Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Diskutiere Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden im Aktuelle Konflikte Forum im Bereich Aktuell; das wars dann wohl mit der kurdischen Verwaltung: Syrien: Die letzten Tage von Rojava

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
2.679
Zustimmungen
828
Ort
Penzberg
Es ist zu erwarten, dass Assad mit russisch (iranischer) Unterstützung in absehbarer Zeit wieder die Herrschaft über das gesamte syrische Territorium erlangt.
Richtig, in den Jahren des Krieges und der Schwäche des Syrischen Staates. Diese Zeit ist nun insoweit vorbei. Das Angebot einer Autonomie innerhalb Syriens und Integration ihrer Streitkräfte wurde ausgeschlagen ... jetzt sind die Angebote wohl vom Tisch. Hinweis: Vor dem Krieg betrug die kuridische "Mehrheit" in den sog. syrischen Kurdengebieten nie über 30%.
Russland hat Assad geholfen, militärisch an der Macht zu bleiben - und sich schrittweise wieder des ganzen Landes zu bemächtigen. Damit ist es aber nicht getan.

Der zweite Schritt, der Wiederaufbau, der nötig ist um das Land zu stabilisieren, wird ohne westliche Wirtschaftshilfe nicht oder zumindest sehr schwer machbar sein. Dieser Schritt liegt im Interesse der "Sieger" wie auch im Interesse insbesondere der EU, wenn man die Folgekosten von Bürgerkriegsflüchtlingen vermeiden will.

Das ist aber auch die Chance für die EU, Wirtschaftshilfe zum Wiederaufbau und zur Entwicklung des vom Bürgerkrieg zerstörten Landes von Bedingungen abhängig zu machen. Denn solche Hilfe und Unterstützung klappt nur, wenn die Stabilisierung dauerhaft ist.
Damit können dann auch Selbstverwaltungsstrukturen auf kommunaler und regionaler Ebene gefordert und gefördert werden. Das hat nichts mit der Zerstörung des Staates Syrien zu tun, würde aber eine Regionalisierung in Richtung eines Bundesstaates wie in Deutschland ermöglichen. Und bei einer ethisch und religiös sehr indifferenten bzw uneinheitlichen Bevölkerung ist so eine Subsidiaritäts-Struktur zur Stabilisierung erforderlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Monitor

Monitor

Alien
Dabei seit
09.09.2004
Beiträge
10.335
Zustimmungen
4.933
Ort
Potsdam
Herrlich, wie ein Verbündeter unserer Wertegemeinschaft fremde Territorien aufteilt.

Fast wie bei der Kongokonferenz damals.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
6.865
Zustimmungen
1.224
Ort
bei Köln
Auch wenn der Vergleich nicht passt, wer merkt das schon?
Den Wiederaufbau in Syrien sollten wir den Siegern überlassen. Es macht ja nicht viel Sinn die sich gerade mühsam integrierenden Flüchtlinge auf dem schnellsten Weg in die Heimat zurück zu schicken.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
2.679
Zustimmungen
828
Ort
Penzberg
Herrlich, wie ein Verbündeter unserer Wertegemeinschaft fremde Territorien aufteilt.

Fast wie bei der Kongokonferenz damals.
das ist neokoloniales Gehabe, das im Original zu den ganzen ethnischen Konflikten von heute geführt hat. Die Aufbauhelfer könnten Erdogans Rechnung durchkreuzen und zukuntssichere Regelungen finden.
 
Veith

Veith

Astronaut
Dabei seit
30.03.2001
Beiträge
2.566
Zustimmungen
191
Ort
Berlin
Der zweite Schritt, der Wiederaufbau, der nötig ist um das Land zu stabilisieren, wird ohne westliche Wirtschaftshilfe nicht oder zumindest sehr schwer machbar sein. Dieser Schritt liegt im Interesse der "Sieger" wie auch im Interesse insbesondere der EU, wenn man die Folgekosten von Bürgerkriegsflüchtlingen vermeiden will.
Umsonst "sichern" die US-Streitkräfte nicht die Ölquellen Syriens, denn deren Erlöse werden für den Wiederaufbau benötigt.

