Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Diskutiere Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; Richtig, in den Jahren des Krieges und der Schwäche des Syrischen Staates. Diese Zeit ist nun insoweit vorbei. Das Angebot einer Autonomie...
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.576
Zustimmungen
192
Ort
Berlin
Auch in Syrien gab es bis vor wenigen Tagen ein de facto autonomes Gebiet, welches von seinen Bewohnern Rojava genannt wurde.
Richtig, in den Jahren des Krieges und der Schwäche des Syrischen Staates. Diese Zeit ist nun insoweit vorbei. Das Angebot einer Autonomie innerhalb Syriens und Integration ihrer Streitkräfte wurde ausgeschlagen ... jetzt sind die Angebote wohl vom Tisch. Hinweis: Vor dem Krieg betrug die kuridische "Mehrheit" in den sog. syrischen Kurdengebieten nie über 30%.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.191
Zustimmungen
1.306
Ort
bei Köln
Es bleibt ja noch ab zu warten, wie es sich auswirkt, wenn die Millionen von Syriern in die Heimat zurückkehren. Es sei denn, die formale Regierung basiert auch weiterhin auf dem ,,Zettelfalten".
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.191
Zustimmungen
1.306
Ort
bei Köln
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.505
Zustimmungen
4.655
Etwas billig dieser künstliche Vergleich. Wir Europäer geben uns da verbal nur geschickter, wenn wir keine weitere Einwanderung wollen. Da darf es auch eine mitfinanzierte Sicherheitszone sein. Warum nicht auch mit den Geldern unser uniformierten "Entwicklungshelfer".
Die vermutlich humanste und zukunftsträchtigste "Grenzsicherung" wäre es, 26 Mrd. Euro in den Wiederaufbau zu investieren. Das sollte dann auch als Verteidigungsausgabe gewertet werden dürfen. Aber als Hilfe zur Selbsthilfe, und nicht um davon westliche Industriegüter zu kaufen und diese in den Nahen Osten zu verschiffen.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.191
Zustimmungen
1.306
Ort
bei Köln
Die vermutlich humanste und zukunftsträchtigste "Grenzsicherung" wäre es, 26 Mrd. Euro in den Wiederaufbau zu investieren. Das sollte dann auch als Verteidigungsausgabe gewertet werden dürfen. Aber als Hilfe zur Selbsthilfe, und nicht um davon westliche Industriegüter zu kaufen und diese in den Nahen Osten zu verschiffen.
Da kennst Du aber uns Deutsche schlecht. Aber so oder so ähnlich wird sie uns verkauft werden.
 
Rock River

Rock River

Space Cadet
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.217
Zustimmungen
763
Ort
Bremen
Die vermutlich humanste und zukunftsträchtigste "Grenzsicherung" wäre es, 26 Mrd. Euro in den Wiederaufbau zu investieren. Das sollte dann auch als Verteidigungsausgabe gewertet werden dürfen. Aber als Hilfe zur Selbsthilfe, und nicht um davon westliche Industriegüter zu kaufen und diese in den Nahen Osten zu verschiffen.
Ich wüßte nicht, wieso wir auch nur einen Euro da 'investieren' sollten. Sollen das doch die Russen machen. Ich jedenfalls habe Null Interesse daran, den Machterhalt Assads und den Wiederaufbau der syrischen Armee zu finanzieren.
Da wüßte ich hierzulande und in Europa deutlich bessere Verwendung für solche Beträge.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
die Alternative wären doch dann große Flüchtlingsbewegungen Syrien: Bundesanwaltschaft prüft türkische Offensive
  • Schon seit 2011 ermitteln die Karlsruher Juristen wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im syrischen Bürgerkrieg.
  • Nun beobachten sie nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR auch die türkische Invasion.
  • Amnesty International hat nach eigenen Angaben Beweise für "rücksichtslose Angriffe in Wohngebieten", unter anderem auf eine Schule.
- oder Befriedung und Investitionen in die Zivilgesellschaft

Aber soweit sind wir noch nicht
Nordsyrien: Kurdische Milizen verlassen Grenzregion - russische und syrische Kräfte rücken vor - SPIEGEL ONLINE - Politik
Wie von Erdogan und Putin gewollt: Kurden ziehen sich zurück
Die von kurdischen Milizen geführte SDF beugt sich dem Willen Putins und Erdogans und zieht sich zurück. Russland schickt weitere Militärpolizisten. Trotz Waffenstillstands kommt es offenbar zu neuen Kämpfen.
...
 
