Probleme beim Airbrushen

Diskutiere Probleme beim Airbrushen im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo, ich habe vor ca einem jahr mit dem airbrushen bei meinen modellen angefangen. ich habe mir die evolution silverline two in one und den...

Moderatoren: AE
  1. #1 Jennera, 08.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Hallo,

    ich habe vor ca einem jahr mit dem airbrushen bei meinen modellen angefangen. ich habe mir die evolution silverline two in one und den standard class compressor von revell gekauft. auserden verwende ich die revell aqua farbe
    ich hab aber schon seit anfang an probleme damit, mal funktionoiert es besser und dann wieder weniger gut. das problem ist aber immer das selbe. wenn ich anfange zu sprühen kommt kurz farbe und dann wieder nicht.. wenn ich den hebel mehr nach hinten bewege kommt dan wieder farbe und dann wieder weniger.. usw. mal funktioniert es besser, also dass die farbe länger kommt.
    feine linien sind so unmöglich und gleichmäßiges spritzen ist auch sehr schwer.
    ich hab bis jetzt jedes modell fertig lackiert, aber es wird so einfach nicht richtig sauber:FFCry:das probelm habe ich aber bei den farblos farben garnicht.. da funktioniert alles einwandfrei.:confused:

    ich denk mal schwer das mir jedesmal die airbrush pistole verstopft.. also hab ich auch die farbe mal mehr verdünnt.. aber so ist die farbe nur verlaufen und das problem, das immer weniger farbe kommt hab ich so immer noch. anfangs habe ich nur wasser zum verdünnen genommen. dan habe ich mal etwas isopropanol + wasser zum verdünnen genommen und später nur isopropanol.
    ich hab auch anfangs mit 4 bar gespritzt und bin immer weiter runter bis 1 bar. bei einem bar hat es am besten funktioniert aber immer noch nicht gut genug.

    ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Friedarrr, 08.01.2010
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Welche Düsengröße verwendest Du denn?
    Du solltest es mal mit Spiritus probieren!
     
  4. #3 Jennera, 08.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    ich habe bis jetzt 0,4 und 0,2 genommen.. hab aber keinen unterschied bemerkt:/
    das mit spiritus versuch ich nächste woche dan auch gleich mal:)
     
  5. #4 Friedarrr, 08.01.2010
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Selbst mit der 0,4 er.

    Du verdünnst aber schon im "richtigen" Verhältnis. Bei den Revell- Aquas darf man schon was zugeben!!
     
  6. #5 Jennera, 08.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    anfangs hab ich darauf geachtet das die fabre ca wie milch ist. dan hab ich die farbe so dünn wie wasser gemacht.. was etwas besser funktioniert hat
     
  7. ice225

    ice225 Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2008
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    792
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ich sag's mal so. Ich hab das "Problem" umgangen, indem ich die Aquas nur noch für Flächen verwende und für feinere Arbeiten (z.B. Preshading) die Acrylfarbe von Tamiya verwende. Es ist für mich wirklich schwierig (nicht unmöglich) mit Revell Aquas einen gleichmäßigen Farbfluss hinzukriegen. Die Tamiya-Farbe ist da einfach irgendwie pflegeleichter.
     
  8. popeye

    popeye leider verstorben

    Dabei seit:
    07.05.2009
    Beiträge:
    4.516
    Zustimmungen:
    1.603
    Ort:
    Birsfelden, Schweiz
    @jennera

    Zur Kontrolle - versuch mal, ob Du mit reinem sauberem Wasser (DestWasser) dieses Problem auch hast - Du kannst den austretenden Sprühnebel gegen das Licht beobachten.

    Falls Nein > Farbe wirklich GRÜNDLICH aufrühren / schütteln - 1 Minute setzen lassen,

    - Versuch mit stark verdünnter Farbe - 75 - 80 % Verdünnung

    - schrittweise mehr Farbe beimischen

    - wann fängt das leidige Problem wieder an ?


    Wenn Deine Airbrush in Ordnung ist wirst Du auf diese Weise die nötige Verdünnung am raschesten definieren können.

    popeye
    .
     
