LG-125 Sohaj und andere

Diskutiere LG-125 Sohaj und andere im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; http://www.airliners.net/photo/LG-125-Sohaj/1519311/M/ Wer war Hersteller des Segelflugzeuges LG-125 Sohaj? Benötige Angabe für ein...

Moderatoren: Skysurfer
  1. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bleiente, 09.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
  4. Freund

    Freund Flieger-Ass

    Dabei seit:
    31.05.2007
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Berlin
    Keine leichte Frage! "LG" ist wohl die Konstruktionsbezeichnung.
    Die Segler aus dem staatlichen Werk Moravan in Otrokovice (Zlin) wurden aber üblicherweise in der Serienfabrikation mit 'Z-' ('Zlin' läßt grüßen) gekennzeichnet. Das Werk stellte 1950/51 151 Stück her. Das hiesse dann bei der im Link abgebildeten Sohaj 2 also besser Z-125. Zu bedenken ist darüberhinaus, dass weitere 126 Stück auch im staatlichen Werk Orlican in Chocen gebaut wurden. Vermutlich kann man die Segler aus den zwei Werken an ihren Werknummern unterscheiden. Soweit bin ich jedoch nie vorgedrungen (das im Link abgebildete Exemplar OK-1765 hat die Werknummer 602 und wurde 1951 gefertigt). Auch hat sich mir nie erschlossen, warum in der damaligen CSSR Sohaj 2 herumsegelten, die Zulassungen (=Baujahr) aus den Jahren 1948 bis 1954 trugen, obwohl in guten tschechoslowakischen Quellen von den Herstellungsjahren 1950-1951 geschrieben steht. Vielleicht wurden einige ältere Z-25 Sohaj nachträglich auf den Standard der Z-125 Sohaj 2 gebracht?
     
    AE gefällt das.
  5. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Es geht um den Leistungssegler der ASV Vorwärts DM-2006. Diese hatten nur die eine Maschine. Ich bastel an einem Bildverzeichnis für die Fliegerrevue extra. Das Foto dieser Maschine ist in der Nr. 12 Seite 15.
    Was schreibe ich in die Spalte Hersteller?
    Ich könnte mich mit Zlin anfreunden, aber ob das so akzeptabel ist?
    Ich tu mich mit den Segelflugzeugen unheimlich schwer, ist überhaupt nicht mein Gebiet.

    Z.B. nennt man das Baby II nun Schneider/Grunau oder doch Nagema/Schmiedeberg? Ich habe mal beides genommen. Ich will auch mal damit fertig werden :)
     
  6. n/a

    n/a Guest

    Also ich kenne das Baby seitdem ich fliege nur als Grunau Baby... Auch die Überarbeitung vom Baby I auf Baby II wurde ja von Schneider durchgeführt, die Versionen IIb und III sind Konstruktionen von Schneider, die Wolf Hirth mit verbessert, aber nicht entworfen(!) hat, obwohl das oftmals kolportiert wird.

    Schneiders' Sohn hat mal gesagt, dass es ein gezieltes Gerücht seines Vaters gewesen sei, damit man das Flugzeug besser vermarkten könne, weil der Name Hirth durch die Segelflugschule Grunau eben schon bekannt war.

    Aber ich habe die anderen Namen bisher noch nie gehört, ich lasse mich da gerne aufklären! :)
     
  7. #6 fliegers, 09.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2010
    fliegers

    fliegers Flieger-Ass

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    .
    "Flugzeuge der DDR" Bd. 1 schreibt dazu, daß 92 Babies von Nagema, 68 Babies vom Waggonbau Gotha und 246 Babies in Lommatzsch hergestellt wurden.
    Desweiteren waren Vorkriegs-Babies im Einsatz.

    Ich weiß nicht, ob es auf alle DDR-Babies zutrifft, aber es gab sie mit anderem Tragflächenende (weniger spitz auslaufend, sondern gerades Ende).

    Außerdem wurden Babies weltweit von Vereinen gebaut. Hoffe, zur völligen Unklarheit beigetragen zu haben:FFTeufel:

    Nebenbei, das Baby ist das meistgebaute Segelflugzeug aller Zeiten, lt. M. Simons´ "Segelflugzeuge 1920-1945" schätzte Harry Schneider (Sohn von Edmund Schneider) die Zahl auf 4000 bis 5000, Hirth ging von der doppelten Menge aus...
     
    AE gefällt das.
  8. #7 Bleiente, 09.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hhm Werknummer 236 eingetragen am 23.10.1953 auf GST nach meinem Exemplars des "DDR-Zivilluftfahrtregister" Sicher das es eine ASV-MAschine ist ?
    Könnte also durchaus auch eine Maschine aus den Zlin-Werken sein, wenn diese nummerisch vorgegangen sind.

    Also nach oben heissen die alle je nach Hersteller NAGEMA, LOM oder Gotha aber als Schneider/Grunau scheint keine einzige Baby IIB eingetragen gewesen zu sein.
    Erstaunlich das es keine Baby im Eigenbau gab.
     
  9. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Ich bin nun gut von euch verwirrt. Also Betreiber der LG-125 GST, Hersteller Zlin und gut?

