Klemm-Fieber

Diskutiere Klemm-Fieber im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Die Sport-, Schul- und Reiseflugzeuge der Firma Klemm aus Böblingen gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Klassikern der Luftfahrt Hanns...
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Die Sport-, Schul- und Reiseflugzeuge der Firma Klemm aus Böblingen gehören mit hoher Wahrscheinlichkeit zu den Klassikern der Luftfahrt Hanns Klemm – Wikipedia. Mich wundert, dass es so wenige davon als Modelle gibt.

Durch zwei Bauberichte in Klemm Kl 25D, D-ESEK Liesel Bach – Huma 1:72 und Klemm Kl 35D Spezial, D-EDEX Wolf Hirth – Huma 1:72 animiert, will ich hier über weitere Klemms berichten. Zunächst mal eine Kl 35 und dann eine Kl 25/20. Da ich gesehen habe, dass man durch Variation von Motor und Leitwerk rasch weitere Varianten bekommt, könnte es sein, dass ich in diese Richtung noch etwas nachschiebe.

Beginnen will ich mit einer weiteren, speziellen Kl 35:

Klemm Kl 35D, D-EDOD, Liesel Bach
Die Bausätze von AZ Model und Huma für die Kl 35 wurden in 1/72 Klemm KL 35B – AZ-Model bereits vorgestellt hier z.B. im direkten Vergleich: 1/72 Klemm KL 35B – AZ-Model.

Meistens ist es ja so, dass man erst beim Bauen vollends dahinterkommt, was jetzt wie gut gelungen ist. Dem will ich mich im Folgenden auch widmen.

Eine Spezialität des AZ-Model-Bausatzes ist die, dass die Bauanleitung eine völlig andere Nummerierung der Teile verwendet als die auf dem Gussast vorhandene.


 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
#
Schau mal hier: Klemm-Fieber. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Im Vergleich zu Huma ist der AZ-Bausatz viel detaillierter. Verglichen mit dem Original ist das immer noch viel zu grob, aber besser als nichts (Huma). Die Instrumentenbretter kann man lassen, wie sie geworden sind, da sie tief im Rumpf verschwinden. Zur Übung habe ich probiert, die Instrumente mit Metallicfarbe vom Brett abzusetzen und mit dem Zahnstocher noch ein wenig gelbe Ränder aufzubringen.



Egal ob Ätzteile oder Decals, wie hier, frage ich mich immer wieder, was das soll? Die Dinger sind im Vergleich zu den Sitzen, die ins Cockpit passen, immer viel zu groß. Also bleibt nur Selbermachen mit lackiertem Klebeband und Silberstift.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Damit der Propeller mit einer Kanüle später gut gelagert werden kann, erhielt die Nase ein Stückchen Gussast.



Wie bei Huma gibt es Hohlkehlen für den Flugelanschluss am Rumpf! Im Vergleich zu Huma fallen auch die besseren Gravuren auf.



Vor dem Anbringen des Seitenleitwerks, hat dieses noch Material für Steuerhörner bekommen (die noch zugeschnitten werden müssen).

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
2.791
Zustimmungen
6.631
Ort
Wasseramt
Zur Übung habe ich probiert, die Instrumente mit Metallicfarbe vom Brett abzusetzen und mit dem Zahnstocher noch ein wenig gelbe Ränder aufzubringen.
Ein Ausdruck auf Papier von einer geeigneten Vorlage wäre bestimmt besser........ :rolleyes1:
 

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
507
Zustimmungen
307
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Hallo zusammen,

ich hätte zur D-EDOD ein paar geschichtliche Daten und hoffe sie sind interessant.

Die D-EDOD hatte die Werk.-Nr. 1917, wurde 1940 gebaut und begann ihr Fliegerleben bei der schwedischen Luftwaffe. Dort trug sie die Kennungen F5-158, F12-1, F5-158 und F4-???. Nach dem Ende ihrer militärischen Karriere (03.01.1941-30.08.1948) wurde sie in Schweden zivil registriert (SE-BPC). Sie war im schwedischen Register zugelassen vom 07.03.1949 bis zum 19.12.1955. Am 18.06.1956 wurde sie in das deutsche Luftfahrzeugregister eingetragen - Haltenin Liesel Bach, Köln. Sie blieb auch die Halterin der Maschine bis zum Januar 1967. Von diesem Zeitpunkt bis zur Löschung aus der Luftfahrzeugrolle, im Februar 1970 war der Halter Karl-Heinz Springer, ebenfalls aus Köln. Danach erhielt sie die fiktive Kennung D-ELLY und war lange Zeit auf der Dachterasse des frankfurter Flughafens ausgestellt. Heute hängt sie bekanntermaßen an der Decke des Deutschen Technikmuseums Berlin.

