Neues Kampfflugzeug in der Schweizer Luftwaffe

Diskutiere Neues Kampfflugzeug in der Schweizer Luftwaffe im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Bevor jetzt jemand auf @paganethos einsteigt, empfehle ich, einmal kurz hier reinzuschauen: Post 43 Post 51 Post 52
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

paganethos

Berufspilot
Dabei seit
04.11.2005
Beiträge
54
Zustimmungen
44
Ort
ich
Bevor jetzt jemand auf @paganethos einsteigt, empfehle ich, einmal kurz hier reinzuschauen:
Post 43
Post 51
Post 56
Mimimimimimi

Wozu brauchen wir einen Tarnkappenbomber für den Luftpolizeidienst?

Das angedrohte Referundum wird kommen und angenommen. Der Entscheid für den neuen Flieger an sich war ein Zufallsentscheid mit ein paar 1000 Stimmen mehr im Ja Lager. Ein Tarnkappenbomber aus den USA wird genug Widerstand hervorrufen im Volk, mach dir da mal keine falschen Hoffnungen.


Edit: Das sehe übrigens nicht nur ich so:
"Blattmanns Papier liegt auch dieser Zeitung vor. Darin stellt Blattmann die Grundlagen der Jet-Beschaffung infrage. Der frühere Chef der Armee sieht keine Szenarien, die den seit vier Jahren vorliegenden Bericht einer Expertengruppe zur Bedrohungslage stützen. Kampfflugzeuge seien auf einen Gegner ausgerichtet, «den es in der Krise und im Konflikt in unserem Umfeld kaum mehr gibt», schreibt er."

Wir brauchen ein paar Flieger für den Luftpolizeidienst und keine 40 Tarnkappenbomer als Penisverlängerung für ein paar Ewig-Gestrige.
 
Zuletzt bearbeitet:
TomTom1969

TomTom1969

Space Cadet
Dabei seit
13.09.2004
Beiträge
2.241
Zustimmungen
3.214
Ort
bei Aarau im Aargau, SCHWEIZ
Ich bin da ziemlich blutleer. Wenn der Bundesrat tatsächlich die technisch und wirtschaftlich beste Lösung dem Volk präsentiert, wird er meiner Meinung nach auch eine Mehrheit bekommen. Hier macht sich Ehrlichkeit und Transparenz bezahlt. Das ist meiner Meinung nach bei der Gripen schiefgelaufen: Der Bevölkerung das Flugzeug, welches bei der Evaluation am schlechtesten abschnitt, als Lösung zu verkaufen, wurde nicht honoriert. Aber wie gesagt, meine Meinung. Wir werden sehen…

Der Unterschied zwischen Referendum und Initiative wurde Dir hier übrigens auch schon erklärt: Post 45
 

paganethos

Berufspilot
Dabei seit
04.11.2005
Beiträge
54
Zustimmungen
44
Ort
ich
Ich bin da ziemlich blutleer. Wenn der Bundesrat tatsächlich die technisch und wirtschaftlich beste Lösung dem Volk präsentiert, wird er meiner Meinung nach auch eine Mehrheit bekommen. Hier macht sich Ehrlichkeit und Transparenz bezahlt. Das ist meiner Meinung nach bei der Gripen schiefgelaufen: Der Bevölkerung das Flugzeug, welches bei der Evaluation am schlechtesten abschnitt, als Lösung zu verkaufen, wurde nicht honoriert. Aber wie gesagt, meine Meinung. Wir werden sehen…

Der Unterschied zwischen Referendum und Initiative wurde Dir hier übrigens auch schon erklärt: Post 45
Ob per Initiative oder Referendum - es wird keine Tarnkappenbomber in der Schweizer Armee geben. Wort drauf. Zudem haben weite Teile des Volkes das Vertrauen verloren, das der BR "die technisch und wirtschaftlich beste Lösung" ausgeknobelt hat. Auch da bin ich mir recht sicher.
 

mel

Testpilot
Dabei seit
21.09.2011
Beiträge
696
Zustimmungen
2.113
Ort
CH
Hallo,



uhhh :rolleyes1:
Geh mal davon aus, dass die echten Profis immer bei Airbus, LM oder anderen Großkonzernen sitzen.
Da sind die "Beschaffer" der (kleinen) Länder immer Amateure. :wink2:

Grüsse
Ja, das mag so sein.
Aber wenn die Beschaffer lesen und rechnen können, ist das schonmal ein Vorteil. Ausserdem hat man ja selber Daten gesammelt, die können auch die besten Gebrauchtwagenverkäufer aus Übersee nicht schönreden.
 

paganethos

Berufspilot
Dabei seit
04.11.2005
Beiträge
54
Zustimmungen
44
Ort
ich
Was ist denn an einem Tarnkappen"bomber" so schlimm im Vergleich zu einem Nicht-Tarnkappen"bomber"?
Dann ist der F-35 also nicht dafür gebaut, in fremden Luftraum einzudringen um dort etwas zu bombardieren?
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.459
Zustimmungen
1.580
Ort
Hannover
Hallo,

Wo ist das Problem? A2G ist doch explizit gefordert.
A2G für die USA, die NATO oder die Schweiz ist schon ein Unterschied.
Für eine defensive Auslegung über eigenem Terrain braucht man keine/ geringere Stealth-Fähigkeiten.

