Panel Lines / Washing - meine ersten Erfahrungen (Frustrationen)

Diskutiere Panel Lines / Washing - meine ersten Erfahrungen (Frustrationen) im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Ich habe meine 1:48 EA-6B von Kinetic jetzt fast fertig. Sollte ich nicht noch was grob versauen, kommt demnächst ein Rollout... :thumbsup: Dabei...

Moderatoren: AE
  1. #1 stingray77, 17.08.2019
    stingray77

    stingray77 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Itzstedt
    Ich habe meine 1:48 EA-6B von Kinetic jetzt fast fertig. Sollte ich nicht noch was grob versauen, kommt demnächst ein Rollout... :thumbsup:

    Dabei habe ich zum ersten mal ein Preshading angewandt und darauf mit der Airbrush nur dünne, lasierende Lackschichten aufgebracht, damit das Preshading sichtbar blieb - soweit war ich sehr zufrieden...
    Gearbeitet habe ich mit Wasser-verdünnter Acryl-Farbe von Revell. Auch den Klarlack-Auftrag vor und nach dem Decalling habe ich mit Revell-Acryl-Farbe vorgenommen. Auf der für Kinetic typischen, rauhen Oberfläche wirkte dabei allerdings auch der glänzende Klarlack eher seidenmatt, statt glänzend! (Dazu gleich noch mal...)

    Als nächstes war nun ein Hervorherben der Panellines dran (für mich auch zum ersten mal)... Dafür habe ich Tamiya Panel Line Accent Color (also auf Öl basierte Farbe) verwendet. Die ist zwar schön schnell und weit die Panellines entlanggelaufen, aber den Fleck, an dem ich die Accent Color eingebracht habe, konnte ich selbst gleich nach dem Einbringen kaum entfernen, ohne die darunter liegende Acryl-Farbe auch mit anzulösen - geschweige denn das Panel-Wash nicht gleich wieder mit heraus zu "saugen"... Von allem was ich vorher so recherchiert hätte, hätte ein leichter Wisch mit einem leicht mit Verdünner benetzten Q-Tip (o.ä) reichen sollen!
    Es half nichts: ich mußte noch mal Farbe drübernebeln, bis die Flecken wieder verdeckt waren... :wacko: Natürlich nicht Sinn der Sache...

    Woran hat's gelegen, daß ich die Flecken nicht entfernt bekommen habe?
    - war meine Klarlackschicht nicht glänzend/glatt genug?
    - oder lag das sogar an der Kinetic-Oberfläche des Modells, daß ich darauf gar keine glatte glänzende Oberfläche hätte herstellen können?
    - was sonst habe ich falsch gemacht?

    Vielen Dank für Eure Hinweise/Tips! :thumbup:
     
  2. Anzeige

  3. #2 Han Solo, 17.08.2019
    Han Solo

    Han Solo Astronaut

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    2.592
    Zustimmungen:
    1.409
    Ort:
    SMÜ
    Ich nehm dafür Feuerzeugbenzin und Wattestäbchen oder Zewa.
    Das geht auch nach Tagen noch (solange halt kein Klarlack drüber ist :wink2:).
    Was ich jetzt nicht weiß ist, ob das Benzin die Revell- Aqua angreift. Ich verwende andere Acryls.
    Wenn ja, erst nen anderen Klarlack dünn über das Model.
     
  4. #3 Intruder, 18.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Auf die Art und weise habe ich mir auch mal ein Modell fast versaut. Mittlerweile verwende ich Farben aus einem Schulmalkasten um dem Fliescher ein Washing zu verpassen. Das lässt sich noch nach Tagen mit nem angefeuchteten Wattestäbchen je nach Wunsch abwischen. Ich habe mit solchen Stiften noch nicht gearbeitet. Wenn ich mit Ölfarbe rumgeschmiert habe, hatte ich immer die dünnsten Pinsel, kurz in Ölfarbe (meistens ein Misch aus Umbra gebrannt und schwarz oder VanDykbraun) dann in Terpentin oder Revellverdünnung getaucht und an einer Stelle die Panelline leicht berührt.Hat eigentlich immer funktioniert. Wie lang hattest Du den Klarlack den trocknen gelassen? Paar Tage warte ich immer (minnimum).
     