  9. ice225

    ice225 Space Cadet

    Dabei seit:
    04.07.2008
    Beiträge:
    2.159
    Zustimmungen:
    792
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das fiese an den Aquas ist ja nur, dass die bei mir "ab Werk" offenbar alle eine andere Konsistenz haben. Von flüssig bis Zahnpasta war schon alles dabei. Da ist das nötige Verdünnungsverhältnis sehr schwankend. :?!
     
  10. #9 Jennera, 09.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    ich hab mir auch schon überlegt die tamiya farbe zu kaufen.. nur ist dan halt das problem das der ganze raum danach stinkt und es ist ja denk ich mal nicht sehr gesund:/ da sind die aqua farben schon sehr angenehm

    die aqua farben haben auch immer eine konsistenz.. aber ich versuch trozdem gleich mal das was popeye vorgeschlagen hat.. das muss ich dan halt bei jeder farbe machen..

    danke schon mal für die hilfe:)
     
  11. #10 Jennera, 09.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    so.. habs jetzt mal ausprobiert.. nur wasser funktioniert einwandfrei.. dan hab ich etwas farbe dazu gemischt.. und sofort war das problem wieder da.. ich konnte zwar etwas länger und feiner spirtzen aber die farbe blieb nach kurzer zeit wieder ganz weg.. wen ich dan den hebel wieder los las und von vorne spritz gehts kurz wieder aber dan ist die farbe wieder weg.. hab das ganze allerdings nur mit der 0,2er nadel gemacht.. aber irgendwie muss das doch funktionieren:confused: andere bekommen das doch auch hin oder??

    auf papier funktioniert die mischung so eigendlich ganz gut.. aber auf plastik verläuft die farbe sofort.. egal wie hoch der druck ist und wie weit ich weg bin.. vieleicht funktioniert es aber mit spiritus.. muss ich mal noch testen
     
  12. #11 Friedarrr, 09.01.2010
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Also das Du bei sehr feinen Arbeiten einen immer gleich bleibenden Farbdurchsatz hast, von dem Traum kannst Du Dich verabschieden. Es gehört bei feinen Arbeiten schon viel Übung und Fingerspitzengefühl dazu!
    Was hast Du denn in Deinem Haushalt da? Die Aqua kann man mit viel verdünnen, jeder schwört da auf anders Sachen!

    Als erstes würde es den Revell- Aquaverdünner geben, der sollte eigentlich recht gut funktionieren, hast Du den schon Probiert? Mit den speziellen Sachen fängt man eigentlich immer an!

    Jetzt kannst Du noch zu Deiner Frau oder Mutter gehen und den Fensterreiniger (Sidolin) ausprobieren, den sollte es eigentlich in jedem Haushalt geben.
    Weiter würde vielleicht auch ein Bodenglänzer (Erdal glänzer/Future) Abhilfe schaffen (zeig uns den erst, bevor Du das in den Luftpinsel schüttest, ob es auch das richtige Zeug ist!)
    Oder Du probierst es mal mit Destilliertem- Wasser ,das Zeug welches man in die Autobatterie gibt (aber nicht die Säuren!).

    Wenn die Tamiya nicht zusagt, dann probier es halt mit anderen Farben, es gibt so viele und jeder hat so seine Lieblinge!!

    Für feine Lackierungen sind jedenfalls Tamiya, Gunze, Vallejo…. In der Regel besser geeignet….
     
  13. Auita

    Auita Space Cadet

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.187
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Kunststofftechnik
    Ort:
    Bad Iburg
    Hallo,

    ich kenne das Problem auch, ich benutze Vallejo Farben.
    Das es bei Dir allerdings auch mit der 0,4er Düse, zeitweise sehr hohem Druck und stark verdünnter Farbe auftritt, ist schon seltsam...

    Ich arbeite mittlerweile fast ausschließlich mit der 0,2er Düse, ca. 0,8-1 bar und habe mit dem richtigen Verhältnis von Farbe und Verdünner das Problem jetzt so langsam im Griff. Ob Du Wasser, Verdünner, oder Fensterreiniger nimmst, mußt Du wirklich ausprobieren und das richtige Verhältnis immer neu ermitteln. Von Iso würde ich bei wasserbasierten Acrylfarben eigentlich abraten, da das noch schnellere Verdunsten von Iso gegenüber Wasser Dein Problem noch verstärken könnte.

