Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert

Diskutiere Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Vorschlag zur exakten Herkunft der überführten russischen MiG-29. Bei den Su-24 und Su-34 wurde ja darauf verzichtet die Herkunft zu verschleiern.

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
676
Zustimmungen
472
Ort
Neubrandenburg
Vorschlag abgelehnt ...:wink2:
Das 116. Ausbildungszentrum (116-й УЦБП) fliegt seit 2014 mit SMT. Umrüstung wurde in 2016 abgeschlossen (16 Maschinen). Dazu kommen seit 2016 noch 2 MiG-29 UB (9-51).
Das Twitter-Foto von Babak T. zeigt aber keine MiG-29 SMT (9-19).
Statt dessen sollen nun 9-13 (grün) von Weißrussland und 9-12 (grau) aus Russland stammen.:confused1:
Also erst ein Foto von russ. 9-13 (This is one of the MiG-29 Izdeliye 9-13s of 116th Fighter Aviation Combat Employment Centre),
dann aber lieferte Russland keine 9-13, sondern die 9-12???
Gleiches Foto wurde schon vorher gepostet (ohne die Weisheit über den Vorbesitz)
Lohnt es sich, damit wirklich seine Zeit verbringen? - Wo sind da Primärquelle, Zeitstempel, Bildrechte etc.

Zum Vergleich noch ein schönes Foto der betreffenden SMT aus der Flotte vom 116-й УЦБП:

Quelle: 116-й Учебный центр боевого применения ВКС России получил все 16 новых истребителей МиГ-29СМТ
o.k., BMPD ist auch nur so etwas wie ein Blog, aber in dem Fall doch wohl seriöser als das Twitter-Gewusel.
 
Zuletzt bearbeitet:

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
676
Zustimmungen
472
Ort
Neubrandenburg
Geh mal in die Historie rein. Also vor 2014
Ja, da waren MiG-29 (9-12) aber eben Schulmaschinen in entsprechendem Zustand bezogen auf 2014:
Beispiel:

Foto: аэродром "Приволжский" г.Астрахань | Страница 11 | Авиационный форум AVIAFORUM.RU

Sollte Russland so veraltete und abgeflogenen Maschinen irgendwo noch zum Einsatz bringen, wäre der Begriff MiG dahin und Export-Ambitionen für Modernisierungen oder gar MiG-35 vom Tisch ....
Also, niemand schließt aus, dass es nun MiGs und Su in Libyen gibt, nicht mal Russland.
Nur deren Herkunft konnte bislang nicht wasserdicht erklärt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.542
Zustimmungen
2.756
Ort
Bleitsch
Also irgendwelche gebrauchten MiG-29 zu verscherbeln, damit hat Russland ja nun wirklich keine Probleme.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
Niemand behauptet, dass die Russen davon nicht "berührt" wären, zumindest was Tolerierung und logistische Unterstützung angeht ... ähnlich wie es sich mit der Wagner-Gruppe verhält. Ohne (zumindest stillschweigende) Zustimmung der Russen würden die kein Engagement in Libyen annehmen.
Wenn es heimlich und offiziell abstreitbar hätte laufen sollen, hätte man die Flugzeuge sicher nicht über Syrien und das Mittelmeer "liefern" müssen, es sei denn es sind syrische Flugzeuge und es bietet sich halt an, warum sollte Russland verpflichtet sein, Syrien von der Lieferung von Flugzeugen abzuhalten!?
Im offiziellen Russland gibt es keine Wagner-Gruppe und selbst besser informierte Medien wie ANA oder Sputnik vermeiden eine Thematisierung. Die militärische Niederlage und wie sie zustande kam, erzwang eine schnelle Notlösung. Russland hat ja einen Ruf in der Region zu verlieren.
Die Flugzeuge sollen primär gegen die türkischen UAVs zum Einsatz kommen. Was die "älteren" Flugzeuge angeht, für die mangelt es nicht an Personal, wer immer sie wartet oder fliegt. Damit hat man die Zeit gewonnen, die man für eine andere Lösung braucht. Die beste Technik nützt ja nichts, wenn ihre effektive Nutzung einer langfristigen Schulung bedarf. Siehe das aktuelle "Versagen" mit den Panzir und das SM upgrade gibt es erst 2021. “Efficiency will increase significantly”: what will the modernized air defense complex “Shell” be capable of | tellerreport.com
Syrien und die Türkei stehen sich feindlich gegenüber. Assad achtet darauf, dass alle Hilfskräfte aus Syrien nicht direkt nach Libyen fliegen. Jeder Flug läuft über Hmeimim. Warum wohl? Für die Russen wären syrische MiGs ein plausible Erklärung, wenn man ignoriert, dass auch diese über Hmeimim ihren Weg nach Libyen fanden.
Den Türken dürfte klar sein, dass mit diesen MiGs die Bewegungsfreiheit ihrer UAVs eingeschränkt ist und der Einsatz im Machtkampf erhöht wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
Die mischen auch mit und verfügen über
Doch bevor man unter Zeitnot weitere Verpflichtungen eingeht, da greifen die Russen lieber auf Altbestände zurück und verlassen sich auf das Kurzzeitgedächtnis der Öffentlichkeit.
 

