Voyager Sonden am Rande des Sonnensystems

Diskutiere Voyager Sonden am Rande des Sonnensystems im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Wie NASA und JPL mitgeteilt haben, hat die Sonde Voyager 1 nach 28 Jahren Flug als erster menschlicher Flugkörper unser Sonnensystem verlassen und...
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Wie NASA und JPL mitgeteilt haben, hat die Sonde Voyager 1 nach 28 Jahren Flug als erster menschlicher Flugkörper unser Sonnensystem verlassen und befindet sich nun in den Tiefen des Weltalls. Die Grenze des Sonnensystems wird dort gezogen, wo der Einfluss der Sonne und des Sonnenwindes endet. Entgegen der oftmals geäußerten Vorstellung, bewegt sich Voyager 1 allerdings nicht durchs Vakuum oder einen luftleeren Raum; der Raum zwischen den Sternen ist mit Gas einer geringen Dichte durchzogen. Ein Funkkontakt mit Voyager 1 wird unter besten Umständen noch bis 2020 möglich sein.
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.745
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
Na denn. Gute Reise !
 

schrammi

Astronaut
Dabei seit
13.09.2002
Beiträge
3.347
Zustimmungen
123
Hatte Voyager 1 eigentlich einen Atomreaktor an Bord? Oder woher bezieht sie die Energie, um bis 2020 mit uns in Funkkontakt zu bleiben?

Entsprechend Star Trek sehen wir die Sonde ja bald wieder :)
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
schrammi schrieb:
Hatte Voyager 1 eigentlich einen Atomreaktor an Bord? Oder woher bezieht sie die Energie, um bis 2020 mit uns in Funkkontakt zu bleiben?
Die beiden Voyager Sonden haben jeweils drei Radioisotope Thermoelectric Generators (RTGs) an Bord, die sie mit Strom versorgen. Wenn man es sehr allgemein beschreiben wollte, dann könnte man so etwas eine Atombatterie nennen. Diese Batterie ist mit Plutonium-Oxid gefüllt. Während des natürlichen Zerfalls des PuO2 werden u.a. Alpha-Partikel emittiert, die auf beim Auftreffen auf speziell beschichtete Oberflächen diese erwärmen. Diese Wärme wird dann wieder in Strom umgewandelt.
http://voyager.jpl.nasa.gov/spacecraft/instruments_rtg.html


Solche RTGs werden auch auf der Erde viel eingesetzt, vor allem in Russland, wo man Funkfeuer, Leuchttürme und solche Dinge in der Wildnis damit betreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mig-21

Mig-21

Fluglehrer
Dabei seit
02.11.2004
Beiträge
189
Zustimmungen
7
Ort
Geisenheim
Gibt es denn zwischen umserem und dem nächst gelegenen Sonnensystem irgendetwas, was man so erforschen könnte, oder ist die Mission schon beendet ?
Mig-21
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Mig-21 schrieb:
Gibt es denn zwischen umserem und dem nächst gelegenen Sonnensystem irgendetwas, was man so erforschen könnte, oder ist die Mission schon beendet ?
Mig-21
Nun, die primären wissenschaftlichem Experimente sind natürlich schon beendet, aber die meisten der sekundären Sensor-Systeme funktionieren noch und sammeln fleißig Daten über die Zusammensetzung von Voyagers Umgebung (Gase, Sonnenwind, Strahlung) und den Zustand von Voyager selber (auch hier gibt es noch viel zu lernen, z.B. wie stark sind die Auswirkungen einer Coronal Mass Ejection (CME) auf einen soweit entfernten Satelliten. Diese Daten werden dann sechs Monate lang gesammelt und dann in einem Paket an die Erde gefunkt.