    Trotzdem noch drei Tips:

    Ich habe immer ein in Reiniger oder Verdünner getränktes Wattestäbchen parat liegen und wische die Nadel und Düsenspitze alle Paar Minuten sauber, damit sie sich erst gar nicht zusetzen. Außerdem mache ich die Fließbecher nie ganz voll, damit zwischen dem Farbe nachfüllen einmal kurz mit Reiniger ausgespritzt werden kann... Lieber 3 x 10 Tropfen und zwischendrin zweimal ausgespritzt als 1 x 30 Tropfen! :TOP:

    Außerdem habe ich mit einer Düsenreinigungsnadel mein blaues Wunder erlebt. Immer so vorgegangen, wie oben beschrieben, dachte ich eigentlich, daß meine Düsen immer freigeblieben sind... zumindest kam immernoch was raus... Nur wurde das Ergebnis mit der Zeit immer schlechter bzw. die Zeit bis zum Zusetzen immer kürzer. Nachdem ich die Düsenreinigungsnadel benutzt hatte, wurde deutlich, daß trotz Auspritzen und Reinigen, der Querschnitt mit der Zeit immer kleiner wurde... ähnlich wie eben auch bei unseren Wasserrohren oder Arterien...! :D

    Desweiteren könntest Du es mal mit einem Retarder (Trocknungsverzögerer) versuchen. Der sollte nämlich genau das machen, was Du brauchen könntest, nämlich das Trocknen verzögern. Damit habe ich aber selbst auch noch keine Erfahrungen gemacht... :rolleyes:
     
  14. #13 Wolfgang Henrich, 09.01.2010
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2010
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Revell aqua Farben eher schlecht geeignet sind um sie mit der Airbrush zu benutzen.

    Zum flächigen lackieren geht es noch aber bei Feinarbeiten werden sie tückisch. Am besten lassen sie sich noch mit destilliertem Wasser oder wie Friedarrrr schon anmerkte mit Fensterreiniger verarbeiten. Beim dest. Wasser kann man auch noch einen winzigen Tropfen Spülmittel hinzugeben. Iso oder Spiritus halte ich für nicht so gut geeignet, da die Farben dadurch noch schneller zum trocknen neigen. Insbesondere je höher die Zugabe des Verdünners ist.

    Was die Geruchsbelästigung bei Tamiya angeht, so ist diese nicht viel schlimmer wie die Revell Aquas wenn man diese mit Iso oder Spiritus verdünnt. Übrigens sind eher die Farbpartikel beim einatmen das Problem, weniger das was man da riecht. Also ist das Gesundheitsproblem bei beiden Farben gleich. Von daher immer eine Maske tragen.

    Man kann auch hochverdünnte Farben sprühen, ohne dass diese anfangen zu laufen. Es ist einfach eine Frage der Übung und des richtigen Druckes.

    Mit wieviel Druck arbeitest du denn?
     
  15. -dako-

    -dako- Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    1.195
    Zustimmungen:
    160
    Beruf:
    Mich von Kindern ärgern lassen.
    Ort:
    Ratingen
    Bisher von mir ausprobiert: Revell Aqua, MM Acryl, Gunze HC Aqueous, Vallejo Model Air.

    Als Spritzpistolen Triplex mit 0,35er und 0,25er Düse sowie Aztec, Druck bei 0,8 bis maximal 1,0 bar. Bei den Triplex sind die Ergebnisse bei beiden Düsen besser als bei Aztek mit der speziellen Acryldüse und dies wiederum besser als Aztek mit normalen Düsen.

    Problematisch bei den Acrylfarben ist zum einen ein Verstopfen der Düse selbst, zum anderen Farbreste, die an der Nadelspitze hängen bleiben.

    Eine absolut problemlose Kombinationsind bei mir nur die Gunze Farben mit den Triplex Pistolen verdünnt mit Mr Thinner im Verhältnis von mindestens 1:1, hier kann ich z.B. eine 1/48 Canberra in einem durchlackieren ohne das etwas verstopft. Auch kürzere Pausen verkraftet diese kombi Problemlos.

    Gefolgt wird das ganze von MM in den Triplex, verdünnt mit Spiritus in ähnlichem Verhältnis. Spiritus funktioniert hier deutlich besser als Isopropanol und Wasser.

    Beide Kombinationen sind auch in der Aztek einigermaßen erträglich zu verspritzen, diese nutze ich jedoch ausschließlich für kleinere Arbeiten (also mal eben den Schleudersitz grundieren und ähnliches).

    Die Vallejo Farben sind was die Verdünnung angeht Sensibelchen und vertragen nur Wasser (bei Mr Thinner bilden sich sehr z.B. schöne Schleimklumpen), und haben für mich primär den Vorteil, dass sie auch ohne Verdünnung mit den Triplex und der Aztek direkt spritzbar sind, als Farben hab ich nur schwarz und weiß fürs schnelle Grundieren von Kleinteilen. Beim längren Lackieren muss die Nadel zwischendurch abgewischt werden um die sich dort absetzenden gummige Masse zu entfernen (bei Gunze z.B. gar nicht nötig).

    Kommen wir zu Revell Aqua, die ich auf Rat meines Modellbaugeschäftes vor Ort (was weder Gunze noch MM führt) ausprobiert habe. Zum Streichen fand ich diese Farben am Besten, etwas besser als MM und die wiederum deutlich besser als Gunze. Weder mit Isopropanol, noch mit Wasser, noch mit Spiritus, noch mit Mischungen daraus noch mit Mr Thinner waren sie jedoch dazu zu bewegen, bei größeren Lackierungen mit irgendeiner der Pistolen vernünftig zusammenzuarbeiten, kleinere Lackierungen sind kein Problem, aber eine größere Fläche in einem durcharbeiten ohne nachzumischen und/oder die Pistole Zwischenzureinigen war nicht möglich.
     
  16. #15 Jennera, 09.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    ich arbeite mit einem druck zwischen 2-1 bar.. ich stell das jedesmal so ein wie es am besten funktioniert.. meistens sinds so ca 1,2 bar

    ah.. ok. dan bin ich jetzt mal etwas beruhigt:) ich dachte immer das die farbe immer gleichmäßig spritzen muss.. danke!

    ich hab mir gerad einen kanister dest. wasse gekauft.. ich versuch das jetzt mal mit dem tropfen spülmittel.. fals das nicht funktioniert dan versuch ich es mit sidolin.

    ansonsten versuch ich die tamiya farben für die feinen arbeiten.. kann ich die dan problemlos über die aqua farben sprühen?
     
  17. #16 Friedarrr, 09.01.2010
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.592
    Zustimmungen:
    1.685
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Bei mir gab das noch nie Probleme!
     
  18. #17 Wolfgang Henrich, 09.01.2010
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    569
    Ort:
    Köln
    Man kann eigentlich nahezu alle Modellbaufarben ohne Probleme übereinander sprühen. Vorausgesetzt die untere Farbe ist wirklich durchgetrocknet.

    Es ist sogar meist problemloser "artfremde" Farben übereinander zu lackieren wie z.b. gleiche Farben. Insbesondere trifft dies bei alkohollöslichen Acrylfarben zu. Hie rkann es passieren, dass wenn man mit zuviel Verdünnung und Druck arbeitet die untere Farbe wieder anlöst.
     
  19. #18 Jennera, 09.01.2010
    Jennera

    Jennera Sportflieger

    Dabei seit:
    23.06.2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    habs jetzt versucht.. also dest. wasser + 1 tropfen spül mittel. hat super funktioniert:TOP: konnte sogar feiner spritzen. hab die farbe auch sehr dünn gemacht.. ca. verdünnung - farbe 3:1 hab mich da eher auf mein "bauch gefühl" verlassen;) ich hab dan auch nur mit wenig druck gearbeitet.. 1,2 bar.

    ich versuch die tamyia farbe bei meinem nächsten modell aber trozdem für die feinen arbeiten aus.

    so viel hab ich ja dan garnicht flasch gemacht wie ich dachte;)

    vielen dank für die SCHNELLE hilfe:)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 jabog38, 11.01.2010
    jabog38

    jabog38 Space Cadet

    Dabei seit:
    26.04.2008
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    902
    Beruf:
    Speditionskfm.
    Ort:
    Bocholt
    Also bei mir funktioniert´s mit Emsal- Bodenglänzer als Verdünnung ganz gut, aber Du hast ja schon eine probate Lösung für dich gefunden. Wie Wolfgang Henrich schon bemerkte, ist bei allen Farbtypen das Durchtrocknen sehr wichtig, um beim Überlackieren böse Überraschungen zu vermeiden.
    Die Konsistenz der Aquas gibt auch mir manchmal Rätsel auf, mal pastös, mal fast dünnflussig. Hier scheint die Lagerdauer beim Händler in´s Spiel zu kommen, anders kann ich mir das nicht erklären. Vorsicht auch beim Abkleben bereits gebrushter Flächen, nach meiner Erfahrung hält die Aquafarbe nicht ganz so toll und schon hat man die Farbe am Tape .......
     
  22. #20 *Nachbrenner*, 27.12.2012
    *Nachbrenner*

    *Nachbrenner* inaktiv

    Dabei seit:
    23.07.2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Abend zusammen.


    Ich hoffe das passt hier rein.
    Zumindest kommt es mit dem Wort "Problem" soweit gut hin:


    Ich hatte in letzter Zeit mal zwei Noname Billig-Brushes (für 10-15€ im Dreh) genutzt, die trotz guter Pflege
    den Geist aufgaben. Die Tage habe ich mir dann eben gedacht "Warum viel Geld für Noname ausgeben,
    als einmal eine etwas hochwertigere Brush kaufen?!"
    Ich habe zwar schon eine Infinity hier, diese nehme ich aber nur für Airbrushbilder und nicht für den Modellbau.
    Momentan bin ich auch dabei von Revell und Humbrol gänzlich auf Gunze-Farben, oder generell auf wasserlösliche Acrylfarben umzusteigen(alleine schon wegen dem Gestank), aber ein paar mal werde ich bestimmt noch die Revell-Emaille-farben benutzen.

    Die neue Pistole, die ich mir zugelegt habe, ist eine Iwata Neo CN.
    Falls hier jemand im Forum mit eben dieser sprüht, würde mich interessieren, ob Enamel-Farben genutzt werden?
    Ich habe nämlich ein bisschen Schiss, dass mir da die Düse zuklebt(0,35mm), trotz Verdünner.
     
Moderatoren: AE
Thema: Probleme beim Airbrushen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wiwviel bar gunzefarben airbush

Die Seite wird geladen...

Probleme beim Airbrushen - Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Spachteln

    Probleme beim Spachteln: Hallo zusammen Bin Wiedereinsteiger im Modellbau und habe Probleme mit dem Spachteln. Früher habe ich alle Modelle ohne Spachtel gebaut und mit...
  2. Probleme beim Drucken von schwarzen Decals

    Probleme beim Drucken von schwarzen Decals: Hallo, wenn ich schwarze Decals auf klares Decalpapier drucke, sind sie erst mal top. Sobald ich sie versiegele, wird aus dem schwarz, na nennen...
  3. Probleme beim hervorheben von Gravuren

    Probleme beim hervorheben von Gravuren: Wieder einmal habe ich ein Problem. Da ich nicht mit Airbrush, sondern mit Pinsel arbeite, habe ich herumgerätselt, wie ich die Gravuren (z.B....
  4. Probleme mit Drohnen am Flughafen Heathrow

    Probleme mit Drohnen am Flughafen Heathrow: Laut eines Berichtes vom UK Airprox Board kam es im vergangenen Jahr zu 70 Beinahe-Unfällen ("near misses") zwischen Drohnen und Flugzeugen in...
  5. Probleme u.a. mit Flugzeugen bei der US Navy

    Probleme u.a. mit Flugzeugen bei der US Navy: Spielgel-Online: Einem Bericht der amerikanischen "Defense News" zufolge muss gut die Hälfte der Fluggeräte der US Navy am Boden bleiben. Rund...