gringo

Testpilot
Dabei seit
13.02.2004
Beiträge
676
Zustimmungen
472
Ort
Neubrandenburg
Also irgendwelche gebrauchten MiG-29 zu verscherbeln, damit hat Russland ja nun wirklich keine Probleme.
Man sollte mal die Fähigkeiten von der als Front-Abfangjäger konzipierten MiG-29 (9-12) mit dem vermeintlichen Kampfauftrag in Verbindung bringen.
Bleiben wir mal nur beim Radar der 9-12:
Radar NO19 Rubin (RLPG-29) kann ein (feindliches) Jagdflugzeug mit typischer RCS (5-10m²) auf ca. 38 nM erkennen. Anka-S und die massiv eingesetzten Bayraktar TB2 haben hinsichtlich RCS ein Bruchteil davon, vermutlich um 0,1m². Dazu kommt noch der bestätigte Einsatz von Kupol.
Was soll Russland mit diesen 9-12 da bewirken, außer sich zu blamieren?
 

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
582
Zustimmungen
363
Was soll Russland mit diesen 9-12 da bewirken, außer sich zu blamieren?
Naja, dazu gibt es ja folgende Aussage:
“The world heard Mr. Haftar declare he was about to unleash a new air campaign. That will be Russian mercenary pilots flying Russian-supplied aircraft to bomb Libyans,”
Zum Bombardieren von Zivilisten, Schulen und Krankenhäusern sollte die MiG-29A ausreichen. :evil:
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.528
Zustimmungen
2.504
Ort
Deutschland

D-HUBI

Testpilot
Dabei seit
30.01.2019
Beiträge
582
Zustimmungen
363
In Malta ist eine Gruppe von Söldnern aufgeflogen, die mit Pumas in Libyen hatten eingreifen wollen.
Eine weitere dubiose Geschichte im Libyenkonflikt. Hatten wir am Montag schon mal in #393, ist wohl aber hier in der MiG-Geschichte untergegangen.
Es war dabei ja scheinbar einiges an Kompetenz aus der internationalen Söldnerszene vertreten, nur kann ich mir bei bestem Willen nicht vorstellen, wie die die geplante Mission erfolgreich durchgeführte werden sollte, wenn die türkischen See-Transporte von Kriegsschiffen begleitet werden!?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
Man sollte mal die Fähigkeiten von der als Front-Abfangjäger konzipierten MiG-29 (9-12) mit dem vermeintlichen Kampfauftrag in Verbindung bringen.
Bleiben wir mal nur beim Radar der 9-12:
Radar NO19 Rubin (RLPG-29) kann ein (feindliches) Jagdflugzeug mit typischer RCS (5-10m²) auf ca. 38 nM erkennen. Anka-S und die massiv eingesetzten Bayraktar TB2 haben hinsichtlich RCS ein Bruchteil davon, vermutlich um 0,1m². Dazu kommt noch der bestätigte Einsatz von Kupol.
Was soll Russland mit diesen 9-12 da bewirken, außer sich zu blamieren?
Als ob die MiG-29 mit dem eigenen Bordradar auf UAV-Suche geht?! Die wird nur herbeigerufen, wenn sich die UAVs "zeigen". Die Zeiten, wo es für jene UAVs ein ungestörtes Verweilen über dem Zielgebiet gab, die sind damit vorbei. Bis dato hatte es ja für deren Selbstschutz gereicht, wenn sie sich in über 6 km Höhe aufhielten.
Am 20. April 2008 marschierte die russische Mig-29 in den georgischen Luftraum ein und schoss unbemannte Luftfahrzeuge ab...

