24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt

Diskutiere 24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Ich habe die Meldung anders in Erinnerung: es wurden dort Leichenteile gefunden. Das ist nicht das Gleiche. Wo die eigentliche Leiche gefunden...
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.403
Zustimmungen
5.687
Die Leichenteile wurden in unmittelbarer Nähe beim Wrack entdeckt ...
Ich habe die Meldung anders in Erinnerung: es wurden dort Leichenteile gefunden. Das ist nicht das Gleiche. Wo die eigentliche Leiche gefunden wurde, ist nie berichtet worden. So lange die Bundeswehr diese Information für sich behält, bleibt die Frage offen, ob der Pilot mit dem Schleudersitz ausgestiegen ist und sein Fallschirm vom dritten Piloten gesehen wurde oder dieser sich verguckt hat.
 
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.288
Zustimmungen
3.915
In einer Meldung wurde irgendwo erwähnt das RAVEN3 noch eine gewisse Zeit gekreist ist (weiß nicht mehr genau wo das stand. Vielleicht find ich es noch).

Hier mal ein interessanter Bericht zum Unglück und was der Inspekteur Lw so von der Berichterstattung der Medien so hält:

Luftwaffe kritisiert Berichterstattung über Eurofighter-Absturz
Recht hat der Inspekteur der Luftwaffe !
Das gilt m.E. auch für einige Mitglieder des FF hier im Thread, die meinen, alles, und das auch besser als alle anderen zu wissen ....
"Mann, Mann, Mann ... " würde Dietmar Schäffer aus Hengasch sagen ("Mord mit Aussicht") ...

... Die Fotos scheinen die noch anhaltenden Bergungsarbeiten an der Crash-Side des 30+55 (AC des getöten Piloten) im Waldgebiet (am York-Blücher-Denkmal an der Straße Silz - Jabel) zu bestätigen.
An den Herrn "Amtmann": wenn Du schon der englischen Sprache nicht mächtig bist, dann schreibe doch bitte "Absturzstelle"... :thumbdown:

Sie kapieren es nicht!!!
Einfach mal den Artikel lesen, in dem der Inspekteur GenLt Gerhartz (er war mal unser Kommodore) genau diesen Aspekt anspricht und sich daran halten!!!
Danke dafür :thumbup:
 

Talon4Henk

Astronaut
Dabei seit
20.12.2002
Beiträge
3.313
Zustimmungen
2.530
Ort
Europa/Amerika
Ein Unterstützung aus der Luft, kann auch bedeuten, dass man zusätzlich mit der Bordkamera die Sachlage zum Zwecke der Unfall-Klärung dokumentiert. Wovon ich aus gehe, dass man die Bilder im Fliegerhorst in Echtzeit sehen kann, und auch Aufzeichnet.
Was für eine Bordkamera? Was für Bilder in Echtzeit? Und wo sollen diese Bilder in Echtzeit vorliegen?
 

78587?

Space Cadet
Dabei seit
02.08.2005
Beiträge
1.916
Zustimmungen
905
Ort
BRDeutschland
Was für eine Bordkamera? Was für Bilder in Echtzeit? Und wo sollen diese Bilder in Echtzeit vorliegen?
Wie was ? keine Aufzeichnung bei einer Schulung/Übung um das später auswerten zu können ?
Video-Übertragung hat doch heute jedes Dröhnchen für den Hausgebrauch.

Ist dem wirklich so, dann überrascht mich das ?


.
 
amsi

amsi

Space Cadet
Dabei seit
03.10.2016
Beiträge
1.636
Zustimmungen
3.703
Ort
ex ETSA
Natürlich gibt es eine Bordkamera.
Da wird aber nix in Echtzeit übertragen.
 