Und die Türkei "winkt" hin und wieder mit den Flüchtlingen ... auch sie brauchen Geld und Wohlwollen von der BRD^^^EU, das mediale Spektakel ist dabei geschenkt.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
2.679
Zustimmungen
828
Ort
Penzberg
Bei dem Vierertreffen im Dezember solle es vor allem um die Ansiedlung syrischer Flüchtlinge in einer sogenannten Sicherheitszone an der Grenze in Nordsyrien gehen, sagte Kalin weiter. Zudem würden die Staats- und Regierungschefs über eine politische Lösung des Bürgerkrieges in Syrien reden.
Europäer wollen neue Flüchtlinge und daher auch die Vertreibung der Kurden verhindern, die Türkei will die Kurden vertreiben, durch Araber und Turkmenen aus der russisch/syrisch massiv bombardierten Region Idlib ersetzen und dazu die Finanzierung durch die Europäer erhalten - wie das zusammen geheh soll?
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
2.679
Zustimmungen
828
Ort
Penzberg
Du hast recht, aber beide Strömungen haben schiitische Bezüge und Wurzeln, und sind daher gegen eine sunnitische Dominanz natürliche Verbündete:
und weiter:
„Alawi“ und „Alevi“- man sagt auch Alawite und Alevite - sind eigentlich das gleiche Wort, das erste ist Arabisch ausgesprochen und das zweite Türkisch. Beides wird von „Ali“ abgeleitet: es ist jemand der Imam Ali, dem Vetter und Schwiegersohn des Propheten Muhammads folgt und ihn verehrt, also ein „Ali-Anhänger“.
Das Alevitentum ist eine Religionsgemeinschaft, die im 13./14. Jahrhundert in Anatolien entstanden ist und hat schiitische Wurzeln; es sind aber auch vorislamische schamanistische Elemente aus Zentralasien und anderen religiösen Traditionen wie dem Christentum, enthalten. Das Alevitentum wurde von Mystikern („Sufis“) geprägt und die Literatur und Litanei ist auf Türkisch. Es ist eine offene Gemeinschaft, Frauen und Männer sind gleichwertig, beide beteiligen sich an religiösen Zeremonien.
Das Alawitentum hingegen ist arabischen Ursprungs und im 9. Jahrhundert innerhalb des schiitischen Islams im Irak entstanden.
 

Sczepanski

Astronaut
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
2.679
Zustimmungen
828
Ort
Penzberg
Bei Tall Tamir südöstlich der Grenzstadt Ras al-Ain gehen die heftigen Attacken zwischen syrisch/kurdischen Einheiten und türkischen Truppen (Milizen) weiter, und jetzt haben sich auch noch US-Truppen dort gezeigt *), während die syrischen Regierungstruppen in den bisher US-kontrollierten Nordosten vorstoßen und bei Quamishly russische Kampfhubschrauber stationiert werden. Man hat den Eindruck, da kurven alle Beteiligten irgendwie umeinander herum.

*) siehe auch südlich von Kobane
offenbar lässt man von russisch-syrischer Seite die US-Einheiten einfach abziehen und stört sich nicht daran, dass da noch Eskort-Einheiten unterwegs sind

btw.:
Endspiel in Syrien - LMd
Die Einigung zwischen Ankara und Moskau eröffnet außerdem die Möglichkeit einer russisch-syrischen Offensive in Idlib. Hier haben immer noch Rebellengruppen das Sagen, die unter türkischem Einfluss stehen, zum Beispiel Hayat Tahrir al-Sham (ehemals Al-Nusra-Front) und die protürkische Nationale Befreiungsfront. Wenn man der Türkei die Kontrolle über einen Teil der Grenzzone überlassen würde, könnte sie im Gegenzug dafür sorgen, dass die Provinz Idlib wieder unter die Kontrolle von Damaskus fällt.
… (Karte LMd)
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden

Türkei - Syrien - Irak: Kampf gegen Kurden - Ähnliche Themen

  • EU - Türkei 2019

    EU - Türkei 2019: Achill hat schon vor Jahren darauf hingewiesen = siehe hier Griechenland - Türkei 2011 - inzwischen wird das Thema wieder virulent: Streitigkeiten...
  • Türkei: Erstflug T625 Helikopter

    Türkei: Erstflug T625 Helikopter: Das türkische Hubschrauberprogramm T625 feiert den Erstflug C80
  • Flugsicherheit in der Türkei

    Flugsicherheit in der Türkei: Ein Bericht von Austrian Wings zum Thema Flugsicherheit in der Türkei...
  • Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt

    Polizeihubschrauber im Osten der Türkei abgestürzt: Ein Helikopter der türkischen Polizei mit mindestens zwölf Menschen an Bord ist laut Medienberichten im Osten des Landes abgestürzt. Der...
  • Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?

    Türkei/Syrien: Hubschrauberabschuß - Fallschirmrettung aus Hubschrauber möglich?: Diese Meldung ist nur ein Beispiel für auch in anderen Medien veröffentlichte: MI-17-Helikopter: Türkei schießt syrischen Hubschrauber ab -...
  • Ähnliche Themen

    Oben