Allein die Verfügbarkeit schafft schon die psychologische Veränderung im Kampfgebiet. Die UAVs werden wieder verwundbar. Bei der Boden gestützten Abwehr durch Panzir reichte es ja immer außerhalb dessen Wirkungsbereich zu bleiben. Die lange Verweilzeit der UAVs erlaubt es diesen sogar auf den passenden Moment zu warten. Die zahlreichen Augen am Boden, in Libyen bewegt man sich durch Stammes-Gebiete, lieferten fast in Echtzeit die Angaben, wo gerade ein Panzir unterwegs ist oder Halt macht. Fiel das Panzir aus, dann war man schutzlos, wenn es kein Netzwerk von Systemen gibt. Im Gegensatz zu Syrien ist so ein Netzwerk in Libyen kaum bezahlbar.
Images: convoy of Turkish military equipment pictured on the roads of Tripoli Tripoli,Tripoli District - Libya live map. Libya civil war news today - libya.liveuamap.com Der Link ist nur ein Beispiel dafür, dass in Libyen niemand unbeobachtet unterwegs ist und wer sein Netzwerk von "Informanten" zu nutzen versteht, dem entgeht kaum eine Bewegung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
Der Bericht ist deshalb interessant, weil er auch weitere Details zu den Einsatzmöglichkeiten der TB2 enthält. Wie z.B. deren mobilen Kontrollstationen auf Lastwagen.
"Die türkischen unbemannten Flugzeuge sind auch klein genug, um von Lastwagen relativ schnell umgeschaltet zu werden, und libysche Betreiber fliegen sie Berichten zufolge von leicht umsetzbaren, auf Lastwagen montierten, straßenmobilen Bodenkontrollstationen. Dies könnte der GNA die Möglichkeit bieten, bei Bedarf zwischen dieser neuen Landebahn und anderen Standorten zu wechseln."
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
"Die US-Marine hat ein Video und Bilder veröffentlicht, die zwei voll bewaffnete russische Su-35 Flanker-E-Kampfflugzeuge zeigen, die heute gefährlich nahe an einem ihrer P-8A Poseidon- Patrouillenflugzeuge über internationalen Gewässern im östlichen Mittelmeer fliegen . Der Vorfall ereignete sich, nachdem das US-Afrika-Kommando eine Pressemitteilung zusammen mit Bildern herausgegeben hatte, von denen einige anscheinend von einer P-8A aufgenommen wurden. Sie zeigen russische Kampfjets, die ihren Weg nach Libyen finden, um Söldner und andere Streitkräfte zu verstärken, die dort im Auftrag eines Schurkengeneral kämpfen Khalifa Haftar, etwas, das die Kriegszone bereits eingehend untersucht hatte. "
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.914
Zustimmungen
1.493
Ort
bei Köln
Eine durchaus ausgewogene Einschätzung.
.....
"Zwei Entwicklungen aber erscheinen derzeit als gut möglich und absehbar: Dass sich die Türkei einen festen militärischen Stützpunkt in Libyen aufbaut und Russland sich seinerseits eine Position in Libyen festigt, die von Africa Command mit dem englischen Begriff Anti-Access Area Denial (A2AD) wiedergegeben wird. Auf deutsch: ein Areal, das besser nicht angegriffen wird, weil die Kosten dafür zu hoch sind - wer will sich schon mit dem russischen Militär anlegen?"
...
Die Präsenz von Wagner-Söldnern leugnet Lawrow im wiedergegebenen Zitat auch nicht. Ebenso wenig wird der Präsenz russischer Flugzeuge auf libyschem Boden in den zitierten Aussagen aus der Führung konkret widersprochen. Die Rhetorik mit dem Konjunktiv ist auch US-Mitteilungen nicht fremd.

Der Widerspruch: Auf politischer Ebene
..
 

