Weltraum-Schrott und sein Wiedereintritt

Diskutiere Weltraum-Schrott und sein Wiedereintritt im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; CNN meldet soeben, dass die US Navy bei ihrem Abschussversuch erfolgreich war. Weitere Details werden nachgeliefert.

  1. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    CNN meldet soeben, dass die US Navy bei ihrem Abschussversuch erfolgreich war. Weitere Details werden nachgeliefert.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 LimaIndia, 21.02.2008
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.584
    Zustimmungen:
    3.301
    Ort:
    CH
    Spionagesatellit abgeschossen

    Die USA haben in der Nacht auf Donnerstag einen ausser Kontrolle geratenen Spionagesatelliten abgeschossen. Eine Rakete traf den Satelliten in etwa 247 Kilometer Höhe über dem Pazifischen Ozean, wie das Pentagon mitteilte.
    Der mit hochgiftigem Treibstoff an Bord drohte auf die Erde abzustürzen. Deshalb hatten die USA vergangene Woche beschlossen, durch einen Abschuss des defekten Satelliten einem unkontrollierten Absturz auf die Erde zuvorzukommen.


    Ob die Rakete wie erhofft direkt in den Tank mit dem hochgiftigen Treibstoff Hydrazin einschlug, konnte das Pentagon zunächst nicht sagen. Dies werde in etwa 24 Stunden feststehen, hiess es in der Erklärung.

    Nach Angaben des Pentagons wurde die mit einem nicht-explosiven Gefechtskopf ausgestattete Rakete vom Typ SM-3 vom Kriegsschiff USS Lake Erie aus abgeschossen. Der Satellit habe sich zu dem Zeitpunkt mit mehr als 17 000 Stundenkilometern fortbewegt.

    Der künstliche Himmelskörper sei bereits beim ersten Versuch von der Rakete getroffen worden. Es wurde erwartet, dass der Schrott des getroffenen Satelliten beim Eintritt in die Erdatmosphäre fast vollständig verglühen würde.

    Der Satellit war mit einem geheimen Auftrag 2006 im Weltraum ausgesetzt worden, nach Pentagon-Angaben aber sofort danach ausgefallen. Nachdem er in seiner Umlaufbahn immer mehr abgesackt war, wurde für Anfang März der endgültige Absturz erwartet.

    Dem Pentagon zufolge bestand die Befürchtung, dass der Tank beim Eintritt in die Erdatmosphäre nicht verglühen und in einem bevölkerten Gebiet aufprallen könnte - mit der Gefahr schwerer Gesundheitsschäden bis hin zum Tod für Menschen in der Nähe.

    Bei der eigens von Präsident George W. Bush genehmigten Aktion setzte das Militär ein seegestütztes System ein, das zu den Säulen der noch im Aufbau befindlichen nationalen Raketenabwehr gehört.

    Quelle: zisch.ch
     
  4. #43 Intrepid, 21.02.2008
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.677
    Zustimmungen:
    1.883
    Alles klar!
     
  5. Bowser

    Bowser Testpilot

    Dabei seit:
    30.03.2003
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Sachsen
    Gratulation an die US-Navy für den sauberen Abschuss :TOP:
     
    pok gefällt das.
  6. #45 schrammi, 21.02.2008
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Gehässigerweise sollten die entstandenen Trümmer einen anderen amerikanischen Satelliten treffen...
    Mit diesem Abschuss ist das Problem Weltraumschrott in keinster Weise geringer geworden.
    Und ob ich so froh bin, dass damit ein Teil der Raketenabwehr erfolgreich getestet wurde, weiß ich auch nicht.
     
  7. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.529
    Zustimmungen:
    490
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Guter Job

    Dem schließe ich mich an, guter Job und ich hoffe die Überbleibsel verschwinden in wenigen Tagen im Ozean ohne das andere Mächte Rückschlüsse auf Militärgeheimnise der USA schließen können.
     
  8. #47 beistrich, 21.02.2008
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.767
    Zustimmungen:
    638
    Beruf:
    Student
    naja dafür haben sie wohl zuwenig Gelegenheit.

