Wie kommt die Tu-144 auf den Trichter?

Diskutiere Wie kommt die Tu-144 auf den Trichter? im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Durch Trennung des Themas von der Diskussion über die Triebwerke der Su-25 stehe ich jetzt hier wie der Initiator dieses Threads da :red: dabei...
Markus_P

Markus_P

Space Cadet
Dabei seit
05.06.2001
Beiträge
2.122
Zustimmungen
53
Ort
Aachen
[EDIT]
Durch Trennung des Themas von der Diskussion über die Triebwerke der Su-25 stehe ich jetzt hier wie der Initiator dieses Threads da :red: dabei wollte ich doch nur was zur Suchoi sagen ;)
bei dem besagten "Trichtern" der Tu-144 gehe ich davon aus, daß zumindest bei einer Variante die Anpassung des Düsenquerschnitts durch einen verstellbaren Kegel verwirklicht wurde, das ist aber etwas ganz anderes, als das, wozu mein Nachfolgender Text gedacht war
[/EDIT]

Verstellbare Schubdüsen gibt es eigentlich nur bei Überschallflugzeugen, denn nur dort werden sie benötigt.
Einen Mittelkonus hat übrigens jedes Axialtriebwerk, schließlich muß der Übergang von der letzten Turbinenstufe in die Düse (bzw den Nachbrenner) sich stetig erweitern und nicht schlagartig. Ein Kühlluftaustritt in der Mitte des Konus ist auch recht häufig zu sehen (z.B. beim CF-6 Triebwerk (747 u.ä.) ragt dieser auch bis in die Düsenebene), allerdings geht es da in erster Linie um Kühlung der Brennkammer- und Turbinenmaterialien... pragmatisch, wie man im Osten oft konstruiert, könnte ich mir gut vorstellen, daß man einfach etwas mehr Kühlluft durchjagte, als nötig, um auch den Schubstrahl etwas zu kühlen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

schrammi

Astronaut
Dabei seit
13.09.2002
Beiträge
3.362
Zustimmungen
122
Wäre es aber nicht sinnvoller, die kältere Luft als Mantel um die heiße zu legen? Oder vermischen sich kalte Luft und Abgase so schnell, daß es egal ist?
 
Ashley

Ashley

Flieger-Ass
Dabei seit
22.10.2003
Beiträge
290
Zustimmungen
11
Ort
Köln
Also wenn die Kaltluftbeimischung der Verringerung der thermischen Abstrahlung der ausgestoßenen Luft dient, wüsste ich nicht, warum ein Friedflieger wie die TU-144 damit ausgerüstet sein sollte.

Die Standard-TU-144 war mit einzigartigen NK-144-Triebwerken ausgestattet. Sie wurden in keinem anderen Flugzeug verbaut, soweit ich weiß.
 
Markus_P

Markus_P

Space Cadet
Dabei seit
05.06.2001
Beiträge
2.122
Zustimmungen
53
Ort
Aachen
Wie gesagt, ein solcher zentraler Auslaß ist auch an vielen zivilen Triebwerken zu finden, allerdings strömt hier m.W. nur Luft aus dem Kern des Triebwerks, welche dort zur Kühlung der Komponenten verwendet wurde, beim CF6 Triebwerk von General Electric kann man diesen "Bürzel" deutlich sehen.
Ich persönlich vermute, daß es bei der Su-25 ähnlich ist....
 
highphlyer

highphlyer

Space Cadet
Dabei seit
28.09.2003
Beiträge
1.702
Zustimmungen
433
Ort
Sinsheim
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
21.939
Zustimmungen
36.525
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Mensch Leute, was hat die Schubdüse einer Su-25 mit der einer Tu-144 zu tun?
:?!
Das sind doch keine Originalschubdüsen einer Tu-144?
Das sind simple "Blindverschlüsse", damit man nicht erkennt, was das für ein hohler Vogel ist.
Ein Museumsflugzeug, vor allem aus Sinsheim, hier als Vergleich einzuführen, ist ja nun lächerlich! :TD:
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Bernhard, wenn das jetzt mal nicht sarkastisch gemeint war, bzw für alle, die es nicht glauben: Es sind Okinal-Düsen der Tu. Sinsheim ist diesmal nicht Schuld.
Fotoquelle: www
 
Anhang anzeigen
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.354
Zustimmungen
2.425
Ort
nördlich des Küstenkanals
Also, ich bin zwar kein Tu-144 Experte - aber Schubdüsen, mit denen man Überschall fliegen kann sehen anders aus!