Talon4Henk

Astronaut
Dabei seit
20.12.2002
Beiträge
3.313
Zustimmungen
2.530
Ort
Europa/Amerika
Wie was ? keine Aufzeichnung bei einer Schulung/Übung um das später auswerten zu können ?
Video-Übertragung hat doch heute jedes Dröhnchen für den Hausgebrauch.
Es gibt eine HUD Kamera, damit wird hinterher auch die Ausbildung unterstützt, die schaut aber wie der Name bereits andeutet durch die HUD, also nach vorne. Wenn ich damit also die Fallschirme aufnehmen möchte muss ich meine Nase und damit meinen Vektor auf diese richten, wohl eher nicht zielführend.
Und nein, es gibt keine Echtzeitdatenübertragung, was dies allein für die Luftfahrzeuge an Frequenzmanagement nötig machen würde stellst Du Dir wohl etwas zu einfach vor, auch die Menge an Daten die da anfällt.
 
amsi

amsi

Space Cadet
Dabei seit
03.10.2016
Beiträge
1.636
Zustimmungen
3.703
Ort
ex ETSA
Ist das denn nicht so wie bei der Formel 1?:smiley_wall:

Manche sollten sich echt mal aus ihrer Computer/Videospielewelt verabschieden und sich eine sinnvolle Beschäftigung suchen.
Sorry, wollte eigentlich keine Härte rein bringen.
Talon4Henk hat es richtig beschrieben (und ausführlicher als ich). Danke dafür.
 

78587?

Space Cadet
Dabei seit
02.08.2005
Beiträge
1.916
Zustimmungen
905
Ort
BRDeutschland
Es gibt eine HUD Kamera, damit wird hinterher auch die Ausbildung unterstützt, die schaut aber wie der Name bereits andeutet durch die HUD, also nach vorne. Wenn ich damit also die Fallschirme aufnehmen möchte muss ich meine Nase und damit meinen Vektor auf diese richten, wohl eher nicht zielführend.
Und nein, es gibt keine Echtzeitdatenübertragung, was dies allein für die Luftfahrzeuge an Frequenzmanagement nötig machen würde stellst Du Dir wohl etwas zu einfach vor, auch die Menge an Daten die da anfällt.
Dank für die Antwort
Ich denke das kennst du dann noch nicht:

War jetzt der Meinung, dass wenn "Airbus" das öffentlich zeigt, so ein ähnliches System schon eingebaut ist, bzw als Option zum Nachrüsten anbietet.

.
 
amsi

amsi

Space Cadet
Dabei seit
03.10.2016
Beiträge
1.636
Zustimmungen
3.703
Ort
ex ETSA
Das ist ein Filmchen das durch die ALA 11 erstellt wurde mit einer nicht Bordeigenen Kamera. GoPro oder so etwas.
 
AMeyer76

AMeyer76

Astronaut
Dabei seit
04.01.2006
Beiträge
3.790
Zustimmungen
3.507
Ort
Laage
Das sind 3D 360 Grad Video Filme. Dabei werden GoPro Kameras an der Decke der Kabinenhaube montiert und ein 3D Film erstellt. Mit Hilfe einer VR Brille kann man dann den Flug mitverfolgen. In Laage im zivilen Terminal gibt es vom Geschwader eine Ausstellung. Dort kann man das mal ausprobieren. Ist ziemlich cool.
Hat daher nichts mit dem Eurofighter zu tun und die Einrichtung dürfte dem Piloten normalerweise nerven, glaube ich.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
6.126
Zustimmungen
3.626
Der Schirm kann einen nicht unter Wasser ziehen.
Warum nicht? In meiner Sprungausbildung konnte der das sehr gut. Das Verhalten bei Wasserlandungen wurde trainiert. Vor dem Eintauchen vom Schirm samt Gutzeug lösen und im Freien Fall die letzten Meter ins Wasser ...


Jetzt als löschwütiger Mod der an allem Elend der Welt schuld ist.:
Bitte keine lustigen Smileys und bei diesem traurigen Ereignis etwas weniger Schärfe in der Debatte. Dass hier Laien mit äußerstem Engagement zu Werke gehen, müssen die Fachleute leider aushalten; so leid mir das auch tut. Ob die die gar keine Ahnung haben sich etwas zurückhalten könnten und eventuell nur Fragen stellen? Naja, Wünsche darf man noch haben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.250
Zustimmungen
4.219
Ort
Germany
Warum nicht? In meiner Sprungausbildung konnte der das sehr gut. Das Verhalten bei Wasserlandungen wurde trainiert. Vor dem Eintauchen vom Schirm samt Gutzeug lösen und im Freien Fall die letzten Meter ins Wasser ...
Beim Seasurvival wurde nur von der Gefahr erzählt, bei Wind durchs Wasser gezogen zu werden. Daher schnell auf den Rücken drehen, Beine spreizen und so schnell wie möglich die Kappe abtrennen. Das wurde in der Halle kräftig am "Schlepplift" geübt und dann beim Open Sea exerziert. Das meinte sicherlich @Talon4Henk auch. Der Schirm als solches geht ja nicht unter und zieht einen gen Meeresgrund.