    Das Ding ist sehr tief geflogen, der Abschuss war in 240km Höhe. Der Großteil der Überbleibs soll in 48h weg sein, der Rest innerhalb der nächsten 40 Tage.
     
  9. #48 schrammi, 21.02.2008
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Nach der sichtbaren Explosion ist auch diese kugelförmig geschehen. Insofern haben sich die Trümmerteile in alle Richtungen ausgebreitet. Wie die dann alle verglühen sollen (jedenfalls in 48h), ist mir ein Rätsel.
     
  10. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Hier ein Artikel mit weiteren Links zu Diskussionen von Hobby-Astronomen über die Größe des Trümmerfeldes und was auf einigen per Teleskop gemachten Bildern zu sehen ist. Die Profis haben sich zur Menge und den Umlaufbahnen des entstandenen Trümmerfeldes ja noch nicht geäußert.

    http://www.space.com/news/080221-sat-shoot-spot.html
     
  11. #50 VJ101, 22.02.2008
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.2008
    VJ101

    VJ101 Testpilot

    Dabei seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Luftfahrt-Ingenieur
    Ort:
    Oldenburg
    und hier auch noch ein Artikel auf astronomie.info mit interessanten Bildern des Treffers.

    Anscheinend sind schon viele Trümmerteile nach dem 1. und 2. Umlauf nach dem Treffer verglüht.


    Und gerade gefunden: ein Video des Abschusses!
     
  12. Ati

    Ati Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.07.2007
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bonn
    Eine interesante Reaktion aus Russland und China:

    http://www.de.rian.ru/safety/20080222/99873572.html

    darin heißt es u.a:

    "Jetzt werden Russland und China Kraft und Geld in den Schutz ihrer Raumapparate investieren müssen. Das wird uns die Erreichung einer Parität mit den USA in der Weltraummilitarisierung wesentlich erschweren. Sie sind uns ohnehin stark voraus, und nun werden wir gezwungen sein, uns auch noch zusätzlich mit Verteidigungsfragen zu beschäftigen."

    naja das war zu erwarten.....
     
  13. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  14. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Das US Militär erklärte, dass nach ihren Beobachtungen bereits der größte Teil der Satellitentrümmer in der Atmosphäre gerglüht sein, derzeit werden noch etwa 3000 Bruchstücke beobachtet, von denen keines größer als ein Fußball sei. Das die Gefahr einer Kollision dennoch nicht ganz auf die leichte Schulter genommen und zum Alltag übergegangen wird, zeigt sich auch daran, dass das US Militär den Start eines Nachfolge-Satelliten um 14 Tage verschoben hat und auch die NASA die Startfreigabe für die nächste Shuttle-Mission am 11. März an eine Unbedenklichkeitserklärung gekoppelt hat.
     
  15. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    SpiegelOnline berichtet über eine andere Gefahr von Weltraumschrott, nämlich derjenigen, die für Mensch und Tier in Teilen von Sibirien entsteht, wenn nach dem Start von Raketen Teile dieser über dem Land wieder herunterfallen. Ein Problem, welches die meisten westlichen Startplätze mit Starts über den Atlantik hin zu reduzieren versuchen, baer auch nicht immer hinbekommen.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,542004,00.html
     
  16. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.057
    Zustimmungen:
    2.985
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  17. #56 beistrich, 11.02.2009
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.767
    Zustimmungen:
    638
    Beruf:
    Student
    Zusammenstoß

    ups.. :FFTeufel:

    NASA, Russian satellites collide

    Ein amerikanischer Iridium und der russ. Cosmos 2251 Satellit sind zusammengestoßen.

    Beide sind zerstört und es gibt derweil 280 Trümmerstücke mehr im All.
     
  18. #57 hawkerFury, 11.02.2009
    hawkerFury

    hawkerFury Space Cadet

    Dabei seit:
    14.04.2007
    Beiträge:
    1.001
    Zustimmungen:
    348
    Ort:
    Bexbach (Saarland)
    Als wäre da oben nicht genug Platz für beide!
     