HR
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Das habe ich mir auch so gedacht, daß das irgendeine TW-Modifikation ist, die vielleicht nur zu Testzwecken diente. Hier noch ein Foto (Quelle: www)
 
Anhang anzeigen
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Beim nächsten Bild sind die TWs abgedeckt, aber es ist deutlich das "Darunter" zu sehen. (Quelle: www)
 
Anhang anzeigen
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Jetzt müssen wir nur noch die Nummern zusammentragen und dann sehen wir, ob es sich um Testinstallationen handelt, oder ob alle Tus ab einer gewissen Einsatzzeit mit diesen TWs ausgerüstet wurden. Ich recherchier mal......
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
So, melde mich zurück, ich habe nur kurz und oberflächlich recherchiert:
CCCP-68001 wahrscheinlich ein Prototyp - normale Düsen,
CCCP-77102 in Le Bourget abgestürzt - normale Düsen,
CCCP-77106 derzeit in Monino - normale Düsen,
CCCP-77107 derzeit in Kasan - normale Düsen,
CCCP-77108 derzeit in Samara - normale Düsen,
CCCP-77110 derzeit in Uljanowsk - normale Düsen,
CCCP-77112 derzeit in Sinsheim - "Trichter"-Düsen (auch als Tu-144D bezeichnet),
CCCP-77114 früher mit "Trichter"-Düsen, dann Umbau zur Tu-144LL wieder mit normalen Düsen (Gemeinschaftsprojekt mit USA) als RA-77114,
CCCP-77115 "Trichter"-Düsen.
Wie ihr seht, sind mindestens mal 3 verschiedene Maschinen mit diesen Düsen ausgestattet worden. Warum allerdings die Tu-144LL wieder umgerüstet wurde?...Wer weiß?
Ich recherchier denn mal weiter...
 
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Bin wieder zurück aus den unendlichen Weite des web:
CCCP-77144 gab es noch, Nummer paßt nicht ganz in die Folge - normale Düsen.

Die ursprüngliche Tu-144 hatte Kusnetzow NK144-Triebwerke (17500kg Schub), die aber sehr durstig waren, vor allem, da sie die Maschine nur mit Nachbrenner im Überschall halten konnten.

Spätere Tu-144D (Erstflug 1978) hatten stärkere Kolesow (nie gehört) RD-36-51A-Triebwerke (das sind vermutlich die mit dem Trichter) (20000kg Schub).

Im Jahre 1995 wurde die 77114 reaktiviert und einigen Modifikationen unterzogen. Unter anderem gelangten NK-321 Triebwerke (die aus der Tu-160 Black Jack) zum Einbau ( 22940 kg Schub). Die 77114 ist ursprünglich eine Tu-144D (Bj.1981). Die Testflüge für die amerikanische NASA dauerten bis 1998. Die Maschine trug die Bezeichnung Tu-144LL und die Reg. RA-77114.
Vermutlich waren die Flugzeuge 77111 bis 77115 Tu-144D mit den ominösen Trichtern im A.......uslaß.

Also mußten die Trichter nicht ständig gekühlt werden, da die Maschine offenbar ohne den permanenten Nachbrennereinsatz überschallschnell war.
Weiß jemand die typische Reisegeschwindigkeit der 144. Wird wohl nicht jenseits der 2Mach gewesen sein. Schätze mal M1,3 bis 1,4 dürften noch einigermaßen "wirtschaftlich" gewesen sein. Eigentlich darf man ja nicht von wirtschaftlich sprechen.

Der Thread ist ja eigentlich nicht vom Thema abgewichen, allein der Titel will nicht mehr so recht passen. Mod. bitte handeln sie!!!

Vorschläge für einen neuen Titel: ?, vielleicht Trichter in der Düse :D und dann ab in die Kategorie Triebwerke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Nein ich bin nicht sauer, bin doch selber der Initiator. Es ging mir ja eigentlich nicht um das Su-25 Triebwerk als solches, sondern um diese Tüten und ihre Funktion. Ich kannte diese Dinger eben nur von der Su-25, deshalb taucht auch der Name im Titel auf. Daß wir jetzt der Tu-144 auf die Schliche gekommen sind, ist doch toll. Ist ja sowieso oft so, daß bei vielen definierten Themen immer mehr "Nebenfragen" auftreten und das ist ja gerade das Schöne!
Und Flugi hat auch wieder was dazugelernt :TD: .
 