Daedalus

Berufspilot
Dabei seit
22.04.2010
Beiträge
89
Zustimmungen
160
Ort
Norddeutschland
Vorschlag abgelehnt ...:wink2:
Das 116. Ausbildungszentrum (116-й УЦБП) fliegt seit 2014 mit SMT. Umrüstung wurde in 2016 abgeschlossen (16 Maschinen). Dazu kommen seit 2016 noch 2 MiG-29 UB (9-51).
Das Twitter-Foto von Babak T. zeigt aber keine MiG-29 SMT (9-19).
Statt dessen sollen nun 9-13 (grün) von Weißrussland und 9-12 (grau) aus Russland stammen.:confused1:
Also erst ein Foto von russ. 9-13 (This is one of the MiG-29 Izdeliye 9-13s of 116th Fighter Aviation Combat Employment Centre),
dann aber lieferte Russland keine 9-13, sondern die 9-12???
Das 116. Ausbildungszentrum hat ebenso auch die MiG-29SMT aus Kursk erhalten, das wiederum auf Su-30SM umgerüstet wurde.
Das kann alles schon hinkommen.
Noch vor wenigen Jahren betrieb Astrachan so um die 30-40 Legacy-Fulcrums, die jetzt alle durch SMT/UBT ersetzt wurden. Kann mir gut vorstellen, dass es beim Altbestand noch brauchbare Exemplare mit einigen hundert Flugstunden Reserve gab, die jetzt in Libyen aufgetaucht sind.
 
Thema:

Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert

Konflikt in Libyen wird weiter internationalisiert - Ähnliche Themen

  • Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete

    Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete: Wenigstens hatte die VN versucht am 24 Februar Hilfsguter ueber Syrien ab zu werfen, leider dieses mal nicht ausreichend erfolgreich. Die VN WFP...
  • "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt

    "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt: “Looking at the detailed Russian timeline of what happened,” says defense analyst Pierre Sprey, “I’d say the evidence looks pretty strong that the...
  • Satellitenbilder in aktuellen Konflikten

    Satellitenbilder in aktuellen Konflikten: Ich frage mich, warum nur RT eine solche Frage stellt, denn die Unterschiede sind doch auch für einen Laien überdeutlich und sollten eigentlich...
  • Flugzeuge in Konflikten

    Flugzeuge in Konflikten: Hi Leute Ich starte das Thema mit einer Frage. Warum schicken die Amerikaner nicht mehr Flugzeuge in Konflikte, wie in Afghanistan oder...
  • Jemen-Konflikt

    Jemen-Konflikt: http://www.tagesschau.de/ausland/usdrohnenjemen100.html ... Die USA haben im Jemen erstmals seit Jahren wieder Predator-Drohnen im Kampf gegen...
  • Ähnliche Themen

    • Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete

      Hilfsgueter Abwurfe uber Konfliktgebiete: Wenigstens hatte die VN versucht am 24 Februar Hilfsguter ueber Syrien ab zu werfen, leider dieses mal nicht ausreichend erfolgreich. Die VN WFP...
    • "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt

      "Mountain Ambush" - Su-24 Abschuss durch türkische F-16 im Syrien-Konflikt: “Looking at the detailed Russian timeline of what happened,” says defense analyst Pierre Sprey, “I’d say the evidence looks pretty strong that the...
    • Satellitenbilder in aktuellen Konflikten

      Satellitenbilder in aktuellen Konflikten: Ich frage mich, warum nur RT eine solche Frage stellt, denn die Unterschiede sind doch auch für einen Laien überdeutlich und sollten eigentlich...
    • Flugzeuge in Konflikten

      Flugzeuge in Konflikten: Hi Leute Ich starte das Thema mit einer Frage. Warum schicken die Amerikaner nicht mehr Flugzeuge in Konflikte, wie in Afghanistan oder...
    • Jemen-Konflikt

      Jemen-Konflikt: http://www.tagesschau.de/ausland/usdrohnenjemen100.html ... Die USA haben im Jemen erstmals seit Jahren wieder Predator-Drohnen im Kampf gegen...

    Sucheingaben

    https://www.flugzeugforum.de/threads/konflikt-in-libyen-wird-weiter-internationalisiert.78646/page-28

    ,

    @sahel_intel mig-29

    Oben