Zuletzt bearbeitet:
F-16

F-16

Space Cadet
Dabei seit
28.10.2010
Beiträge
1.118
Zustimmungen
1.041
Ort
Chemnitz
Wie soll man das vorher diskutieren wenn solche Entscheidungen in einem Twitteranfall getroffen werden...
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
Wie soll man das vorher diskutieren wenn solche Entscheidungen in einem Twitteranfall getroffen werden...
Heiko Maas in der Türkei: „Peinlicher Moment deutscher Außenpolitik“ - WELT
...
„Diese Sicherheitszone wurde von Recep Tayyip Erdogan bereits vor acht Jahren vorgeschlagen – und von Barack Obama und Angela Merkel zurückgewiesen, weil es keinen Luftschutz gegeben hätte. Jetzt haben wir Abkommen mit der EU und Russland. Es wird eine Region für Migranten, Flüchtlinge und Binnenflüchtlinge sein, die auf freiwilliger Basis zurückkehren“, so (der türkische Außenminister) Cavusoglu ...
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.191
Zustimmungen
1.306
Ort
bei Köln
Wie soll man das vorher diskutieren wenn solche Entscheidungen in einem Twitteranfall getroffen werden...
Das ist Quatsch, denn die Entscheidung gab es schon 2018 und wir wurden gefragt. Im Gegensatz zu Frankreich und Großbritannien haben wir schlicht auf Zeit gespielt. Danach so etwas wie Bereitschaft zu simulieren, indem man einen eigenen Plan vorstellt, ist nur noch peinlich. Trotzdem kann ich gut damit Leben, weil ich davon ausgehe, dass uns die Rolle, dort etwas aktiv zu gestalten, so oder so überfordert hätte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
bedenkenswert: Das islamistische Doppelspiel der Türkei
...
Die Türkei setzt aktuell syrische Rebellen in Nordsyrien ein. Dort will sie die Terroristen der kurdischen YPG zerschlagen und eine Sicherheitszone einrichten. Dabei sind es ausgerechnet überwiegend radikal-islamistische Gruppen, die als Bodentruppen vorrücken. Diese rufen nicht nur „Allahu Akbar“, „Gott ist groß“, sondern preisen das Kalifat und enthaupten in IS-Manier feindliche Soldaten, wie auf einschlägigen Videos zu sehen ist.

„Wir kämpfen im Namen Allahs gegen die ungläubigen Hunde der Kurden“, lautet der vermeintlich göttliche Auftrag, den die Rebellen in ihren Videos offen zur Schau stellen. Den kurdischen Terrorismus mit radikalen Islamisten austreiben?
ergänzend Kampf gegen IS: Auch al-Bagdadis "rechte Hand" ist tot
...
US-Präsident Donald Trump hatte ihnen nur "unter 'ferner liefen'" gedankt, für die Hilfe beim Aufspüren von Abu Bakr al-Bagdadi. Doch die syrischen Kurden reklamieren den Erfolg der US-Kommandoaktion ganz wesentlich für sich. Die von Kurden geführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) hätten eine wichtige Rolle gespielt, so Redur Xelil, ein Führungsmitglied der SDF.
...

