Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72

Diskutiere Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Werte Bastelgemeinde, ehe wir hier (hoffentlich:TOP:) mit Bauberichten für den Wettbewerb zugeworfen werden, wollte ich noch einmal kurz ein...

Moderatoren: AE
  1. #1 flogger, 04.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Werte Bastelgemeinde,

    ehe wir hier (hoffentlich:TOP:) mit Bauberichten für den Wettbewerb zugeworfen werden, wollte ich noch einmal kurz ein paar Bilder zum Bau der Nikitin NV-1 zeigen. Das Modell ist fertig bis auf die Bilder für den Roll out.

    Der Bausatz von Prop&Jet ist recht übersichtlich und wirklich sauber abgegossen. Die Symetrie des Rumpfes und der Teile für das Höhenleitwerkes ist nicht immer optimal. Zur Maßhaltigkeit kann ich nichts sagen, da es mir an Unterlagen mangelt.
    Bausatzvorstellung: KLICK

    Ein schönes kleines Modell für den adT Bau (adT= aus der Tüte).

    Zum Bau

    Im Zweifelsfall fange ich immer mit dem Cockpit an, so auch in diesen Fall.
    Das Instrumentenbrett wurde mit ein paar Dacals für einzelnen Instrumente aufgepimpt. Die Gurte stammen von Eduard, der Sitz ist ein Eigenabguß. Der recht klobige Steuerknüppel stammt aus dem Bausatz und ist später bei der Montage des Rumpfes abgebrochen- Gott sei Dank!
     

    Anhänge:

    • 3.jpg
      Dateigröße:
      44,7 KB
      Aufrufe:
      329
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 flogger, 04.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Die gut gemachten Zylinder des M-11 Motors müßten ein wenig gekürzt werden. Sonnst hätte der Stern nicht unter die Motorhaube gepasst.
    Ein bischen Draht für die Stößelstangen, Zündkabel und den Abgassammlering machen den Motor soweit einbaufertig. Lackiert habe ich mit Alclad und Vallejo.
     

    Anhänge:

    • 8.jpg
      Dateigröße:
      32,7 KB
      Aufrufe:
      318
  4. #3 flogger, 04.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Bis auf das Höhenleitwerk war der weitere Zusammenbau unproplematisch.
    Beim Höhenleitwerk resultieren das Probleme mit der Symetrie beim Zusammenbau, aus der nicht deckungsgleichen Lage des Rudespaltes (zwische Ober- und uUnterseite war ein Versatz von etwa 0.8mm) und der Tatsache, das die beiden Höhenleitwerke aus der selben Form stammen (also nicht gespiegelt sind).
    In der Draufsicht auf das Modell, habe ich die Höhenleitwerke vermittelt, so das es nicht ganz so schlimm aussieht. Über die Ansicht von Unten reden wir lieber nicht.:FFTeufel:

    Ein weiterer Knackpunkt war die Darstellung der polierten Fahrwerks- und Motorverkleidung in "Fischschuppenoptik".

    Erster Versuch, Alclad "Chrom" mit hangetupften Punkten (Acryl ALU).
    So abgeschaut beim Herrn Knupfer.
    Dazu wurden die entsprechenden Teile erst einmal mit Tamyia Schwarz grundiert und poliert.
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      Dateigröße:
      27 KB
      Aufrufe:
      315
  5. #4 flogger, 04.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Der Rest des Modells wurde ohne Grundierung mit einer Mischung aus Testors Metalizer und Testors Saeler (1:1) lackiert.
    Flächen die am Orginal aus Alu waren, wurden später noch einmal mit Alclad "Weißaluminium" hervorgehoben.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      81,5 KB
      Aufrufe:
      311
  6. #5 flogger, 04.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Auf jeden Fall war das "Getüpfel" alles andere als Ziehlführend und die Kritik der Modellbaukollegen tat ihr übriges. Also alles noch einmal auf Anfang.
    Die Motor- und Fahrwerksverkleidung wurden noch einmal grundiert, poliert und "verchromt". Im Unterschied zum ersten Versuch verwendete ich nicht mehr einen gekürzten Pinzel zum tüpfeln, sondern die Sprenkeldüse meiner Gabbert. Nach mehreren gesprenkelten A4 Blättern hatte ich das richtige Verhältniss zwischen Luftdruck und Fließfähigkeit der Acrylfarbe.
    Also drauf aufs Modell. Damit das Ganze schön gleichmäßig wird, habe ich die Teile gaaaaanz langsam mit dem Akkuschrauber gedreht.

    Auf dem Bild seht man schon die rote Kante der Tragfläche. Dargestellt habe ich das mit einen 0,7mm breiten Decal.
     

    Anhänge:

    • 4.jpg
      Dateigröße:
      70,1 KB
      Aufrufe:
      283
    dejavu gefällt das.
  7. dejavu

    dejavu Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.07.2003
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Weida
    ...meine raushängende Zunge habe ich wieder reinbekommen und kann jetzt sagen :
    Danke für den tollen Tip ! (und den ganzen Baubericht ) :TOP:
     
  8. #7 airforce_michi, 04.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2010
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    8.522
    Zustimmungen:
    3.310
    Ort:
    Private Idaho
    Ja, der Axel hat´s drauf! :TOP:

    Da kann sich so manch einer noch ´ne Scheibe abschneiden, sofern er über das nötige Schneidwerkzeug verfügt... :D ;)
     
  9. #8 bart II, 05.11.2010
    bart II

    bart II Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    80
    Ort:
    Berlin
    Schickes Fliegerchen, keine Frage!