C80
 
MiGCap

MiGCap

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2006
Beiträge
2.197
Zustimmungen
13.852
Ort
Nordfriesland
Beim Seasurvival wurde nur von der Gefahr erzählt, bei Wind durchs Wasser gezogen zu werden. Daher schnell auf den Rücken drehen, Beine spreizen und so schnell wie möglich die Kappe abtrennen. Das wurde in der Halle kräftig am "Schlepplift" geübt und dann beim Open Sea exerziert. Das meinte sicherlich @Talon4Henk auch. Der Schirm als solches geht ja nicht unter und zieht einen gen Meeresgrund.

C80

Genau so üben wir es heute auch noch. Trennung vom Gurtzeug erst im Wasser.

Wenn der Flieger ins Meer stürzt
 

Talon4Henk

Astronaut
Dabei seit
20.12.2002
Beiträge
3.313
Zustimmungen
2.530
Ort
Europa/Amerika
Ganz einfach, da das Schirmmaterial weniger Dichte als Wasser hat schwimmt es oben und zieht einen nicht nach unten, und das Wasser was in den Schirmstoff eindringt hat dieselbe Dichte wie das umgebende Wasser, macht den Schirm also im Verhältnis zum Wasser nicht schwerer.
 
AE

AE

Alien
Administrator
Dabei seit
09.08.2002
Beiträge
6.126
Zustimmungen
3.626
Also wird heute anderes Schirmmaterial verwendet als zu meiner Dienstzeit. Der schlimmste Fall war, wenn die Kappe direkt über einen landete und einen komplett abdeckte -> Ausbildung: Abtauchen und vom Schirm wegschimmen.
Danke
 

Talon4Henk

Astronaut
Dabei seit
20.12.2002
Beiträge
3.313
Zustimmungen
2.530
Ort
Europa/Amerika
Also wird heute anderes Schirmmaterial verwendet als zu meiner Dienstzeit. Der schlimmste Fall war, wenn die Kappe direkt über einen landete und einen komplett abdeckte -> Ausbildung: Abtauchen und vom Schirm wegschimmen.
Danke
Ausbildung zu meiner Dienstzeit: toten Mann machen, nicht mit den Beinen schlagen, eine Schirmschnur suchen und an dieser ziehen und damit den Schirm über sich drüber wegziehen, da mit sich durch Schwimmbewegungen in den Schnüren verheddert.
 
MiGCap

MiGCap

Space Cadet
Dabei seit
26.04.2006
Beiträge
2.197
Zustimmungen
13.852
Ort
Nordfriesland
Also wird heute anderes Schirmmaterial verwendet als zu meiner Dienstzeit. Der schlimmste Fall war, wenn die Kappe direkt über einen landete und einen komplett abdeckte -> Ausbildung: Abtauchen und vom Schirm wegschimmen.
Danke

Wir üben beim Sea Survival, uns unter dem aufschwimmenden Schirm entlangzuhangeln bzw. ihn über sich hinwegzuziehen, um unter der Kappe hervorzukommen. Immer schön an den Leinen entlang bis zur Mitte und von da aus zum Rand, um nicht im Kreis zu schwimmen. Beine ruhig halten, um sich nicht zu verheddern.