Wenn es stimmt, was die SDF-Führung sagt, dann hätten die USA eigentlich viel früher gegen al-Bagdadi losschlagen können. Der Darstellung der SDF zufolge gab es aber wegen des türkischen Einmarsches in Nordsyrien eine Verschiebung; für diese Invasion hatte Trump den Weg frei machen lassen, als er den Abzug aller US-Soldaten aus der Region anordnete. "Die SDF stellen fest, dass die Operation (gegen al-Bagdadi) wegen der türkischen Aggression gegen unser Gebiet um mehr als einen Monat verschoben wurde", sagte SDF-Sprecher Kino Gabriel.
...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
7.191
Zustimmungen
1.306
Ort
bei Köln
Der BND informiert die Bundesregierung seit Jahren über die politische Lage in der Türkei. Aus gutem Grund wird das ignoriert, weil wir ansonsten mit Taten reagieren müssten. So reichen Unmuts-Bekundungen über offensichtliche Verstösse, die man je nach Reaktion der Türkei noch abschwächen kann, um den Schein zu wahren. Was soll es, das ist Real-Politik und etwas Selbstverleugnung. Ein akzeptabler Preis, wenn man sich mit Ratschlägen zurückhält. Wir wollen ja nicht die Probleme der Türkei lösen, wir haben genug eigene.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
Kurden und Aleviten - denen Assad angehört - bilden zusammen etwa 1/3 der türkischen Bevölkerung. Beide Volksgruppen werden aus unterschiedlichen Gründen (religiös oder ethnisch) in der sunnitisch-nationalistischen Türkei behindert bis unterdrückt, zumindest nicht anerkannt. Beide sind also gegenüber Erdogan (und gemeinsam mit den Armeniern und Russen dann auch) natürliche Verbündete.
Dementsprechend kommt es auch weiterhin zu Zusammenstößen zwischen türkischen und syrisch/kurdischen Gruppierungen, sogar zu ersten Zusammenstößen der regulären Truppen beider Staaten (auch hier - syrische Quelle ). Die Auseinandersetzungen sind soweit ersichtlich östlich der Region, die die Türkei beim letzten Vorstoß vor dem Waffenstillstand erobert hatte - und syrische und kurdische Einheiten scheinen sich gemeinsam dem türkischen Vorstoß zu stellen. Welche Rolle Russland in Zusammenhang mit der Türkei spielt, ist noch schwer zu durchschauen. Ich vermute mal, solange es dazu dient, die Türkei aus der NATO zu lösen, wird Putin seinem Männerfreund Erdogan den einen oder anderen Gefallen, ein "Zuckerl" geben.
Allerdings ist nicht zu übersehen, dass russische Truppen weiterhin intensiv die Region um Idlib und damit die türkisch unterstützten Milizen bombardieren. Das deutet nicht darauf hin, dass sich die Türkei längerfristig in Nordsyrien und der beanspruchen "Sicherheitszone" halten wird. Insofern könnte der Vorstoß von AKK durchaus zukunftsträchtig sein - EU-Einheiten mit (befristetem) UN-Mandat sozusagen als Ersatz der türkischen Truppen, die dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder nach Hause geschickt werden (sobald sich die Lage stabilisiert hat).
Darüber hinaus kommt es im Süden Syriens - also in den Ölregionen - inzwischen zu Attacken der (US-)Luftstreitkräfte auf syrischen Regierungstruppen bei Deir-ez-Zor, also dem bekannten Konfliktgebiet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
Während die Region von Idlib massiv unter dem Bombardement der russischen Luftwaffe liegt wird die (vorwiegend von Kurden besetzte) SDF von Damaskus aufgefordert, sich (gemeinsam) gegen die türkische Aggression zu stellen - und nördlich von Tall Tamr zur türkischen Grenze (östlich der Grenzstadt Ras-al-Ayn) finden zunehmend Kämpfe zwischen den türkischen Truppen und den von diesen unterstützen Milizen einerseits und syrisch/kurdischen Truppen andererseits statt
siehe auch hier Offensive im Norden: Syrische Regierung ruft Kurden zum gemeinsamen Kampf gegen Türkei auf - SPIEGEL ONLINE - Politik und hier
Den Verhandlungen gebe ich nicht zu viele Chancen
 
