.2006
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    101
    Ort:
    OWL
    Im Neubaugebiet "Am Sonnenbrink" in Enger-Pödinghausen.;) :TD:
     
  16. #15 jagdflieger77, 17.07.2007
    jagdflieger77

    jagdflieger77 Flugschüler

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu Hause


    Quatsch mit Soße, wie kann den die "brd" Rechtnachfolger des Deutschen reiches sein?? Woher hast du das denn. Schon 1973 hat das Bundesverfassungsgericht festgestellt das die "brd" NICHT der Rechtsnachfolger ist sondern als Staatsgebielde lediglich teilidntisch. Das DR existier jusristisch nach wie vor.
    Die Behauptung wird nur gerne von den brd Behörden aufgestellt weil man sich ebend alles aneigenen will. Ich suche bei gelegenheit mal das 73 Urteil des Bvg raus. Teile von einer ME 109 sind somit nach wie vor Kriegsbeute und eigenthum der Amis als letzer verbliebener Hauptsiegermacht. Soweit sie überhaupt vom DR bezahlt wurdn, wenn nicht sind sie nach wie vor Eigentum von Messerschmit also DASA. Wer mehr zu den rechtlichen Fakten wissen will bitte per PN.Danke
     
  17. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    369
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.

    Was ich wage anzuzweifeln, denn der Großteil der Bf 109 kamen nicht von Messerschmitt sondern von Erla und WNF.

    Grüße
    FredO
     
  18. Matze1

    Matze1 Fluglehrer

    Dabei seit:
    06.07.2004
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Allgäu
    Edit: Und wech damit
     
  19. #18 Hans Trauner, 18.07.2007
    Hans Trauner

    Hans Trauner Space Cadet

    Dabei seit:
    25.12.2001
    Beiträge:
    1.932
    Zustimmungen:
    378
    Ort:
    Nuernberg
    "Das Deutsche Reich existiert fort, besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig.
    Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert […]. Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht. […] Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des Grundgesetzes“ "

    so der gesamte Text. Mal ganz lesen, auch den Satz 'als Staat identisch'. Das Urteil besagt, man müsse erst gar keine Rechtsnachfolge schaffen. Folge: Was damals des Staates war, ist auch heute des Staates. Also auch irgendwelcher Bf-109-Schrott.

    H.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. McRiff

    McRiff Testpilot

    Dabei seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Projektleiter, Elektromeister und Ausbilder
    Ort:
    Bielefeld
    ....wir schweifen wieder ab. Hat wohl jemand eine "passende" Verlustmeldung? Würde mich schon gern interessieren.
    Das Geschreibsel von irgendwelchen Lokalrepörterchen nehme ich eh nicht so genau ( 700PS) . Sowas überlese ich schon automatisch.
    Leider widersprechen sich ja die beiden Augemzeugen auch...oder da liegt noch eine:rolleyes:

    Ciao Marco
     
  22. McRiff

    McRiff Testpilot

    Dabei seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Projektleiter, Elektromeister und Ausbilder
    Ort:
    Bielefeld
    ...heute im Westfalenblatt gefunden:

    nger (EA). Das Berliner Luftwaffenmuseum ist an der Messerschmitt 109, die am Sonnenbrink in Enger durch Zufall gefunden wurde, höchst interessiert. Im Zwischenlager Hünxe (Kreis Steinfurt), wo die Wrackteile zurzeit gesäubert werden, suchen Soldaten seit gestern nach Hinweisen.

    »Wir sehen uns an, was von der Maschine übrig geblieben ist, sammeln Daten und machen Fotos«, sagte Oberstleutnant Kai-Uwe Graaf auf Anfrage dieser Zeitung. Das Luftwaffenmuseum wolle erfahren, woher die Messerschmitt 109, die am 27. November 1944 über Enger abgeschossen wurde, und vorige Woche geborgen wurde, kam. Es werde geprüft, wie die Reste des Flugzeuges - laut Schätzung der Kampfmittelräumer wurden drei Tonnen Material abgefahren - verwendet werden können. Vielleicht könnten, so Graaf, Teile davon einem Heimatmuseum zur Verfügung gestellt werden.

    Leichte Zweifel am Absturzdatum ergaben sich jetzt, als der Petershagener Militärhistoriker Hermann Kleinebenne (60) in Unterlagen nachsah, die ihm zur Verfügung stehen. Kleinebenne, Oberst der Reserve und lange im Dienst der Bundeswehr, stellte fest, dass es am vermutlichen Absturztag der Me 109 »nach amerikanischen Unterlagen« gezielte Einsätze der US Air Force-Bomber gegen die deutsche Ölindustrie gab. Deutsche Jagdflugzeuge wurden durch Kämpfe an anderen Stellen gebunden.