Hier ist eine Liste aller noch laufender Voyager-Experimente

Investigator Teams - Instrument Measurements

Plasma Science (PLS) - Properties and radial evolution of the solar wind (ions 10 eV - 6 keV, electrons 4 eV-6 keV)

Low-Energy Charged Particles (LECP) - Energy spectrum of low-energy particles (electrons 10-10,000 keV, ions 10-150,000 keV/n)

Cosmic Ray Sub-system (CRS) - Energy spectrum of high- and low-energy electrons (3-110 MeV) and cosmic ray nuclei (1-500 MeV/n)

Magnetometer (MAG) - High (50,000 - 200,000 nT) and low (8-50,000 nT) magnetic field intensity

Plasma Wave Subsystem (PWS) - Electrical field components of plasma waves in frequency range of 10 Hz to 56 kHz
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Wenn das Sonnensystem erst endet, wo der Eifluß des Sonnenwind keine Rolle mehr spielt, dann hat Voyager 1 das Sonnensystem noch nicht verlassen. Laut Prof. Harald Lesch (alpha centauri) endet es erst bei der Oortschen Wolke.
Nun, wie es scheint, geht die Meldung auf eine etwas unklare Formulierung eines JPL-Sprechers gestern zurück, die dann in den Ticker-Meldungen noch unklarer wurde :mad:. Nach der vor wenigen Stunden veröffentlichten vollständigen Presseerklärung, hat Voyager 1 die Helipause selber noch nicht erreicht, sondern ist erst in deren Grenzregion (Heliosheath) eingetreten.

Ausführlicher Text mit Illustrationen unter
http://www.nasa.gov/vision/universe/solarsystem/voyager_agu.html
 
Bluestar233

Bluestar233

Space Cadet
Dabei seit
07.02.2005
Beiträge
2.456
Zustimmungen
7.289
Ort
Nordhorn
ich schließe mich dem an.....ausserdem hat die P10 auch noch eine...ich glaub platin.... karte mit dabei....mit männlein und weiblein drauf(unzensiert) und mit unserem planeten-system....falls eine andere existenz die P10 findet..
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Also, jetzt mal langsam ein Thema nach dem anderen :)

>>Pioneer 10

Es gibt viele Berichte, wo die Sache mit der Grenzlinie des Sonnensystems durcheinander geht und JPL und NASA haben aus PR-Gründen auch leider immer mal wieder zu dem Nachrichten-Chaos beigetragen. Da hier jetzt leider einiges durcheinander geht, dass Ganz in etwas ausführlicherer Form. Bislang hat noch keine der vier „Grenzsonden“ tatsächliche die Heliopause (das wohl anerkannte Ende unseres Sonnensystems) erreicht. Es sind zurzeit vier Sonden unterwegs zu den Grenzen unseres Sonnensystems. Drei mit der Rotationsbewegung der Sonne (Voyager 1 und 2, Pioneer 11) und eine gegen die Rotationsbewegung (Pioneer 10). Zudem bewegen sich die Sonden auf unterschiedlichen Flugbahnen. Die Ausdehnung des Sonnensystems ist nicht kugelrund, sondern entlang der Ebene, die von den Planeten gebildet wird, gestreckt, so dass sich die Ausdehnung über den beiden Polen (wenn man es denn mal aus Gründen der Anschaulichkeit so nenne will) abflacht. Von der Seite sieht unser Sonnensystem also mehr wie ein Football denn wie ein Fußball aus. Die beiden Voyager-Sonden sind nach oben bzw. unten abgebogen und erreichen daher die Grenzzone schneller als die bis zur jeweils weitesten Ausdehnung fliegenden Pioneer-Sonden. (Siehe Bild unten. Dass Bild ist von 2001, die Position der jeweiligen Sonden ist jetzt deutlich weiter fortgeschritten, aber das allgemeine Bild wird klar, hoffe ich). Voyager 1 ist schon 8.7 Billionen Miles weit weg, Pioneer 10 erst 8 Billion Miles.

Sowohl die beiden Pioneers 10 und 11 als auch die Voyager 1 haben die legendäre goldene Visitenkarte von der Erde, wenn auch in etwas unterschiedlicher Ausführungen, dabei.