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
21.939
Zustimmungen
36.525
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Airboss schrieb:
... Und Flugi hat auch wieder was dazugelernt :TD: .
... worau Du einen lassen kannst! :D
Ich will mal sehen, wie ich diesen Thread auseinander klamüsern kann.
Selber hatte ich noch gar keine Zeit, mich intensiver mit der Tüte zu beschäftigen.
Soll die Tu-144 wirklich ohne Nachbrenner Überschall geflogen sein? :confused:
Interessantes Thema geworden. :engel:
 
Anhang anzeigen
Airboss

Airboss

Astronaut
Dabei seit
12.07.2001
Beiträge
3.010
Zustimmungen
1.976
Ort
bei Bayreuth
Jetzt müssen wir nur noch meine anderen nervigen Fragen vom letzten Wochenende in andere Bahnen lenken, dann haben vielleicht noch mehr Leute was davon. ;)
 
EDGE-Henning

EDGE-Henning

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2001
Beiträge
2.413
Zustimmungen
136
Ort
Eisenach, Thüringen, BRD
EDGE-Henning

EDGE-Henning

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2001
Beiträge
2.413
Zustimmungen
136
Ort
Eisenach, Thüringen, BRD
Flugschreiber schrieb:
... worau Du einen lassen kannst! :D
Ich will mal sehen, wie ich diesen Thread auseinander klamüsern kann.
Selber hatte ich noch gar keine Zeit, mich intensiver mit der Tüte zu beschäftigen.
Soll die Tu-144 wirklich ohne Nachbrenner Überschall geflogen sein? :confused:
Interessantes Thema geworden. :engel:
JA. Ab TU-144D. Das Projekt DA hatte auch eine Enorme Reichweite.
Siehe meine Links zu den Bildern, da steht ein 3 Seite Text.!
 
Flugi

Flugi

Alien
Dabei seit
09.07.2001
Beiträge
21.939
Zustimmungen
36.525
Ort
Zuhause in Thüringen, daheim am Rennsteig
Nachdem ich eine Nacht darüber geschlafen habe, bin ich zu der Erkenntniss gelangt, das wir mir dem Thema noch lange nicht fertig sind, Steffen.

Zwischenzeitlich war Henning aktiv, vielen Dank alter Freund, und hat genau das zu Tage gefördert, wie ich die Schubdüsenaustritte der Tu-144 im Kopf habe. Ich habe auch noch nicht die Zeit gehabt, in meinem Archiv zu wühlen.

Wer jemals an Axialnachbrennertriebwerke gearbeitet hat, egal ob Ost oder West, wird sich nicht vorstellen können, das TW´s mir so einen Kegel, Trichter oder wie soll man diesen Stöpsel nennen, der das Schubrohr dermaßen verschliesst, das ein TW so arbeiten kann. In keiner Literatur wird darauf verwiesen, das die 144 ohne NB Überschall fliegen kann. Was macht es aber Sinn, ein Flieger wie diesen permanent Unterschall fliegen zu lassen?
Die Erklärungen von Barney und Steffen sind zwar alle recht gut zu lesen, überzeugen können sie mich dennoch nicht.

Was wir suchen müssen, ist eine Flugaufnahme einer 144 mit diesen Stöpseln, das würde mich überzeugen. Wobei mich dann natürlich auch die Umstände interessieren würden, wie soetwas funktioniert.
 
Thema:

Wie kommt die Tu-144 auf den Trichter?

Wie kommt die Tu-144 auf den Trichter? - Ähnliche Themen

  • Wie bekommt man noch "Red Pegasus"-Decals?

    Wie bekommt man noch "Red Pegasus"-Decals?: Kann mir hier jemand sagen, wo man in D oder in €-Land Red Pegasus-Decals bestellen kann? Da gibt es nämlich zivile Airshow-Decals zb. von der...
  • Wir haben es (nicht) geschafft: Berlin bekommt s(k)einen Rosinenbomber wieder!

    Wir haben es (nicht) geschafft: Berlin bekommt s(k)einen Rosinenbomber wieder!: Guten Morgen aus Berlin, es freut mich als Mitglied des Förderverein Rosinenbomber e. V., euch die positive Nachricht überbringen zu können...
  • bekommt man sprünge aus klarsichtteilen wieder raus?

    bekommt man sprünge aus klarsichtteilen wieder raus?: ich hab schon die beiträge durchsucht, aber bis jetzt nix hilfreiches gefunden, darum mein post: mir ist eine cockpithaube angebrochen und...
  • Wie kommt man rein ins "Blaulichtcockpit"?

    Wie kommt man rein ins "Blaulichtcockpit"?: Hallo zusammen! Es ist ja bekannt, dass die Stellen der Hubschrauberführer nur Polizeiintern vergeben werden, also an ausgebildete Beamte des...
  • Er kommt wieder- A380 in Obi!

    Er kommt wieder- A380 in Obi!: Es ist wieder so weit! Die Überschrift sagt ja schon (fast) alles, morgen ab 17Uhr LT sollen ein A380 und eine B747 80(!) practice approaches in...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Tu160 und Tu144

    ,

    konus düse flugzeug

    Oben