    Zeitzeuge Artur Würslin (jetzt 78) hatte den Absturz - wie im ENGERSCHEN ANZEIGER am 12. Juli berichtet - gesehen. Den Piloten, der sich am Fallschirm rettete, nahm er in seiner Wohnung auf. Das Haus befand sich etwa zwanzig Meter neben der Absturzstelle der Me 109. Würslin: »Wenn ich das nicht so oft erzählt hätte, wäre mir es nicht mehr so geläufig«. Das Datum 27. November 1944 hatte er auf der Rückseite des Fotos notiert, das ihn an der Absturzstelle zeigt. In einer Hand hält der damals 15-Jährige eine Fahrwerkstütze.

    Laut Hermann Kleinebenne flogen die Amerikaner 1944 tagsüber von Feldflughäfen in Südengland aus ihre Angriffe. Die Engländer nahmen sich nachts strategische Ziele in Deutschland vor. So griffen 222 Bomber am 4. November 1944 Hannover an. Am 6. November 1944 wurde der Mittellandkanal bei Minden bombardiert. Auf deutscher Seite gab es - auch das ist in Kleinebennes Unterlagen nachzulesen - keine Verluste.
    Am 8. November wurde Rheine zum Ziel, am 9. flogen US-Bomber nach Saarbrücken und Metz, am 10. November nach Köln.

    Die verheerendsten Angriffe über der Region Herford, Bielefeld und Osnabrück wurden am 26. November 1944 geflogen und mehr als 100 deutsche Jagdflugzeuge abgeschossen.
    Kleinebenne kann auch nachvollziehen, dass es am 27. November »vier deutsche Verluste« gab. An dem Tag wurde der Bahnhof in Löhne angegriffen und in Eisbergen/Veltheim ein Güterzug bombardiert. Ob ein deutscher Abwehrflieger später über Enger abstürzte, ist laut Kleinebenne ungewiss. Aber: »Einer wurde am Boden verloren«.

    Der Militärhistoriker sah sich die verbliebenen Reste an der Fundstelle am Sonnenbrink an und erkannte: »Das ist eine typische Me 109-Absturzstelle. Sie ähneln denen, die in Petershagen lokalisiert wurden. Was den Piloten angeht, der über Enger absprang, so könnte der »wohl noch leben«. Der Zugriff auf Daten von Piloten, die Abstürze überlebten, ist nur über die Namen der ehemaligen Wehrmachtsangehörigen möglich.

    Gerd Heining aus Bardüttingdorf hatte es einfacher: In den 1990er Jahren wurden hinter seinem Haus die Reste einer Me 110 gefunden. Der Kontakt zu einem der Besatzungsmitglieder, das mit der zweimotorigen Maschine im März 1944 abgestürzt war und sich rettete, konnte anhand von Dokumenten, die im Wrack lagen, geknüpft werden.

    Ciao Marco
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Me-109 Fund in Enger, OWL
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sindeln me109

    ,
  2. Munition sondeln

Die Seite wird geladen...

Me-109 Fund in Enger, OWL - Ähnliche Themen

  1. Me-109 Propellerblatt

    Me-109 Propellerblatt: Hallo Liebe Forums Mitglieder. Ich habe heute ein angebliches Me-109 Blatt angeboten bekommen. Ich habe ein Foto gemacht und wäre sehr dankbar...
  2. Me-109 G-4 "rote 7"

    Me-109 G-4 "rote 7": Hi, ich bin am berlegen eine Me-109 im größeren Maßstab (1/24 oder 1/32) zu bauen. Vorbild soll die "rote 7" von eads sein. Welchen Bausatz...
  3. Motorflug Me-109

    Motorflug Me-109: Hallo beisammen, ich hab da mal ne ganz blöde Frage :FFTeufel: RC Flugzeuge bin ich schon relativ oft geflogen habe aber vom technischen...
  4. Woher (Kennung) stammt diese Me-109

    Woher (Kennung) stammt diese Me-109: Hallo, das Bild ist eine Postkarte welche auf einer kroatischen Auktionsplattform zusammen mit anderen historischen Postkarten angeboten wurde....
  5. ME-109 G6/R6

    ME-109 G6/R6: mal vorsichtig mich , an meinen ersten Roll out wagen . Schaun mer mal , ob es jemand zusagt :)