Grüsse
 

mel

Testpilot
Dabei seit
21.09.2011
Beiträge
696
Zustimmungen
2.113
Ort
CH
Dann ist der F-35 also nicht dafür gebaut, in fremden Luftraum einzudringen um dort etwas zu bombardieren?
Das tut nichts zur Sache, solange die Anforderungen erfüllt werden.
Schon bei der F-18, eigentlich ja F/A-18, hat man die Fähigkeiten mitgenommen, die über die Anforderungen der Luftwaffe hinausgingen.

Im übrigen hast du nicht erklärt, wie es sich mit den anderen Bombern verhält. Die Rafale ist ja bekanntlich gebaut worden, um Moskau atomzubomben. :hello:
 

mel

Testpilot
Dabei seit
21.09.2011
Beiträge
696
Zustimmungen
2.113
Ort
CH
Hallo,



A2G für die USA, die NATO oder die Schweiz ist schon ein Unterschied.
Für eine defensive Auslegung über eigenem Terrain braucht man keine/ geringere Stealth-Fähigkeiten.

Grüsse
Die gegnerische Lenkwaffe interessiert sich eher nicht dafür, ob sie ein Schweizer Flugzeug über dem Vierwaldstättersee oder über dem Mekong-Delta aufschaltet, bzw. eben nicht aufschaltet.
Mit dem Argument könnte man ja jede Abwehrmassnahme eines Kampflugzeugs eines neutralen Landes für unnötig erklären.
Wer braucht über eigenem Terrain schon RWR, ECM, graue Farbe? :wink2:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WaS
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
3.973
Zustimmungen
5.938
Ort
Bamberg
Dann ist der F-35 also nicht dafür gebaut, in fremden Luftraum einzudringen um dort etwas zu bombardieren?
Und wenn der Gegner mit seinen Truppen und Fahrzeugen schon auf Schweizer Boden steht? Dann machste dicke Backen, was? Die Fähigkeit A2G zu haben und auch die Flugzeugführer darin zu schulen, kann nicht schaden.
Aber die F-35 ist echt überzogen. Wird bestimmt auch bei der Wartung ein Spass bei den Kosten. Das Effchen oder die Rafale wäre für die Schweizer wohl vernüftig gewesen. Lieber zwei TW als "Tarnkappe".
 
Wolfsmond

Wolfsmond

Space Cadet
Dabei seit
26.03.2010
Beiträge
1.270
Zustimmungen
2.191
Ort
Freistaat Bayern
Die "vernünftige" Lösung hat man doch schon im Vorausscheid ausgeschlossen, daher wird das so oder so ein technischer Overkill. Im Unterschied zu uns lässt Europas einzige echte Demokratie ja das Volk mitreden, also schau mer mal.
 
Oli_CH

Oli_CH

Space Cadet
Dabei seit
04.06.2013
Beiträge
1.337
Zustimmungen
9.692
Ort
Wallisellen CH
Und wie man hier sieht ist das eben nicht immer gut...

Niergendwo anderst wird so dreingeschnorrt wie bei der Armee. Weder auf Kanton, noch Gemeindeebene wird zb darüber disskutiert was für ein Polizeiauto gekauft wird oder welches Feuerwehrauto... Die Armee hat ihr Budget und damit soll sie kaufen was Sie für richtig hält. Bei der SBB fragt auch keiner das Volk welchen Zug das Sie kaufen dürfen oder die Post welchen Töffli gefahren werden sollen, solche Beispiele gehen munter weiter.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
3.973
Zustimmungen
5.938
Ort
Bamberg
Tja, früher hieß es ja immer: Was man nicht weiss, macht einen nicht heiss.
Heute bekommen Laien zu viele Informationen, die für sie nicht nötig sind. Politiker mischen sich in Dinge ein, wovon sie keine Ahnung haben und was auch gar nicht ihr Job ist.
Was die richtigen Waffen für eine Armee sind, hat der Generalstab zu entscheiden. Und nur die und kein zeitweise eingesetzter Verteidigungsminister. Die Politiker können gerne den Staatshaushalt führen.
 