    Aber mit den Alu-Teilen habe ich so meine Probleme. Wenn ich es richtig verstehe, geht es um die Darstellung der Bearbeitungsspuren (Schlagspuren) auf dem Blech - wie war nochmal der Begriff dafür? Aber für meine Augen sieht das Gesprenkel eher wie "Dreck" bzw. Farbabplatzer aus, aber nicht wie diese Blechoberflächenstruktur. Ich wüßte aber auch keine einfache Darstellungsmethode, außer eine Lupe und ein Mini-Hämmerchen:D. Tja, schwierige Sache...
     
  10. MikeKo

    MikeKo Space Cadet

    Dabei seit:
    18.09.2008
    Beiträge:
    2.395
    Zustimmungen:
    69
    Ort:
    Eibenstock
    Axel,
    wie immer eine tolle Arbeit aus deinem Hause.
    :TOP::TOP::TOP:
    Klasse gebaut, klasse lackiert und wie immer ein "exotisches" Vorbild.
    Ich freu mich schon auf mehr.
    Gruss Mike
     
  11. #10 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Ich auch. Aber besser bekomme ich es zur Zeit nicht hin.


    Nein keine Schlagspuren, sondern ehr kreisrunde Schleifspuren, die wie Fischschuppen angeordet sind. Man sieht also einen hellen Grundkörper und mehr oder weniger exakt angeornete dunklere Flecken.
    Das mit den Tüpfeln wahr gar keine so schlechte Idee, nur leider viel zu grob.
    Darum kam ich auf das Sprenkeln. Die Flecken sind zwar nicht wirklich kreisrund, aber der Kontrast zwischen hell und dunkel kommt ganz gut.

    Wer also bessere Ideen hat, die sich auch in Maßstab 1/klein verwirklichen lassen, immer her damit. Ich habe nämlich noch 1-2 Modelle mit solch einer Oberfläche.

    Die Abstrebungen für das Fahrwerk un die Flügel mußten alle sebst hergestellt werden. Verwendet habe ich dünne PS Streifen.
     

    Anhänge:

    • 6.jpg
      Dateigröße:
      85,5 KB
      Aufrufe:
      196
  12. #11 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Und hier noch einmal die Fizelteilchen nach dem ersten Lackieren.

    Nach dem Einbau, habe ich alle Streben mehrfach mit Farbe behandelt um ihnen ein gewisses Profil zu geben.
     

    Anhänge:

    • 10.jpg
      Dateigröße:
      76,6 KB
      Aufrufe:
      125
  13. #12 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Da Sekundenkleber auf Alclad sehr unschöne dunkle Flecken macht, habe ich die Bereich die beim Verkleben mit SK in berührung kommen mit einen kleinen Stück silbernen Decal geschützt.
     

    Anhänge:

    • 11.jpg
      Dateigröße:
      49 KB
      Aufrufe:
      124
  14. #13 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Makroaufnahmen können einen schon fertig machen.
     

    Anhänge:

    • 12.jpg
      Dateigröße:
      46,3 KB
      Aufrufe:
      124
  15. #14 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Der Propeller wurde mit einigen Ätzteilen aufgehübscht...
     

    Anhänge:

    • 13.jpg
      Dateigröße:
      16,6 KB
      Aufrufe:
      121
  16. #15 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    lackiert, poliert und mit einer "Stahlkante" aus einem Abziehbild versehen.
     

    Anhänge:

    • 14.jpg
      Dateigröße:
      19,1 KB
      Aufrufe:
      120
  17. #16 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Den Windschutz habe ich tiefgezogen und mit Hilfer einer super, spezial Heling auf dem Modell befestigt.
     

    Anhänge:

    • 15.jpg
      Dateigröße:
      71,1 KB
      Aufrufe:
      119
  18. #17 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Ohne Motorhaube sieht das Gerät noch viel besser aus.:)
     

    Anhänge:

    • 16.jpg
      Dateigröße:
      35,4 KB
      Aufrufe:
      119
  19. #18 flogger, 06.11.2010
    flogger

    flogger Astronaut

    Dabei seit:
    01.08.2001
    Beiträge:
    2.734
    Zustimmungen:
    718
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Fertsch!
     

    Anhänge:

    • 17.jpg
      Dateigröße:
      34,9 KB
      Aufrufe:
      117
    AE und juergen.klueser gefällt das.
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 juergen.klueser, 06.11.2010
    juergen.klueser

    juergen.klueser Astronaut

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    4.068
    Zustimmungen:
    938
    Beruf:
    R&D
    Ort:
    Raum Stuttgart
    Wow, und das in der Winzigkeit :HOT::HOT: Ist man da nicht versucht, die ohne Haube bei der Wartung oder so darzustellen? In jedem Fall ein uper Floh :HOT::HOT:
    Gruß Jürgen
     
  22. #20 Monitor, 06.11.2010
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.263
    Zustimmungen:
    2.863
    Ort:
    Potsdam
    Ist der knuffig :TOP: :TOP:.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72

Die Seite wird geladen...

Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72

    Nikitin NV-1, Prop&Jet, 1/72: Das schöne Wetter habe ich heute gleich mal genutzt, um ein paar Bilder der Nikitin NV-1 von Prop&Jet zu machen. Einen kleinen Baubericht findet...