Gruß Rimme
 
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Die V-Stellung der Flügel erschien mir so extrem hoch, dass ich mit Gegenspannung versuche, diese in der Trocknungsphase etwas zu reduzieren.



Wann man am Höhenleitwerk nichts macht, dann erhält man im Unterschied zu Huma eine „positive“ Pfeilung (nach hinten).



Ich habe vorne ein paar Zehntel Material geopfert und die Sache korrigiert. Die Teile sind nur stumpf angeklebt, aber Revell-Kleber und Material harmonieren exzellent und die Klebestelle härtet dauerhaft gut durch. Vor den Cockpits gab es noch Lichtschlitze zur „Beleuchtung“ der Instrumente. Man kann sich jetzt evtl. vorstellen, warum man von den Instrumentenbrettern im Model nichts mehr sieht. (@Swordfish: daher diesmal keine Fotos oder Drucke)

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Grundiert wurde diesmal mit Humbrol. Im Vergleich zu Tamiya fiel auf, dass dieser Lack länger flüssig bleibt. Daher erwarte ich weniger Orangenhaut. Aber das Lackieren mit der Dose ist eine Katastrophe, weil man viel zu schnell zu viel Farbe aufgebracht hat, die dann wegläuft. Andererseits ist die Deckkraft des Lacks enorm.

 
Anhang anzeigen
TDL

TDL

Alien
Dabei seit
17.09.2006
Beiträge
8.243
Zustimmungen
8.431
Ort
Leverkusen
Ich hätte zur D-EDOD ein paar geschichtliche Daten und hoffe sie sind interessant.

Die D-EDOD hatte die Werk.-Nr. 1917, wurde 1940 gebaut und begann ihr Fliegerleben bei der schwedischen Luftwaffe. Dort trug sie die Kennungen F5-158, F12-1, F5-158 und F4-???. Nach dem Ende ihrer militärischen Karriere (03.01.1941-30.08.1948) wurde sie in Schweden zivil registriert (SE-BPC). Sie war im schwedischen Register zugelassen vom 07.03.1949 bis zum 19.12.1955. Am 18.06.1956 wurde sie in das deutsche Luftfahrzeugregister eingetragen - Haltenin Liesel Bach, Köln. Sie blieb auch die Halterin der Maschine bis zum Januar 1967. Von diesem Zeitpunkt bis zur Löschung aus der Luftfahrzeugrolle, im Februar 1970 war der Halter Karl-Heinz Springer, ebenfalls aus Köln. Danach erhielt sie die fiktive Kennung D-ELLY und war lange Zeit auf der Dachterasse des frankfurter Flughafens ausgestellt. Heute hängt sie bekanntermaßen an der Decke des Deutschen Technikmuseums Berlin.
Die Maschine stand auch mal in Berlin-Tegel auf der Terrasse (müsste ca. 1979 sein, als ich mal zur Klassenfahrt in Berlin war...):

 
Anhang anzeigen

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
507
Zustimmungen
307
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Hallo TDL,

wenn ich richtig informiert bin gehörte die Klemm damals der Kurfiss Aviation, die die Terassen von Frankfurt, Dortmund und Berlin-Tegel mit Flugzeugen ausstattete. Sozusagen als "Wanderausstellung".

Gruß Rimme
 
mannigausa

mannigausa

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2010
Beiträge
1.092
Zustimmungen
899
Ort
Attendorn
Nachdem Uli mich mit dem Klemm-Fieber infiziert hat, liebäugele ich mit der Klemm 35 Spezial D-EDUX von Josef Hößl. Leider gibt es im Netz nur drei Fotos und eine Zeichnung des Motorbereichs.
Vielleicht gibt es hier Mitleser, die mir mit Bildern und anderen Informationen weiterhelfen können.
Vielen Dank und viele Grüße
 

rimme

Testpilot
Dabei seit
22.06.2013
Beiträge
507
Zustimmungen
307
Ort
OWL-Ostwestfalen-Lippe
Hallo Manigausa,

zur D-EDUX kann ich dir folgende Informationen geben.