    Jugoslawien:
    J-1 Jastreb ist der einsitzige Erdkämpfer
    J-21 Jastreb ist der zweisitzige Trainer - mit nur einem Sitz ginge es sicher schwierig
    http://www.google.de/imgres?imgurl=...nw=150&prev=/images?q=j-21+jastreb&hl=de&sa=G

    beide von Soko hergestellt und die Soko G-2 Galeb?
    Die zweisitzige Variante sieht aus wie die J-21? Ich finde nur sehr geringe Unterschiede. Irre ich hier?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Soko_Galeb
    In Wiki steht: J-1 aus der G-2 entwickelt? Und die J-21?

    Die G-4 Super Galeb ist von den vorgenannten wieder gut zu unterscheiden.

    Kann hier jemand aufklären?
     
  10. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    19.940
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    SOKO ist schon mal richtig.
    Die J-21 Jastreb ist die einzitzige Erdkampf- und Aufklärer Variante der doppelsitzigen G-2 Galeb.
    Was mir jetzt persönlich unklar ist, die beiden Bezeichnungen J-1 und J-21 für ein Flugzeug, die Jastreb. :?!
    Da muss es noch Unterschiede gegeben haben.
     
  11. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Taucht in der FR Extra so auf. J-21 zweisitzig (z.B. Nr. 12 S. 102) , J-1 einsitzig (z.B. Nr. 11 S. 87).
     
  12. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.222
    Zustimmungen:
    19.940
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Glaube ich Dir unbesehen. Kann aber jetzt nicht weiter, da nicht zu Hause.
    Gibt man bei google J-21 Jastreb ein, kommt man immer wieder auf die Einsitzervariante. :?!
     
  13. #12 Bleiente, 10.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    J-1 und J-21 sind identisch, wahrscheinlich gab es im Laufe der Bauzeit eine Umbezeichnung. Der zweisitzige Trainer auf Basis der J-1 heisst JT-1/TJ-1 beziehungsweise NJ-21 (30 Stück gebaut)

    Die Unterschiede zwischen G-2 und J-1 sind vorranging die Triebwerke
    G-2A - RR Viper Mk 22-6 mit etwa 11 kN
    J-1 - RR Viper Mk 531 mit etwa 15,5 kN (analog Galeb 3)

    Weiterhin sollen bei der J-1 die Zelle verstärkt (wahrscheinlich für die JATO)wurden sein sowie verbesserte Funk- und Navigationsausrüstung eingebaut wurden sein.

    Zeitlich gesehen ist die J-1 während des Serienbau der G-2A entwickelt wurden und die Weiterentwicklung der G-2A die "Galeb 3" die während des Serienbaus der J-1 flog wurde nicht weiterverfolgt.
     
  14. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
  15. #14 Bleiente, 10.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Nicht ganz die J-1/J-21 war einsitzig und der Trainer heißt TJ-1/JT-1 bzw. NJ-21.

    Die ebenfalls einsitzige reine Aufklärungsversion RJ-1 bzw. IJ-21.
     
  16. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    IS-4 Jastrzab ist ein polnischer Segler der Habicht.
    Der wurde in einem Exemplar in der DDR eingesetzt (DDR-4000, DM-4000).
    Wurde die Produktion beim Instytut Szybownictwa vorgenommen oder war das das Konstruktionsbüro und die Produktion fand wo anders statt?


    "Es wurden 2 Stück IS-4 Jastrzab" und 35 Stück IS-4 "Jastrzab bis" gebaut.
    http://www.piotrp.de/SZYBOWCE/dis4.htm

    Davon wurden 3 Stück exportiert." Das heißt in der DDR flog die IS-4 "Jastrzab bis"?
     
  17. #16 Bleiente, 10.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Laut den bereits erwähnten Zivil-Register gab es in der DDR zwei.

    DM-4000 Werknummer 20 als IS-4/II Jastrzab, am 24.08.56 auf die ASv eingetragen, bezeichnet und die DM-4001 Werknummer 21 ebenfalls als IS-4/II am 24.08.56 aber auf die GST eingetragen.
     
  18. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Vielen Dank euch allen!
    So klärt sich manches auf.

    In der FR Extra 12 S. 13 steht "die einzige die es im NVA-Flugsport gab".
    Also richtig, denn die andere war GST. :)
     
  19. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Jugoslawien hatte einen zweisitzigen Trainer PVT als Version R-100 gab es den auch einsitzig. Hochdecker mit Sternmotor.
    Wer ist der Hersteller im Jugoslawien vor dem II. Wk?
    Könnte das Rogozarski gewesen sein?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Bleiente, 17.01.2010
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Ja, es war wohl die Prva Srpska Fabrika Aeroplana "Zivojin Rogozarski" .
     
    AE gefällt das.
  22. AE

    AE Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    09.08.2002
    Beiträge:
    5.633
    Zustimmungen:
    2.336
    Danke jetzt was schweres ...
    SM-Schulwasserflugzeug (Izvidac Obalni) Doppeldecker mit Bootsrumpf und jugoslawischen Hoheitskennzeichen
    Von Josef Mickl, dem führenden Flugzeugkonstrukteur der k.u.k Marineluftwaffe gebaut.
    Wer war der Hersteller? Der Herr wird die doch nicht in Eigenregie gebaut und dann an den Gegner Österreichs verkauft haben?
    Nicht das jemand denkt das ist ein Rätsel oder der ist für Google zu faul. Nein, ich weiss es nicht :)
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

LG-125 Sohaj und andere