Edit: Talon4Henk war schneller.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.185
Zustimmungen
2.610
Der Schirm kann einen nicht unter Wasser ziehen.
Ich habe das lediglich aus dem o.g. Spiegel-Artikel der damaligen Zeit zitiert. Dort ist das ganze allerdings verkürzt wiedergegeben. Wer es ganz genau wissen möchte: ausführlich wurde der Unfall damals im Verteidigungsausschuss des Bundestags behandelt. Der Bericht des Ausschusses ist heute öffentlich einsehbar:
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/05/014/0501438.pdf

Dort steht genauer, wie das gemeint war - und wie der Schirm den Piloten "unter die Wasseroberfläche drückte" (Seite 8 des Berichts):

"Nach dem Eintauchen ist der Pilot dann bei einer herrschenden mittleren Windgeschwindigkeit von 16 kn und bei einer Wellenhöhe von mindestens einem Meter vom aufgeblähten Fallschirm durch das Wasser gezogen worden, wobei der ausgerissene, aber aufgeblasene Schwimmwestenkragen das Gesicht und den Körper noch zusätzlich unter die Wasseroberfläche drückte.
...
Die Auffassung des Ausschusses, daß Oberleutnant Arndt handlungsfähig auf die Wasseroberfläche aufgekommen ist, wird insbesondere noch durch das pathologisch-anatomische Gutachten von Oberfeldarzt Professor Dr. med. Krefft gestützt...
"
 

Talon4Henk

Astronaut
Dabei seit
20.12.2002
Beiträge
3.313
Zustimmungen
2.530
Ort
Europa/Amerika
Aha, so ergibt das ganze Sinn. Solche Unfälle sorgten dann z.B. dafür, dass genau dieses Szenario im Überleben See geübt wird.
 
Thema:

24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt

24.06.2019 zwei Eurofighter in MV kollidiert und abgestürzt - Ähnliche Themen

  • D-Day commemoration 2019

    D-Day commemoration 2019: Dear all, A special day in the Netherlands as we celebrate 75 years of liberation of the Nazi regime. However due to Corona unfortunately no...
  • Weltweite Verteidigungsausgaben 2019

    Weltweite Verteidigungsausgaben 2019: https://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/zehn-jahres-hoch-globale-militaerausgaben-wachsen-rapide-16633348.html Es lohnt sich...
  • Flugunfallstatistik 2019

    Flugunfallstatistik 2019: 2019 war wieder ein sehr sicheres Jahr für die kommerzielle Luftfahrt. Je nach Zählweise und Betrachtung (Anzahl der Opfer/Anzahl der tödlichen...
  • WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

    WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Hier also mein Beitrag zum diesjährigen Flugzeugforummodellbauwettbewerb. :TD: Mein Modell stellt eine Mitsubishi T-2 "CCV" (Experimental Control...
  • Flugbetrieb in Zweibrücken EDRZ / ZQW 2019

    Flugbetrieb in Zweibrücken EDRZ / ZQW 2019: N337KT Cessna FT 337 Pressurized Skymaster
  • Ähnliche Themen

    • D-Day commemoration 2019

      D-Day commemoration 2019: Dear all, A special day in the Netherlands as we celebrate 75 years of liberation of the Nazi regime. However due to Corona unfortunately no...
    • Weltweite Verteidigungsausgaben 2019

      Weltweite Verteidigungsausgaben 2019: https://www.faz.net/aktuell/politik/sicherheitskonferenz/zehn-jahres-hoch-globale-militaerausgaben-wachsen-rapide-16633348.html Es lohnt sich...
    • Flugunfallstatistik 2019

      Flugunfallstatistik 2019: 2019 war wieder ein sehr sicheres Jahr für die kommerzielle Luftfahrt. Je nach Zählweise und Betrachtung (Anzahl der Opfer/Anzahl der tödlichen...
    • WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48

      WB 2019 RO Mitsubishi T-2 `CCV´, Hasegawa 1:48: Hier also mein Beitrag zum diesjährigen Flugzeugforummodellbauwettbewerb. :TD: Mein Modell stellt eine Mitsubishi T-2 "CCV" (Experimental Control...
    • Flugbetrieb in Zweibrücken EDRZ / ZQW 2019

      Flugbetrieb in Zweibrücken EDRZ / ZQW 2019: N337KT Cessna FT 337 Pressurized Skymaster

    Sucheingaben

    eurofighter betriebszeiten wittmund

    ,

    sprengstoffnotsystem eurofighter

    ,

    was ist ein sprengstoffnotsystem?

    ,
    24.06.2019 EUrofighter ort
    Oben