Erfolgreicher Raketenstart in Nord-Korea

Diskutiere Erfolgreicher Raketenstart in Nord-Korea im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Am Sonntagmorgen ist die Trägerrakete Unha-2 (Taepodong-2) erfolgreich mit einem Fernmelde-Sateliten (Kwangmyongsong-2)) in den Weltraum...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 TF-104G, 05.04.2009
    TF-104G

    TF-104G Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    13.201
    Zustimmungen:
    19.713
    Beruf:
    Lebensmittelvermischer
    Ort:
    Köln
    Am Sonntagmorgen ist die Trägerrakete Unha-2 (Taepodong-2) erfolgreich mit einem Fernmelde-Sateliten (Kwangmyongsong-2)) in den Weltraum gestartet. Nach aussagen der staatlichen Nachrichtenagentur KNCA funktioniert der Satelit einwandfrei und überträgt Informationen und Lieder die der gründer Nord-Korea und sein Sohn preisen. :rolleyes:
    Wurde da nicht rumgetönt das Japan die Rakete abschiessen will soll es zu einem Start kommen . :confused: Start verpasst :FFTeufel:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Die Japaner hatten Bedenken, dass damit der Test einer Langstreckenrakete verschleiert werden woll. Scheinbar ist der Satellitenstart aber wirklich gelungen und der Satellit hat einen stabilen Orbit erreicht.

    Aber mittlerweile sind Satellitenstars eher Usus. Von daher hat man das gut gemacht.
     
  4. #3 beistrich, 05.04.2009
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642
    Die Rakete ist direkt über Japan geflogen. Die können das doch nicht verschlafen haben?

    Konnten oder wollten sie nicht die Rakete abschiessen?

    btw: Ein nordkoreanischer Satellit ist nicht im All
     
  5. #4 Schorsch, 05.04.2009
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.631
    Zustimmungen:
    2.284
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Schon Sputnik war ein "verdeckter Test einer Langstreckenrakete für nukleare Waffen". Also, man hatte eine Rakete mit eigentlich militärischem Sinn und schießt damit mal einen Satelliten ins All.

    Meine Fragen wären: wie schwer war der Satellit eigentlich? Und ist der tatsächlich in einer stabilen Umlaufbahn, oder wieder ballistisch ins Meer geplatscht?

    Allesamt haben Nordkoreas Raketen die Eigenschaft, dass es modifizierte SCUDs sind. Dabei ist nicht ganz klar, ob Nordkorea tatsächlich alle Komponenten selber baut, oder ob man sich Lieferungen bzw. Restbeständen bedient.

    Als Waffe taugt die rakete aus folgender Gründen nicht:
    - Startvorbereitungen sind vermutlich so lang, dass die USA auch berittene Kavalerie schicken könnte
    - viel zu unpräzise für konventionelle Ladung (und wer fürchtet sich vor einer 500kg Bombe)
    - NK hat keine einsatzfähigen Atomwaffen
    - chemische Waffen auf Raketen montieren ist extrem schwierig

    Ich würde daher alles als erneutes politisches Manöver der NKler betrachten. Wozu Nordkorea einen Satelliten braucht bleibt ebenfalls deren Geheimnis.
     
  6. #5 manuma, 05.04.2009
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2009
    manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Zu 1: Das kann ich Dir nicht sagen. Die positionierten Patriots wären zu schwach gewesen. Aber wahrscheinlich hat man letztlich doch verzichtet.

    Zu 2: Kwangmyongsong-2 oder Lodestar 2, je nachdem wie man ihn nennt, ist wohl im Weltraum. Der Satellit hat wohl einen Orbit mit dem

    - Perigäum (erdnähester Punkt): 490 Kilometer
    - Apoägäum (Erdfernster Punkt): 1426 Kilometer

    Umlaufzeit sind wohl 104 Minuten. Wenn das so stimmt, dann hat der Satellit Orbitalgeschwindigkeit erreicht und befindet sich nun auf einer sicheren Umlaufbahn.
     