    Swordfish gefällt das.
  5. #4 Albatros D.Va, 18.08.2019
    Albatros D.Va

    Albatros D.Va Space Cadet

    Dabei seit:
    27.03.2017
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    4.448
    Beruf:
    Feinmechaniker
    Ort:
    Überacker
    Bei den Washes von Tamiya habe ich auch schon festgestellt, dass sich der Überschuss selbst mit passendem Verdünner nur schwer wieder entfernen lässt. Bei den Washes von AK, Mig, etc... geht das deutlich einfacher. Auf glänzenden Oberflächen sogar meist ohne Verdünner auch dann, wenn man es bis zum nächsten Tag antrocknen lässt.
    Weiß jemand woran das liegt?
     
  6. Hagewi

    Hagewi Space Cadet

    Dabei seit:
    23.08.2012
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    800
    Beruf:
    ÖD
    Ort:
    Wietmarschen
    Diese Washes sind nach meiner Erfahrung sehr gut handhabbar: Washes — Flory Models

    Die sind auf einer Lehmbasis. Kannst du z. B. beim Propellerflieger hier im Hannats-Sammelbestellthread mitbestellen.
     
  7. #6 stingray77, 19.08.2019
    stingray77

    stingray77 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Itzstedt
    Danke für Eure Hinweise!
    Da ist schon ne Menge zum Probieren dabei... :thumbup:
     
  8. #7 stingray77, 23.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2019
    stingray77

    stingray77 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Itzstedt
    Bei Hannants gibt's z.Zt. nur ein Winter Wash von Flory... Schade, denn was so zu googeln ist, sieht schon interessant aus - z.B. wie die eine komplett mit Washing überzogene MiG-25 mit Sanding Sticks vom "überschüssigen Washing" befreien...
    Da das clay-basiert ist, bringt mich das zurück zu Deinem Post, Intruder:

    Dafür gilt dasselbe, daß es (da wasserbasiert) nur auf Enamel-Grundlack aufgebracht werden darf, oder geht das auch auf reichlich durchgetrockneter (!) Acryl-Basis?
    Und danach muß es sicher auch noch mal mit Klarlack versiegelt werden, hm!?

    Edit: ach, Du benutzt die Farben aus dem Tuschkasten doch mit Wasser, oder???
     
  9. #8 Intruder, 23.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Also ich verwende schon länger keine enamels mehr. Wenn der Acryllack getrocknet ist passiert nix mehr. Sind ja nur Wasserfarben die nix anrichten

    Anhänge:

     
    Tracer gefällt das.
  10. #9 Intruder, 23.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Versiegeln mit Klarlack ist schon besser
     
  11. #10 stingray77, 23.08.2019
    stingray77

    stingray77 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Itzstedt
    Klingt gut... Das werd ich mal probieren! Erst mal muss wieder ein Tuschkasten ran... :thumbsup:
     
    Intruder gefällt das.
  12. urig

    urig Alien

    Dabei seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    7.248
    Zustimmungen:
    7.025
    Ort:
    BaWü
    Noch ein Tipp zu den Wasserfarben: Misch Spülmittel bei, dann läuft die Brühe besser und gleichmäßiger in die Ritzen.
     
    Intruder gefällt das.
  13. #12 Intruder, 23.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Stimmt, damit die Spannung des Wassers neutralisiert wird. Absolut korrekt.
    Und wenn es Spülmittel mit Zironenduft ist, riecht es noch angenehm :thumbsup:
     
  14. #13 Swordfish, 23.08.2019
    Swordfish

    Swordfish Space Cadet

    Dabei seit:
    14.02.2013
    Beiträge:
    2.270
    Zustimmungen:
    4.868
    Ort:
    Wasseramt
    Grundsätzlich verschmutze ich nur mit Ölfarbe (Ölrückstände usw.), wenn es staubig werden soll, dann nur mit Pastellkreide, der Untergrund sollte dann aber nicht glänzig sein.....
     