Gebaut 1940 für die schwedische Luftwaffe, Werk.-Nr. 1850, Kennungen F8-53, F8-40 und F4-xx. Nach der militätischen Zeit (03.01.1941-25.01.1949) zivil in Schweden zugelassen mit der Kennung SE-BPN. Im schwedischen Register war sie vom 05.05.1949-27.05.1968. Dann verkauft nach Deutschland und im Register erstmals eingetragen am 15.08.1968, Halter Josef Hößl. Das Flugzeug wurde bei einem Hangarbrand im März 1975 zumindest schwer beschädigt und aus der Luftfahrzeugrolle gelöscht. Nach meinen Informationen wird sie zur Zeit in Berlin wieder aufgebaut und soll die Kennung D-EWRD erhalten.
Ich konnte im Netz 4 Bilder mit schwedischer Kennung finden und fünf als D-EDUX. Lasse ich dir bei Bedarf gerne zukommen.

Gruß Rimme
 
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Weiter im Baubericht:

Hin und her überlegt habe ich bei der Frage, wie ich die Kunstflug-Dekoration machen soll: Lackieren oder aufkleben? Ich glaube, ich habe mich dann für die richtige Technik entschieden. Von den Bildern aus dem Museum wurden die Steifen auf die Draufsicht übertragen. Dann war es leicht, passende Dreiecke aus einem großen Bogen roter Decalfolie zu schneiden und aufzubringen.



Die größten Vorteile sind die, dass man alle Streifen bis zuletzt relativ zueinander verschieben kann. Dadurch kann man weiße und rote Bereiche relativ zueinander ausgleichen. Mit selbstklebenden Abdeckfolien wäre mir das nicht gelungen. An der Spitze laufen alle Dreiecke sehr fein aus. Es gibt keine Hinterschneidungen beim Abkleben, keine Sprühnebel und kein Ausfransen von Rändern.



Eigentlich gehört diese Art von Dekoration nicht zu meinen Favoriten, weil zu bunt und aus Angst, sie nicht hinzubekommen. Aber so weit wird’s. Mehrfach gekrümmte Bereiche will ich mit dem Edding-Stift bemalen (Seitenleitwerk und Rumpfspitze).

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Erfolgt! Hinten am SLW ist etwas zu viel Edding, aber sonst ist es besser als erwartet geworden. Selbst das Gold der Flagge konnte ich mit einem Lackstift, den man zur Beschriftung von Weihnachtsgeschenken braucht, berücksichtigen. Die Gummimatten am Einstieg sind aus bedrucktem Zeitungspapier.

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Der Schriftzug “Liesel Bach“ ist von Eckart Müller: Liesel Bach's Klemm 35 D-EDOD?.

Unerwartet findet sich doch noch ein Bild der linken Seite in Jet & Prop 3/2002! Daher musste ich ein Stück des roten Zierstreifens wieder abkratzen, damit dort Platz für ein von Hand gemaltes „Typschild“ (ähnlich denen aus der Vorkriegszeit) entsteht.



rote Gussaststücke für die Ruderhebelauf dem Höhenruder

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Die von AZ-Model gedruckten Windschutzscheiben dienen als Vorlage für selbstgemachte. Wichtigster Grund: Liesels Scheiben waren rot eingefasst und nicht schwarz.