  7. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
  8. #7 beistrich, 05.04.2009
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642

    Ich dachte auch eher an die Aegis-Kreuzer mit dem SM-3


    Ach das Nordkorea von einem Erfolg spricht war schon vor dem Start klar. Der letzte Raketentest der es nicht weit geschaft war auch ein "Erfolg"

    Nicht nur die USA, auch Südkorea(und Japan laut der 13:00 Zib) sagen es gibt keinen Satellit, deswegen hab ich es auch voher geschrieben .

    reuters dazu:
     
  9. #8 Praetorian, 05.04.2009
    Praetorian

    Praetorian Space Cadet

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    399
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Deutschland
    Ist die Rakete auf japanischem Gebiet eingeschlagen? Nur in diesem Fall wollte man das Ding vorher vom Himmel holen - und nur dafür ist Patriot PAC-3 in einem gewissen Umkreis um die Batterie geeignet.
     
  10. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Deswegen habe ich auch geschrieben: "Wenn das so stimmt".

    Den Satelliten hat es aber wohl tatsächlich gegeben.

    Die PAC 3 kann Luftziele von 15 bis 45 km Reichweite angreifen bzw. abschiessen. Aber es war wohl nicht nötig. Die MIM 104 A/B hat eine Reichweite von 70 Kilometern und die MIM-104C hat eine Reichweite von 160 Kilometer.
     
  11. #10 beistrich, 05.04.2009
    beistrich

    beistrich Astronaut

    Dabei seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    4.771
    Zustimmungen:
    642
    naja es kann ihn gegeben, muss aber nicht. Ob die Rakete mehr als nur eine Dummy-Nutzlast transportiert hat kann man jetzt schlecht nachprüfen.
     
  12. manuma

    manuma Testpilot

    Dabei seit:
    04.03.2009
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Heilbronn
    Die Unha-2 Trägerrakete soll wohl aus 3 Stufen bestehen. Als Treibstoff nimmt man wohl Kerosin und als Oxidizer nimmt man Salpetersäure.
     
  13. #12 imation, 05.04.2009
    imation

    imation Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.10.2008
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Berlin
    Quelle: http://de.rian.ru/society/20090405/120924483.html

    Währe interessant zu wissen ob das stimmt.
     
  14. #13 Monitor, 05.04.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2009
    Monitor

    Monitor Alien

    Dabei seit:
    09.09.2004
    Beiträge:
    8.250
    Zustimmungen:
    2.858
    Ort:
    Potsdam
  15. #14 MX87, 05.04.2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.04.2009
    MX87

    MX87 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    1.508
    Zustimmungen:
    204
    Ort:
    FRA
    Zum technischen Askpekt: Die Technik hat NK zu 85% importiert. Man sollte die Ingenieursleistung nicht überbewerten.
     
  16. #15 mcnoch, 06.04.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2009
    mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.300
    Zustimmungen:
    3.226
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Bei der Dringlichkeitssitzung des UN Sicherheitsrates ist erwartungsgemäß nichts heraus gekommen.
     
  17. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.300
    Zustimmungen:
    3.226
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
  18. cargo

    cargo Space Cadet

    Dabei seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    1.011
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    HH
    Nord-Korea: Raketenstart misslungen?

    Zumindest legt ein Bericht auf Tagesschau.de dies nah.

    http://www.tagesschau.de/ausland/nordkorea176.html

    Zitat (Auszug):

    "Angeblich große Pannen rund um den Raketenstart

    Ein US-Institut hat die wohl ersten Satellitenfotos von Nordkoreas umstrittenen Raketenstart veröffentlicht. Die Bilder wurden nach Angaben des "Institute for Science und International Security" in Washington vom Fotodienst DigitalGlobe wenige Kilometer vom Abschussort der nordkoreanischen Rakete in Musudan-ri an der Nordostküste Nordkoreas aufgenommen. Sie zeigen eine Rakete, aus deren Antrieb Rauch und Flammen kommen."
     