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
inzwischen wohl Sandkastenspiele: Mögliche internationale Schutzzone: Bundeswehr plant Syrien-Szenario mit 2500 Soldaten - SPIEGEL ONLINE - Politik - das hätte vor dem fluchtartigen Abzug der US-GIs diskutiert werden müssen
damit Assad lehnt Kramp-Karrenbauers Vorschlag ab dürfte diese Variante vom Tisch sein - warum auch sollte Assad fremde Truppen in Syrien zulassen, wenn er dank des Rückzugs der USA mit geringstem Risiko bis zur syrischen Grenze vorstoßen konnte?
Aber mittel- und langfristig ist die Überlegung ein Anstoß: kann es sich Europa leisten, beiseite zu stehen, wenn sich die USA zunehmend in ihre Schmoll-Ecke zurückziehen? Vor allem, wenn dann Bürgerkrieg und Chaos mit entsprechenden Flüchtlingsbewegungen und Vertreibungen ausbricht aufgrund der Grenzen, die europäische Kolonialmächte in der Vergangenheit künstlich festgesetzt haben?

Zurück zu Syrien:
an der Grenze zum türkisch besetzten syrischen Grenzgebiet scheinen syrisch-kurdische Einheiten mit russischer Begleitung bzw. Grenzsicherung den türkischen Vormarsch gestoppt zu haben und zunehmend die Oberhand zu gewinnen,

da kann sich Russlands Luftwaffe den türkisch unterstützten Milizen bei Idlib widmen und diese mit massiven Bombardements "sturmreif schießen"
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
6.505
Zustimmungen
4.655
... warum auch sollte Assad fremde Truppen in Syrien zulassen ...
Russische und iranische¹ Truppen lässt er zu, amerikanische und türkische nur widerwillig. Noch mehr will er nicht haben. Ich kann ihn verstehen, mit jeder weiteren Nation in seinem Land verliert er an Einfluss.


¹ das sind inoffizielle Truppen, die sich immer gerade dort befinden, wo die Israelis Bomben und Raketen hin schmeißen/schießen.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
3.010
Zustimmungen
883
Ort
Penzberg
Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien
Russische und iranische¹ Truppen lässt er zu, amerikanische und türkische nur widerwillig. ...
¹ das sind inoffizielle Truppen, die sich immer gerade dort befinden, wo die Israelis Bomben und Raketen hin schmeißen/schießen.
russische Truppen und iranische Milizen haben seine Regierung erhalten. Im Gegensatz zu den Türken, die aus Assads Sturz hingearbeitet haben.. Wobei die Türkei sich eher irritierender Verbündeter bediente, um Assad zu stürzen und die Kurden zu bekämpfen.
Und jetzt halten die Russen mit ihren gemeinsamen Grenzpatrouillen die Türken in Schach. Damit löst Russland die US-Patrouillen in Nordsyrien ab.
Gegen die USA ist er noch nicht stark genug. Da vor Jahren der Euphrat als Trennungslinie vereinbart wurde, damit sich russische und US Luftwaffe nicht in die Quere kommen, halten US Truppen auch jetzt noch Stützpunkte östlich, aber das dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Verbale Attacken laufen schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden - Ähnliche Themen

  • EU - Türkei 2019

    EU - Türkei 2019: Achill hat schon vor Jahren darauf hingewiesen = siehe hier Griechenland - Türkei 2011 - inzwischen wird das Thema wieder virulent: Streitigkeiten...
  • Türkei: Erstflug T625 Helikopter

    Türkei: Erstflug T625 Helikopter: Das türkische Hubschrauberprogramm T625 feiert den Erstflug C80
  • Flugsicherheit in der Türkei

    Flugsicherheit in der Türkei: Ein Bericht von Austrian Wings zum Thema Flugsicherheit in der Türkei...
  • Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt

    Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt: Ein Helikopter der türkischen Polizei mit mindestens zwölf Menschen an Bord ist laut Medienberichten im Osten des Landes abgestürzt. Der...
  • Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?

    Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?: Diese Meldung ist nur ein Beispiel für auch in anderen Medien veröffentlichte: MI-17-Helikopter: Türkei schießt syrischen Hubschrauber ab -...
  • Ähnliche Themen

    Oben