Mist: Hier sieht man, dass die vordere Scheibe zu breit, und damit auch zu flach geworden ist. :pinch:



Der Auspuff aus dem Bausatz (unten an der Kante) kommt mir ein wenig überdimensioniert vor und die Anschlusswelle für den Anlasser (seitlich in dem dunklen Schlitz) hat sich inzwischen verabschiedet.:pinch:

 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
7.688
Zustimmungen
8.248
Ort
BaWü
Fazit
  • der Bausatz von AZ-Model lässt sich überwiegend problemlos bauen
  • für mein Gefühl ist die V-Stellung jedoch etwas zu stark und die Radverkleidungen sind zu klein
  • um nicht nochmals neue (selbstgemachte) Hauptfahrwerksbeine zu benötigen, habe ich dieses Vorbild gewählt, das unverkleidete Räder hatte
  • meine Angst, das Ergebnis könnte am Ende zu bunt werden, hat sich m.E. nicht erfüllt
  • im Gegenteil: viele Details machen das Modell interessant


 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
mannigausa

mannigausa

Space Cadet
Dabei seit
22.01.2010
Beiträge
1.092
Zustimmungen
899
Ort
Attendorn
Super, ich mag Sportflugzeuge. Die V-Stellung scheint mir etwas zu groß, macht aber nichts. Du könntest die Rückseiten der Propellerblätter noch mattschwarz lackieren.
Vile Grüße aus Attendorn!
 
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
21.916
Zustimmungen
36.459
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Farbenfrohes, schönes Modell geworden. 👍 Erinnert mich ein wenig an die Zlin "Akrobat" Bemalungen der GST Maschinen.
 
Thema:

Klemm-Fieber

Klemm-Fieber - Ähnliche Themen

  • Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?

    Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?: Hallo, ich habe vor Jahren ein Klemmbrett auf einem Flohmarkt gekauft, angeblich aus einer JU52. Es betsteht aus einem vorderen und einem...
  • 1/72 Klemm 32a – Luedemann / Classic Plane

    1/72 Klemm 32a – Luedemann / Classic Plane: Schuld ist Urig: Mit seinem Bericht zu den Klemms liess er mich suchen und siehe da, Classic Planes bietet eine Neuauflage von Lüdemann's Klemm 32...
  • Klemm Kl 35D Spezial, D-EDEX Wolf Hirth – Huma 1:72

    Klemm Kl 35D Spezial, D-EDEX Wolf Hirth – Huma 1:72: Da ich gerade im „Klemm-Fieber“ bin, mache ich mit diesem Thema hier weiter. Nach meinem Eindruck wird die Klemm Kl 35 modellbauerisch etwas...
  • Klemm Kl 25D, D-ESEK Liesel Bach – Huma 1:72

    Klemm Kl 25D, D-ESEK Liesel Bach – Huma 1:72: Zu diesem „Klassiker der Luftfahrt“ gibt es reichlich Vorbilder und mehrere Bausätze, siehe [1]. Da ich die Bücker Bü 133 „Jungmeister“ mit der...
  • Klemm L28 (Liesel Bach)

    Klemm L28 (Liesel Bach): Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Klemm und wundere mich über die Typennummer "28" der L28 von Liesel Bach. Klemm hat eigentlich immer...
  • Ähnliche Themen

    • Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?

      Klemmbrett aus altem Flugzeug - JU 52?: Hallo, ich habe vor Jahren ein Klemmbrett auf einem Flohmarkt gekauft, angeblich aus einer JU52. Es betsteht aus einem vorderen und einem...
    • 1/72 Klemm 32a – Luedemann / Classic Plane

      1/72 Klemm 32a – Luedemann / Classic Plane: Schuld ist Urig: Mit seinem Bericht zu den Klemms liess er mich suchen und siehe da, Classic Planes bietet eine Neuauflage von Lüdemann's Klemm 32...
    • Klemm Kl 35D Spezial, D-EDEX Wolf Hirth – Huma 1:72

      Klemm Kl 35D Spezial, D-EDEX Wolf Hirth – Huma 1:72: Da ich gerade im „Klemm-Fieber“ bin, mache ich mit diesem Thema hier weiter. Nach meinem Eindruck wird die Klemm Kl 35 modellbauerisch etwas...
    • Klemm Kl 25D, D-ESEK Liesel Bach – Huma 1:72

      Klemm Kl 25D, D-ESEK Liesel Bach – Huma 1:72: Zu diesem „Klassiker der Luftfahrt“ gibt es reichlich Vorbilder und mehrere Bausätze, siehe [1]. Da ich die Bücker Bü 133 „Jungmeister“ mit der...
    • Klemm L28 (Liesel Bach)

      Klemm L28 (Liesel Bach): Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Klemm und wundere mich über die Typennummer "28" der L28 von Liesel Bach. Klemm hat eigentlich immer...
    Oben