  19. #18 Rhönlerche, 07.04.2009
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.839
    Zustimmungen:
    1.110
    Ort:
    Deutschland
    Habe auch irgendwo gelesen, ein NK-Schiff, dass die Trümmer einsammeln sollte, habe wegen technischer Probleme umkehren müssen und eine NK-Mig-21, die den Luftraum sicherte, sei abgestürzt. Trotzdem hat die Rakete die doppelte Reichweite bisheriger aus NK erzielt.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 _Michael, 08.04.2009
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    572
    Beruf:
    Ingenieur
    Hätte Nordkorea wirklich einen Satelliten in die Umlaufbahn gebracht (und würden die USA, Japan usw. somit lügen) so hätte man bestimmt entsprechende Funksignale aufgefangen. Die nordkoreanische Technologie dürfte ja eher rustikaler Natur und somit mit relativ einfachen Mitteln empfangbar sein.
     
  22. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.300
    Zustimmungen:
    3.226
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Nordkorea warnte Japan nun, nach den Überresten der ersten Raketenstufe in der Japanischen See zu suchen. Die japanische Regierung hatte öffentlich darüber gesprochen, dass man die Möglichkeit prüfe, ob man solche Trümmerteile bergen und analysieren könne. Nordkorea sieht darin eine ungeheure militärische Provokation. Aus anderen japanischen Kreisen hieß es jedoch, man habe derzeit keine Pläne nach diesen Teilen zu suchen.

    Die Frage, ob eine solche Bergung oder Untersuchung vor Ort schon die Souveränitätsrechte des Betreiberlandes verletzt oder nicht ist eine alte Bekannte aus dem Kalten Krieg und - aus verschiedenen Gründen - ungeklärt. Da die Wrackteile diesmal im Bereich der ausschließlichen japanischen See-Wirtschaftzone befinden, könnte ein stärkeres Recht als bei den diversen Fällen aus dem Kalten Krieg bestehen, aber am Ende obsiegt bei soetwas immer das diplomatische Fingerspitzengefühl und man macht es, aber heimlich.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Erfolgreicher Raketenstart in Nord-Korea

Die Seite wird geladen...

Erfolgreicher Raketenstart in Nord-Korea - Ähnliche Themen

  1. Nach 67 Jahren: Erfolgreicher Jungfernflug des Gleiters von Colditz

    Nach 67 Jahren: Erfolgreicher Jungfernflug des Gleiters von Colditz: Ein Nachbau des Colditz Gleiters ist gestern das erste Mal geflogen, 67 Jahre nach seinem ersten Bau. Der Colditz Gleiter war Ende des Zweiten...
  2. Softwarefehler wohl der Hauptgrund für misslungene Raketenstarts in den 1990er-Jahren

    Softwarefehler wohl der Hauptgrund für misslungene Raketenstarts in den 1990er-Jahren: Ein interessanter Artikel um sich danach vertieft mit dem Thema auseinanderzusetzen via die verlinkten pdf's. ---------- SOFTWAREFEHLER IN DER...
  3. Wieso soll eine Su-25 beim Raketenstart in 10.000m Höhe abstürzen?

    Wieso soll eine Su-25 beim Raketenstart in 10.000m Höhe abstürzen?: Ich habe die Meldung heute früh im MDR Info Radio gehört. Es ging wieder einmal um den MH-17 Abschuss. Bei der Suche im Internet fand ich dann bei...
  4. Iran vor Raketenstart mit einem Affen an Bord

    Iran vor Raketenstart mit einem Affen an Bord: Da ja der Iran Strang immer noch zu ist...:rolleyes: halt hier: ---------- Ria: Iran will kommende Woche einen Satelliten mit einem Affen und...