Bild mit genauen Beschreibungen für Voyager
http://voyager.jpl.nasa.gov/spacecraft/goldenrec.html
http://voyager.jpl.nasa.gov/spacecraft/goldenrec1.html

Bild mit Beschreibung für Pioneer 10 und 11
http://spaceprojects.arc.nasa.gov/Space_Projects/pioneer/PN10&11.html

>>Satelliten machen Sternenhimmel kaputt

Die, um die es hier geht, gehören nicht dazu, dass sind eher die in den erdnäheren Umlaufbahnen, vor allem die mit großen Sonarpanellen. Nicht zu vergessen, sind aber auch die irdischen Störungen (Licht, Verschmutzungen, etc..)

>>Unendlichkeit des Universums

Nun, streng mathematisch ist das Universum nicht unendlich. Wir haben nur keine so griffigen Begriffe für solche Dimensionen. :) Es ist absolut faszinierend, im Großen wie im Kleinen.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Die NASA geht davon aus, dass Voyager 2 nächstes Jahr in die letzte Schicht unseres Sonennsystems eintreten und dabei die sog. "termination shock" Zone durchfliegen könnte. Voyager 1 war bereits vor einem Jahr in diese Zone eingetreten. Trotzdem hatte man einen so frühen Eintritt von Voyager 2 nicht erwartet. Wie es scheint liegt diese Zone in der südlichen Hemisphere 1,6 Milliarden km dichter an der Sonne, als in der nördlichen, in der Voyager 1 unterwegs ist.

Voyager 1 stieß damals in einer Entfernung von 93 AU (1 AU = mittlerer Abstand zwischen Sonne und Erde) auf die ersten geladenen Partikel, die sich - wie vorhergesagt - entgegen des Sonnenwindes bewegten. Dies hatte man als Indiz für das Erreichen jener letzten Grenzbarriere vor dem Verlassen unseres Sonnesystems definert. Dass Voyager 2 diese Zone schon bei 76 AU erreicht, bedeutet, dass sich die Heliosphäre nicht kugelförmig um unsere Sonne spannt, sondern deformiert ist, sich also im nördlichen Bereich stärker aufwölbt und gleichzeitig im Süden abflacht. Die Ursache hierfür könnte ein schwaches kosmisches Magentfeld sein, welches im südlichen Bereich die heliossphäre eindrückt.

Voyager 1 reist derzeit mit einer Geschwinidgkeit von 3,6 AU pro Jahr, Voyager 2 ist etwas langsamer und bringt es "nur" auf 3,3 AU pro Jahr.

http://www.space.com/scienceastronomy/060523_heliosphere_shape.html
 
Zuletzt bearbeitet:
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
701 schrieb:
Gibs wo eine Übersicht, welche Systeme noch laufen und wie oft Kontakt hergestellt wird?
Eine zentrale Übersicht dazu gibt es nicht, aber zu allen noch laufenden Projekten gibt es beim zuständigen JPL Projekt-Seiten.
 

Bowser

Testpilot
Dabei seit
30.03.2003
Beiträge
811
Zustimmungen
71
Ort
Sachsen
Da fragt man sich ja ob jemals ein Mensch diese Randgebiete unseres Sonnensystems erreichen wird.
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Bowser schrieb:
Da fragt man sich ja ob jemals ein Mensch diese Randgebiete unseres Sonnensystems erreichen wird.
Doch, das halte ich für technisch-realisierbar; für die Zeit am Ende des Jahrhunderts. Wenn Missionen nicht mehr vom Erdboden aus starten, sondern aus dem All, dann ergibt sich ein deutlich besseres Treibstoff-Nutzlast-Verhältniss, dass auch einen deutlich schnelleren Antrieb zulassen würde. Allerdings stellt sich die Frage, welchen Sinn eine solche Mission haben sollte. Ohne ein wirkliches Ziel wird man so einen Aufwand und so ein Risiko wohl nicht eingehen.
 
intelion

intelion

Fluglehrer
Dabei seit
19.03.2006
Beiträge
156
Zustimmungen
1
Ort
Stuttgart
Entgegen der oftmals geäußerten Vorstellung, bewegt sich Voyager 1 allerdings nicht durchs Vakuum oder einen luftleeren Raum; der Raum zwischen den Sternen ist mit Gas einer geringen Dichte durchzogen. Ein Funkkontakt mit Voyager 1 wird unter besten Umständen noch bis 2020 möglich sein.
:confused: Gibt es Informationen darüber um was für ein Gas es sich handelt?