Theo

Theo

Astronaut
Dabei seit
01.03.2003
Beiträge
3.348
Zustimmungen
9.467
Ort
Ostküste
Ganz so einfach ist das eher nicht. Soweit ich weiß, liegt der Oberbefehl auch in der Schweiz in zivilen Händen - und das ist auch gut so. Ob und wie weit die zuständigen Damen und Herren fachkundiger Beratung zugänglich sind oder über eigene Kompetenz verfügen steht uf einem anderen Blatt.
 

paganethos

Berufspilot
Dabei seit
04.11.2005
Beiträge
54
Zustimmungen
44
Ort
ich
Und wenn der Gegner mit seinen Truppen und Fahrzeugen schon auf Schweizer Boden steht? Dann machste dicke Backen, was? Die Fähigkeit A2G zu haben und auch die Flugzeugführer darin zu schulen, kann nicht schaden.
Aber die F-35 ist echt überzogen. Wird bestimmt auch bei der Wartung ein Spass bei den Kosten. Das Effchen oder die Rafale wäre für die Schweizer wohl vernüftig gewesen. Lieber zwei TW als "Tarnkappe".
Wenn der Gegner mit Bodentruppen (btw., wer soll das sein?) in der Schweiz steht würde ich eher kapitulieren. Nach einem Bodenkrieg auf unserem Boden haben wir nämlich keine Lebensgrundlage mehr, da die Infrasteuktur nur noch ein Haufen Schrott ist.
Aber eben, wer soll das sein? Niemand hat ein halbwegs plausibles Szenario dafür. Es ist nicht mehr 1980! Und falls doch einer kommt ist der Wiederstand durch ein paar Flieger eingepreist und diese sind sicher die ersten: die in Rauch aufgehen.
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.459
Zustimmungen
1.580
Ort
Hannover
Hallo,

Soweit ich weiß, liegt der Oberbefehl auch in der Schweiz in zivilen Händen - und das ist auch gut so.
In der Schweiz ist der Oberbefehlshaber in Friedenszeiten der Bundesrat.
Nach Mobilmachung ist es ein von der Bundesversammlung der Schweiz gewählter General.

Zum Vergleich: Bei der Bundeswehr (D) ist in Friedenszeiten ist der/die Bundesminister/Bundesministerin der Verteidigung Oberbefehlshaber der Streitkräfte
und im Verteidigungsfall der/die Bundeskanzler/Bundeskanzlerin.


Auf jeden Fall hat/ hätte die Schweiz mit der F-35 den für das Forum hier interessantesten Kandidaten der möglichen gewählt. :biggrin:


@lutz_manne
Da ist die Schweiz jetzt ja vor Überfällen aus Liechtenstein geschützt, gell? :rolleyes1:


Grüsse
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Neues Kampfflugzeug in der Schweizer Luftwaffe

Neues Kampfflugzeug in der Schweizer Luftwaffe - Ähnliche Themen

  • "Rostec"/ UAC LFI/LMFS - neues russisches Kampfflugzeug:

    "Rostec"/ UAC LFI/LMFS - neues russisches Kampfflugzeug:: Angeblich ist dies der erste offizielle "Rostec"/ UAC LFI/LMFS Teaser...
  • neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger

    neues Europ. Kampfflugzeug - Eurofighter Nachfolger: soll von Airbus und Dassault entwickelt werden, meldet soeben die Tagesschau Airbus und Dassault einig über deutsch-französischen Kampfjet ebenso...
  • Qaher-313-oder-Irans neuestes Kampfflugzeug / Mock-Up - Teil 2

    Qaher-313-oder-Irans neuestes Kampfflugzeug / Mock-Up - Teil 2: Irans neuestes Kampfflugzeug Qaher-313 bei Rolltests. Mal sehen, ob es wirklich flugtauglich ist. :wink2: Alte geschlossenes Thema/Topic: Qaher...
  • Neues Kampfflugzeug für die Schweizer Luftwaffe 1/48

    Neues Kampfflugzeug für die Schweizer Luftwaffe 1/48: Aus Anlass der Evaluation eines neuen Kampfflugzeuges (NKF) für den Tiger Teilersatz (TTE) der Schweizer Luftwaffe führt der Modellbauladen...
  • Neues russisches Mehrzweckkampfflugzeug ???

    Neues russisches Mehrzweckkampfflugzeug ???: Habe gerade das hier im ACIG-Forum gefunden :FFEEK: ... hab ich was verpasst, oder hatte hier jemand nur 'ne interessante Idee ? Leider...
  • Ähnliche Themen

    Oben