  15. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    4.568
    Ort:
    Bayern
    Ich mach es auch wie Intruder. Einfach mit Wasserfarben und Spülmittel.
     
    Intruder gefällt das.
  16. #15 Intruder, 23.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Halt eben Old Shool :biggrin:
     
    Tracer gefällt das.
  17. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    4.568
    Ort:
    Bayern
    Das ist so old school, dass ich Jahre lang mit Bleistift, Ölfarben und Pastellkreiden verschwendet habe um am Ende dort zu landen. Und ads ist das Beste.
     
    Intruder gefällt das.
  18. #17 airforce_michi, 23.08.2019
    airforce_michi

    airforce_michi Alien

    Dabei seit:
    23.09.2002
    Beiträge:
    9.369
    Zustimmungen:
    5.364
    Ort:
    Private Idaho
    #me too!

    Früher hat man halt verwendet, was funktioniert und ist dann dabei geblieben...
     
    Wild Weasel78 und Intruder gefällt das.
  19. #18 Intruder, 23.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Das muss aber weiter heißen: ...... hat aber auch neue Trends mitverfolgt, z.Teil ausprobiert, festgestellt, das es auch billiger geht und ist zu den altbewährten Techniken zurück gekehrt. Sonst könnte man(n) den Eindruck bekommen, das man zu der Fraktion War Gut-Ist Gut-Bleibt Gut gehört, :biggrin:
     
  20. Anzeige

  21. #19 stingray77, 25.08.2019
    stingray77

    stingray77 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Itzstedt
    So, hab mir gestern noch nen Tuschkasten (und klares Spüli) geholt... Außer dem schwarz sind die anderen 11 Farben ja wohl weniger geeignet, weil zu „schrill“, hm? Und hellt Ihr das schwarz mit Deckweiss zu Grautönen auf???
    Bin ja mal gespannt! Ich hab irgendwo noch ne nie fertiggestellte Phantom zum Probieren.....
     
  22. #20 Intruder, 25.08.2019
    Intruder

    Intruder Astronaut

    Dabei seit:
    13.11.2002
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Bernkastel-Kues
    Ich benutze nur Schwarz, Braun und Grau. Deckweiß verwende ich nicht. Da das aus der Tube pastös ist, wollte ich nie mein Glück herausfordern. Bis jetzt kam ich immer klar damit die drei untereinander zu mischen. Jede pur wirkt auch nicht. Du musst mal alle zusammen mischen, was da für ne Schlammbrühe rauskommt :biggrin:
     
Moderatoren: AE
Thema:

Panel Lines / Washing - meine ersten Erfahrungen (Frustrationen)

Die Seite wird geladen...

Panel Lines / Washing - meine ersten Erfahrungen (Frustrationen) - Ähnliche Themen

  1. Washing von Panellines

    Washing von Panellines: Hallo zusammen, ich wollte bei meinem Modell welches mit Acrylfarben von Gunze bemahlt wurde ein Washing mit Ölfarben vornehmen um die Panellines...
  2. Wann Washing von Panel Lines?

    Wann Washing von Panel Lines?: Hallo zusammen, wann genau soll ich das Washing von Panel Lines vornehmen? Zunächst eine Schicht Klarlack glänzend, das ist klar. Kommen...
  3. Positive Panellines

    Positive Panellines: Hallo werte Modellbau-Gemeinde, ich bin relativ neu hier. Ich möchte mich, nach ca. 23 Jahren Pause wieder im Modellbau versuchen. Als Junge...
  4. Sovietische oder russische Instrumenpanele türkisblau?

    Sovietische oder russische Instrumenpanele türkisblau?: Hallo, wenn man die Innenaufnahmen der diversen Flugeräte anschaut, Panels nicht schwarz sondern türkis-blau, warum, nur Mode, Gestaltung?...
  5. Unterschiede Triebwerk F-16: Anzahl "Panels"?

    Unterschiede Triebwerk F-16: Anzahl "Panels"?: Ist es korrekt, daß die F-110 Triebwerke breitere und somit weniger "Panele" um die Schubdüse haben als die F-100 Triebwerke (schmäler -> mehr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden