Straße von Hormuz

Diskutiere Straße von Hormuz im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Richtig. Und da sind wir wieder beim Recht des Stärkeren. Wenn das die neue Ordnung des 21.Jahrhunderts sein soll.
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.257
Ort
Potsdam
Macht er doch auch und niemand hindert ihn. Er hat halt nur die möglichen Konsequenzen zu ertragen.
Richtig. Und da sind wir wieder beim Recht des Stärkeren.

Wenn das die neue Ordnung des 21.Jahrhunderts sein soll.
 
#
Schau mal hier: Straße von Hormuz. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.162
Ort
Bremen
Richtig. Und da sind wir wieder beim Recht des Stärkeren.

Wenn das die neue Ordnung des 21.Jahrhunderts sein soll.
Das Recht des Stärkeren zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Die relativ dünne Tünche der Zivilisation ist da heutzutage (und das gilt noch nicht mal für die ganze Welt) u. U. nur ein sehr kleines Hemmnis.
Siehe u. a. Ukraine/Krim.
Aber: Wenn du hier kritisierst, dass angeblich nach besagtem Recht verfahren wird, so muss auch dazu gesagt werden, dass es sich definitv um die positive Variante handeln würde. Es ist in keinem Fall wünschenswert, dass der Tanker seine Ladung auf diese oder jene Weise in Syrien löscht, um die Kriegsmaschinerie eines Assad zu befeuern. Oder siehst du das anders? Wäre es in deinem Sinne, wenn die Ladung 'korrekterweise' dort gelöscht wird, wo Iran und Syrien es vorgesehen haben, damit die syrische Luftwaffe auch weiterhin mörderische Bombenangriffe fliegen kann (und anderes)?
In meinem Sinne wäre das nicht und deshalb wäre es mir auch völlig recht, wenn dies notfalls auch durch einzelne Staaten verhindert werden würde.
Das pure Beharren auf vermeintlich 'korrekten Verfahrensweisen' hat auch seine Grenzen - in dem Fall passiert nämlich....garnichts.
Man kann dann natürlich zufrieden sein und sich freuen, dass so ein Tanker 'hinfahren konnte, wohin er wollte' - die Konsequenzen tragen ja andere.
Auch dafür gibts in der Weltgeschichte genug Beispiele. Auch in der jüngeren.
 
Mike

Mike

Flieger-Ass
Dabei seit
06.03.2003
Beiträge
278
Ort
Dubai
...Oder siehst du das anders?
Ja, ich sehe das anders. Und solche stereotypen Kommentare zu Syrien und Assad zeigen gleich die Quelle der einseitigen Informationsbespülung. Jeder, der halbwegs unvoreingenommen versucht, sich allseitig zu informieren, sollte das doch mittlerweile besser wissen.

Auch in Syrien gibt es viele Menschen, die einfach nur versuchen, selbst unter den gegenwärtigen Bedingungen wieder ein halbwegs normales Leben zu führen, und die von diesen US-amerikanischen Kräften und ihren Methoden der Durchsetzung eigener Interessen, daran gehindert werden. Autos, Busse und andere Nahverkehrsmittel brauchen auch Produkte aus Öl, genau wie viele andere Bereiche im Leben...
Auch wenn ihnen einige das nicht gönnen, weil sie immer noch zu ihrem Präsidenten stehen und keine von CIA und Co. intrigierte neue Regierung haben wollen.
 
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.257
Ort
Potsdam
Das Recht des Stärkeren zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte. Die relativ dünne Tünche der Zivilisation ist da heutzutage (und das gilt noch nicht mal für die ganze Welt) u. U. nur ein sehr kleines Hemmnis.
Siehe u. a. Ukraine/Krim.
Aber: Wenn du hier kritisierst, dass angeblich nach besagtem Recht verfahren wird, so muss auch dazu gesagt werden, dass es sich definitv um die positive Variante handeln würde. Es ist in keinem Fall wünschenswert, dass der Tanker seine Ladung auf diese oder jene Weise in Syrien löscht, um die Kriegsmaschinerie eines Assad zu befeuern. Oder siehst du das anders? Wäre es in deinem Sinne, wenn die Ladung 'korrekterweise' dort gelöscht wird, wo Iran und Syrien es vorgesehen haben, damit die syrische Luftwaffe auch weiterhin mörderische Bombenangriffe fliegen kann (und anderes)?
In meinem Sinne wäre das nicht und deshalb wäre es mir auch völlig recht, wenn dies notfalls auch durch einzelne Staaten verhindert werden würde.
Das pure Beharren auf vermeintlich 'korrekten Verfahrensweisen' hat auch seine Grenzen - in dem Fall passiert nämlich....garnichts.
Man kann dann natürlich zufrieden sein und sich freuen, dass so ein Tanker 'hinfahren konnte, wohin er wollte' - die Konsequenzen tragen ja andere.
Auch dafür gibts in der Weltgeschichte genug Beispiele. Auch in der jüngeren.
So argumentiert jemand, der auf der Sonnenseite dieser Welt lebt und natürlich auch auf der Seite der militärisch Stärkeren.
 
strike_r

strike_r

Testpilot
Dabei seit
08.06.2009
Beiträge
851
Ort
im Westen der Republik
Ja, ich sehe das anders. Und solche stereotypen Kommentare zu Syrien und Assad zeigen gleich die Quelle der einseitigen Informationsbespülung. Jeder, der halbwegs unvoreingenommen versucht, sich allseitig zu informieren, sollte das doch mittlerweile besser wissen.

Auch in Syrien gibt es viele Menschen, die einfach nur versuchen, selbst unter den gegenwärtigen Bedingungen wieder ein halbwegs normales Leben zu führen, und die von diesen US-amerikanischen Kräften und ihren Methoden der Durchsetzung eigener Interessen, daran gehindert werden. Autos, Busse und andere Nahverkehrsmittel brauchen auch Produkte aus Öl, genau wie viele andere Bereiche im Leben...
Auch wenn ihnen einige das nicht gönnen, weil sie immer noch zu ihrem Präsidenten stehen und keine von CIA und Co. intrigierte neue Regierung haben wollen.
Eine durchaus schwierige Diskussion wo sicherlich auch gesteuerte Meinungen mit einfliessen... ein jeder hat wohl seine Interessen, weshalb heute auch in der Zeitung zu lesen war, dass die Russen mal wieder ein Krankenhaus bombardiert haben...
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.162
Ort
Bremen
So argumentiert jemand, der auf der Sonnenseite dieser Welt lebt und natürlich auch auf der Seite der militärisch Stärkeren.
Zumindest den ersten Teil könnte man auch auf deine Argumentation anwenden. :wink2:

in der Nähe der mit 1,2 kn nach Süden schleichenden ADRIAN DARYA kurvt der britische Tanker NORDIC LUNA mit unschlüssigem Kurs
MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
In der Tat ist die Nordic Luna ein wenig herumgekurvt...und wird jetzt als 'gestoppt' geführt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
Richtig. Und da sind wir wieder beim Recht des Stärkeren.

Wenn das die neue Ordnung des 21.Jahrhunderts sein soll.
Das ist nichts Neues sondern Realpolitik, die kluge Politiker immer beachten, wenn sie eigene Interessen durchsetzen wollen. Auch die Stärkeren kennen ihre Grenzen und achten deshalb auf eine überprüfbare Rechtfertigung. Putin zeigt ja wie das geht.

in der Nähe der mit 1,2 kn nach Süden schleichenden ADRIAN DARYA kurvt der britische Tanker NORDIC LUNA mit unschlüssigem Kurs
MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
Der Tiefgang der NORDIC LUNA zeigt an, dass sie nur mit Ballast unterwegs ist.

MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
MarineTraffic: Global Ship Tracking Intelligence | AIS Marine Traffic
Dort kann man ja die Namen eingeben, die man bei Tanker Trackers findet, wenn es um Lieferungen nach Syrien geht. Ein Tiefgang von mehr als 10 m zeigt einen Tanker mit Ladung an.
TankerTrackers.com, Inc.⚓ on Twitter
TankerTrackers.com, Inc. ⚓ vor 8 Stunden BREAKING: #
AdrianDarya1 meldet jetzt, dass sie in zwei Tagen, am 3. September 2019 um 06:00 UTC, ihr Ziel erreichen wird. Die Vorhersage deutet darauf hin, als würden sie darauf warten, dass STARK I auch die Lieferung nach Syrien abschließt. #
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln

Mercur

Fluglehrer
Dabei seit
23.03.2019
Beiträge
140
@Sens
Putin zeigt ja wie das geht.
Putin hat ja auch von den "Besten im Westen" gelernt wie das geht.^^ Immerhin kam er ja zu einem Zeitpunkt in Schlagweite zur Macht als die NATO - mal so eben ohne völkerrechtliches Mandat übrigens - das zuvor auf heftigste bombardierte Rest-Jugoslawien vor vollendete Tatsachen stellte und dabei Russland so richtig demütigte. Nicht weil es notwendig war sondern mal eben so aus reiner Mutwilligkeit. Na ja dachte er wohl und schickte mal eben ein paar Truppen in den sog. 2. Tschetschenien-Krieg als dieser islamische Kleinstaat sich auf andere Gebiete in seiner Nachbarschaft ausbreiten wollte. Der internationale Protest hielt sich dabei stark in Grenzen.
2001 ließ er dafür Bush 2 sehr freie Hand als dieser am 11.09. schlagartig feststellen musste, dass seine Geheimdienst zwar alles wussten aber noch mehr wissen wollten und so den größten Terroranschlag innerhalb der USA regelrecht verpennten. Bis dahin gab es also kaum Probleme und in den ersten 2 Jahren seiner Amtszeit wurde er sogar im Westen stark anerkannt weil er viel von Weltoffenheit, freien Handel und Abrüstung (OK, letzteres mit Einschränkungen) hielt.
Blöderweise veränderte dieser 11.09.2001 die Sicht der USA auf ihre eigene Innen-, Außen- und Militärpolitik und gerade in Hinsicht auf alte Feindbilder wurde einfach alles über Bord geworfen. Russland - ja der Nachfolgestaat der UdSSR - kam zwar nicht auf die List der "Achse des Bösen" aber so nahe an den Status eines "Schurkenstaates" wurde man dann doch gestellt. 2003 kam ja dann der 3. Irak-Krieg und ab da war die UN faktisch handlungsunfähig weil ja eine "Koalition der Willigen" besser funktioniert als internationales Recht. Und nicht nur das - im Umfeld Russlands veränderte sich die politische Landschaft auch stark. Da wurden alle antirussischen Proteste vom Westen unterstützt (s. Georgien und Ukraine), mit der Aufnahme der osteuropäischen Staaten in die EU und NATO trugen diese (Ihre historisch begründete) Ablehnung Russlands in diese Bündnisse, in der Georgienkrise 2008 sprangen NATO und EU Georgien sofort bei und cancelten zum ersten mal viele Gesprächskanäle, dann kam die Anerkennung des Kosovo und ab da war es schon vorbei. Immerhin hatte Putin ja noch 2007 in München vor der weiteren Entwicklung gewarnt. Als Antwort bekam er nur noch Anfeindungen - da wurden wohl auch viele NGO's vom Westen missbraucht um Stimmung zu machen - leider zum Nachteil aller NGO's welche jetzt in Russland einen viel schwereren Stand haben und auch in seiner Amtspause - er überließ sein Amt ja mal für ein paar Jahre seinem Vize - steigerte sich der Druck aus dem Westen. Schon 2011 unterhielt ich mich mal mit ein paar Kollegen über dieses Thema und irgendwie fiel es auf, dass sich die Berichte - bzw. Anti-Putin-Sendungen im Fernsehen schlagartig vervielfältigten.
Na ja, als westliche Staaten das Völker- und Kriegsrecht ab 2011 endgültig aushebelten (siehe Libyen und Syrien), war für ihn klar, jetzt kann er das auch... blöd nur, dass man ihm das jetzt (und das nicht zu Unrecht) übelnimmt und isoliert und noch blöder, dass alle anderen "Bösen" damit ohne Probleme durchkommen.^^

Also zusammengefasst, bevor hier der eine oder andere nur auf selektive Wahrnehmung und anschließend gleich auf üble Hetze schaltet. Erstens: V.Putin hat sich letztendlich das "Rechtsverständnis" so manches westlichen Politikers in Bezug auf internationales Recht zu Eigen gemacht = böse. Zweitens: Sobald der internationale Strafgerichtshof in Den Haag mal ALLE Verstöße in seinem Aufgabengebiet untersucht - und damit meine ich ausdrücklich auch solche von westlichen Staaten bzw. deren Politikern bzw. deren Verbündeten - sollte man ihn durchaus dorthin überweisen und neben diesen (bisher irgendwie immun erscheinenden) Personenkreis auf die Anklagebank setzen. Drittens: Sollte dieser Gerichtshof nicht ALLEN seinen Aufgaben mit der gleichen Intensität nachkommen und weiterhin Verstöße gegen internationales Recht nur selektiv betrachten, so muss ich ihm leider das gleiche Recht (der faktischen Straffreiheit) wie seinem westlichen Amtskollegen zugestehen da ja vor dem Gesetz alle gleich sind bzw. sein sollten.

BTT
Tja, irgendwie wartet man wohl darauf, dass der Pott mal aus Spritmangel liegenbleibt (wobei der dann durch das Seerecht in einen Hafen geschleppt werden muss - witzig wenn dann die USN die Bergungskosten kassiert^^) oder mal schön in Küstennähe eines US-freundlichen Staates absäuft und dabei ein paar Hundert Kilometer Küste versaut (OK, da kann man den Iran ja auch die Rechnung schicken^^).
Der britische Tanker wird wohl so lange liegenbleiben und die "Gastfreundschaft" des Irans genießen, bis das iranische Schiff seine Ladung los und in Sicherheit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
Warum werden die überhaupt noch festgehalten? Die Verantwortlich für mögliche Verstösse sind immer nur der Kapitän und z.B. sein Stellvertreter, der 1. Offizier.

Supertanker mit iranischem Öl soll Gibraltar verlassen | Politik
"Der Kapitän und weitere Mitglieder der Besatzung wurden vorübergehend festgenommen, kamen aber wieder auf freien Fuß. Teheran drohte mit Vergeltung und bestellte mehrmals den britischen Botschafter ein.

Der Iran habe schließlich eingelenkt und das Ziel des Tankers geändert, teilte Gibraltars Regierung mit. Teheran bestand dagegen darauf, das Öl sei niemals für Syrien bestimmt gewesen."
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
INTELSky ️ (@Intel_Sky) | Twitter
Da lohnt es sich, die September-Tage zu scrollen, denn sie belegen zumindest die Aktivitäten in der Luft, die mit einem Transponder unterwegs sind, was die iranischen Schiffe angeht.
Da taucht auch eine Maschine des BND auf, die von München in die Türkei fliegt.
Wer auch den Links folgt findet folgendes. Da geht es um die zeitlichen Aktivitäten, die es nicht in die Nachrichten schaffen, bis sie vielleicht zu Zielen werden.
Observer IL (@Obs_IL) | Twitter
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
TankerTrackers.com, Inc.⚓ (@TankerTrackers) | Twitter
https://pbs.twimg.com/media/EDoQnkoW4AE2Eg_.jpg:large
Auf dem Satellitenbild ist Rechts das Tanklager zu sehen, dass unter den Boykott der EU fällt. Die Tanker löschen ihre Ladung an "Löschbojen".
"Damit Tanker gar nicht an Piers festmachen müssen, gibt es in vielen Häfen schwimmende Löschbojen, mit deren Hilfe die flüssige Ladung über eine unterirdische Pipeline in Richtung Küste gepumpt wird."
Heute gibt es öffentliche Belege für Aktivitäten, die man gerne ignorieren möchte. Man darf ja auf die heutigen Fernsehnachrichten dazu gespannt sein. Ob es überhaupt eine Reaktion gibt und wie die aussieht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.802
Ort
bei Köln
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Straße von Hormuz

Straße von Hormuz - Ähnliche Themen

  • Königsbrück, Steinborner Straße 43

    Königsbrück, Steinborner Straße 43: Heute mal kein Buch von uns, sondern heute mal eine Buchempfehlung von mir. Winfried Papenfuß Königsbrück, Steinborner Straße 43...
  • Flugplatzlandebahnbau versus Straßenbau

    Flugplatzlandebahnbau versus Straßenbau: Hallo, ich kenne etliche Landeplätzeit Beton- oder Asphaltbahn, genauer betrachtet haben die die ich kenne keine Gullys und keine Gräben neben der...
  • 12.10.2015, Tristar Air Airbus A300, Notlandung auf Straße, Somalia

    12.10.2015, Tristar Air Airbus A300, Notlandung auf Straße, Somalia: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/piloten-landen-airbus-auf-strasse-in-somalia-13854348.html...
  • Trunkenheit im Straßenverkehr - Pilotin vor Richterin

    Trunkenheit im Straßenverkehr - Pilotin vor Richterin: Pilotin fürchtet nach Trunkenheitsfahrt um ihren Berufspilotenschein...
  • Sperrungen von zivilen Luftstraßen im Krieg

    Sperrungen von zivilen Luftstraßen im Krieg: Ich habe mir gerade zwei Alben mit alten Alben von meinem Onkel angeschaut, der zur Zeit des Vietnamkrieges und später während des...
  • Ähnliche Themen

    Oben