Grüße Int
 

Oliver1977

Fluglehrer
Dabei seit
17.10.2005
Beiträge
165
Zustimmungen
17
Ort
bei Limburg
Voyager 1 hat am 15 August 5:13 EDT die 100 AU Entfernungsmakre passiert, ist nun also 100 mal weiter von der Sonne entfernt, als die Erde. Dies sind etwa 15 Milliarden Kilometer. Ein Funksignal benötigt etwa 14 Stunden bis es die Erde erreicht. Und Voyager funktioniert immer noch.

http://www.spacedaily.com/reports/Voyager_1_Hits_100_AU_Marker_Nearly_14_Hours_Out_999.html

Man überlege sich mal das es NUR 100 Mal weiter weg von der Sonne ist als die Erde! Ich finde das es nicht wirklich viel ist!
Wenn man dich die Ausmasse des Sonnensystems,der Galaxy und des Universums versucht bewußt zu machen wird man echt irre....

"Hilf, wo sind die Jungs mit den weißen Turnschuhen???"
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.192
Zustimmungen
4.532
Ort
Nürnberg
Voyager 2 nähert sich Termination Shock Zone

Auf dem Weg aus unserem Sonnensystem heraus wird die Voyager 2 voraussichtlich in den nächsten Wochen die sog. Termination Shock Zone durchfliegen. Auf der JPL-Illustration von 2004 ist das die innere, runde Schicht. Bis ganz raus aus dem Sonnensystem ist es dann noch "ein wenig" länger.

Mehr zur Mission und ihre 30jährige Geschichte unter http://voyager.jpl.nasa.gov/
 
Anhang anzeigen
Thema:

Voyager Sonden am Rande des Sonnensystems

Voyager Sonden am Rande des Sonnensystems - Ähnliche Themen

  • Radiosonden: Gefahr für die Luftfahrt?

    Radiosonden: Gefahr für die Luftfahrt?: Hallo! Jeden Tag werden in Deutschland mehrfach Radiosonden in den Himmel entlassen. Z.B. von Meppen, Bergen, Norderney usw. Über Deutschland...
  • Voyagers Reise in die Unendlichkeit

    Voyagers Reise in die Unendlichkeit: Lief gestern auf ARTE. Bis Ende März noch in der Mediathek einsehbar...
  • Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries

    Sondengänger bittet um Infos für zwei Flugzeugabstürze im Donau-Ries: Servus und Grüß Gott, ich bin neu bei Euch. Ich bin 43 Jahre alt, Speditionskaufmann, wohne im Donau-Ries und gehe in meiner Freizeit mit dem...
  • Jupiter, Raumsonden, Einweglichtgeschwindigkeit, Physikverständniis..

    Jupiter, Raumsonden, Einweglichtgeschwindigkeit, Physikverständniis..: Hallo, es heist immer die Lichtgeschwindigkeit wäre eine Konstante, immer.... Beschreibung eines möglichen Raumsondenexperiment: Zwei...
  • Satellit erspäht nach 30 Jahren verschollene "Viking"-Sonden

    Satellit erspäht nach 30 Jahren verschollene "Viking"-Sonden: Daran hätte keiner geglaubt - doch der "Mars Reconnaissance Orbiter" hat es geschafft. Auf seinen Bildern haben Forscher den Rover "Spirit" und...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    gibt es noch funkkontakt mit voyager

    ,

    giebt es noch funkkontackt zu sateliten die unsersonnensystem verlassen haben

    Oben