  19. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.529
    Zustimmungen:
    490
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Bisher einmaliger Vorgang

    So weit ich weiss ist das ein bisher einmaliger Vorgang. Ziemlich aergerlich zumal vermeidbar, wenn man denn die jeweils andere Bahn ein paar Tage vorher gekannt haette.
    Hoffentlich halten die Truemmer sich nicht zu lange auf kritischen Bahnen.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.455
    Zustimmungen:
    1.058
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    au Backe das gibt bestimmt noch Mecker:eek:
     
  22. #60 Airtoair, 12.02.2009
    Airtoair

    Airtoair Astronaut

    Dabei seit:
    29.12.2002
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    2.042
    Ort:
    Schweiz
    Naja, so einfach vermeidbar wäre der Zusammenstoss wohl nicht gewesen.

    Um eine drohende Kollision zweier Satelliten zu vermeiden, muss man zumindest einen der beiden auf eine andere Bahn steuern können. Dazu muss man die Kontrolle über den Satelliten haben und es muss noch genügend Treibstoff an Bord vorhanden sein, um eine Bahnänderung ausführen zu können, die sicher und weit genug am anderen Satelliten vorbei führt.

    Kosmos 2251 war ein ausgedienter und nicht mehr steuerbarer Kommunikationssatellit vom Typ Strela-2M und war am 16. Juni 1993 gestartet worden.
    Der Iridium Satellit (Iridium 33, Typ LM 700) war am 14. Sept. 1997 zusammen mit 6 weiteren gestartet worden. Er war zwar immer noch aktiv, hatte aber seine geplante Lebensdauer von 8 Jahren schon klar überschritten. Daher ist es gut möglich, dass nicht mehr genügend Treibstoff an Bord war, um eine derart grosse Bahnänderung auszuführen.

    Ich denke, dass die Firma Iridium sicher versucht hätte, die Kollision zu vermeiden, wenn sie die Möglichkeit gehabt hätte.
    Die Bahnen der beiden Satelliten und die Kollisionsgefahr dürften bekannt gewesen sein.
     
Thema: Weltraum-Schrott und sein Wiedereintritt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bergung von weltraumschrott

    ,
  2. orbitalgeschwindigkeit Schrott

    ,
  3. weltraumschrott eintauchen in atmosphäre

Die Seite wird geladen...

Weltraum-Schrott und sein Wiedereintritt - Ähnliche Themen

  1. Mexiko: Leitungseinflug eines Polizeihubschrauber

    Mexiko: Leitungseinflug eines Polizeihubschrauber: Gestern kam es in Mexiko zu einem Absturz mit vier Toten, als ein Polizeihubschrauber offenbar mit dem Heckrotor eine Freileitung berührte....
  2. 5.3.2017 Madonna di Campiglio: AW 139 bei Rettungseinsatz abgestürzt

    5.3.2017 Madonna di Campiglio: AW 139 bei Rettungseinsatz abgestürzt: Wieder ist in Italien eine AW139 bei einem Rettungseinsatz abstürzt. Zwei Besatzungsmitglieder wurden dabei verletzt....
  3. Flugzeug fällt auseinander

    Flugzeug fällt auseinander: Hatte kürzlich einen Flug mit der Billigairline Wizzair vom Flughafen Memmingen. Das Flugzeug war halbleer. Ich sass im rechten 3er Abteil...
  4. Patrouille de France modernisiert sein Farbkleid

    Patrouille de France modernisiert sein Farbkleid: Dieses Jahr überraschen uns die Franzosen mit einem leicht modifizierten, aber sehr attraktiven Farbkleid: Photo der EPAA, Armée de l'Air...
  5. Gibt es einen Abbonenten, der seine Zeitschriften an Zweitleser weitergibt?

    Gibt es einen Abbonenten, der seine Zeitschriften an Zweitleser weitergibt?: ..wie im Titel steht, suche ich gebrauchte Zeitschriften als Zweit- oder Drittleser. Interesse habe ich an folgenden ab Januar 2015:...