Welchen Klarlack bei Metallic-Farben?

Diskutiere Welchen Klarlack bei Metallic-Farben? im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo zusammen, Ich möchte ein Flugzeug mit einem Aluminium Lack und dann mit glänzendem Klarlack (wegen den Decals) lackieren, weiß aber...

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Hallo zusammen,

Ich möchte ein Flugzeug mit einem Aluminium Lack und dann mit glänzendem Klarlack (wegen den Decals) lackieren, weiß aber nicht,welchen Klarlack ich zum Versiegeln nehmen soll. Ich werde entweder das Revell oder das Model Master Aluminium verwenden.
Soll ich glänzenden, matten oder seidenmatten Klarlack verwenden?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Viele Grüße

Alex
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.793
Deine Frage braucht zwei Antworten :

1. Klarlack vor den Decals - du brauchst zunächst eine glatte Oberfläche.
2. Was soll es denn werden ?, es kommt ganz auf dein Vorbild an ob es matt, seidenmatt oder glänzen soll.

Ich empfehle Dir für beide auf Jeden fall die Humbrol-Klarlacke, als Verdünner Terpentinersatz oder Nitro.
 
Starfighter

Starfighter

Alien
Dabei seit
14.02.2002
Beiträge
6.353
Zustimmungen
626
Ort
Raeren / Belgien
gute lacke gibt es viele - unter "tipps und tricks" steht schon eine ganze menge dazu. nur so viel schonmal: finger weg von revell-lack (ich bin bestimmt kein "anti-reveller", aber die lacke taugen meiner erfahrung nach nichts.)!
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.925
Zustimmungen
373
Ort
Nuernberg
Früher mal war das Überlackieren von Enamel-Alu/Silber etc mit lösemittelhaltigen Lacken ein echtes Problem, da sie auf ewig lösemittellösbar blieben. Ist das heutzutage nicht mehr so?

Grüße
Hans
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.793
Es wird davon oft berichtet, vor allem das damit der Matall-Effekt leiden würde.

Ich vermute aber, das ist eher ein Anwendungsproblem - es kkommt ja auch darauf an, wie man es macht. Wenn ich "volle Granate" auf irgendwelche Lackschichten lackiere, kommt es nicht nur bei Metallfarben zu Problemen.
Wie viele Kompressoren ohne Druckregelung z.B. sind so im Einsatz ? Oft liest man auch, das da fleisig mit Drücken um die 2Bar und darüber lackiert wird - können natürlich Sachen rauskommen, die ich gar nicht kenne...

Ich empfehle daher die Humbrol-Klarlacke und "gemäßigten" Druck (0,5- max1,5), da konnte ich soetwas nicht nachvollziehen und hatte auch sonst keinerlei Probleme.
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.925
Zustimmungen
373
Ort
Nuernberg
Arne, das ist mit Sicherheit mal kein Anwendungsproblem, es scheint sich da eher wirklich was bei den silber/alu-Farben getan zu haben. Man konnte zB Revell 90 auf eine Palette geben und trocknen lassen. Auch noch nach Monaten genügte ein bisschen Verdünnung und die Farbe war wieder verwendbar. Offensichtlich hat sich da das eine oder andere bei den verwendeten Bindemitteln getan.

Na, wie auch immer, wenn das jetzt keine Gefahr mehr darstellt, umso besser.

H.
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.793
Ich muss natürlich sagen :
Revell-Metallfarben nehem ich schonmal überhaupt nicht. Jeder kann mit ein wenig Initiative jederzeit die von Testors, Humbrol oder Alclad bekommen (Jawohl, man muss nur wollen) - und die sind nun mal um Welten besser.
Was also auf und mit Alu-Farben von Revell passiert, weis ich eh nicht da ich mich mit dem Zeugs erst gar nicht rumärgere ...
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.925
Zustimmungen
373
Ort
Nuernberg
Arne, das ging ( geht?) mit ALLEN Enamel-basierten Metallfarben, egal ob Humbrol, Testors oder sonstwas. Ging (geht) auch besonders gut mit den Polierfarben, egal ob Gunze oder Testors Metalizer. Ich habe die teilweise wochenlang auf der Palette, Tröpchen Verdünner drauf, und zack. Ich hab' oben extra Revell 90 erwähnt, weil gerade davon die Rede ist, das dem NICHT mehr so sei.

Mein Rat ist deshalb trotz allem, bei Enamel-basierten Alulacken entweder auf Glanzlacke zu verzichten oder aber mit Acryl/Alkohol oder Acryl/Wasser drüber zu lackieren. Ist man auf Nummer Sicher.

H.
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Okay, dann werde ich das so machen, dass ich zuerst eine Schicht Model Master Aluminium (An manchen Stellen olive drab von Model Master, schwarz und weiß - Firma weiß ich noch nicht ) auftrage, und dann Acryl Klarlack drübersprühe. Welchen könnt ihr mir da empfehlen, bzw. ist Humbrol Acryl?

Modell wird übrigens eine B-26 Marauder "Big Hairy Bird"
Ich glaube, so stark haben diese Flugzeuge im WW2 auch nicht geglänzt.
Scheidet Glänzender Lack also aus?

Viele Grüße

Alex
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.800
Zustimmungen
3.793
Ok Hans - verstehe dich.
Ich habe solche Probleme eben nur noch nie gehabt (Gott sei dank) - deswegen ist mein Standpunkt das ein Anwendungsfehler ist oder wenn, dann speziell an der Revell-Farbe liegt.

Mit Acryl/Alkohol-Glanzlacken wird Hans aber schon Recht haben, da geht man wohl ganz sicher.
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Also, könnt ihr mir so einen Acryl-Klarlack empfehlen?
Und wisst ihr, ob das Aluminium von Model Master gut ist?
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.925
Zustimmungen
373
Ort
Nuernberg
Der Glanzgrad von 'blanken' Maschinen ist so eine Sache. Poliert waren sie nicht gerade und der Glanzgrad nahm zunehmend ab, allerdings stumpfmatt wurden sie nie. Insoweit ist eine entsprechende Metallic-Farbe schon die richtige Wahl...und Klarlack eigentlich eher eine Notlösung, nur wegen der Decals. Ich würde den Glanzlack gut verdünnen und auch nur hauchdünn aufspritzen, keinen Mattlack zusetzen.

Zu den Acryllacken:

Acryl, mit Alkohol/Spiritus zu verdünnen:

Tamiya oder Gunze. Problem: Schnell trocken, aber elend lange Härtungszeiten. Lösung: Nur sehr dünn auflackieren und dann mindestens eine Woche die Finger weg!
Reinigung der Pistole mit Alkohol/Spiritus.

Acryl, mit Wasser (notfalls) oder Fensterklar oder (am besten) Originalverdünner:

LifeColor oder Vallejo oder Xtracrylics.
Schnell trocken, härtet schnell, glänzt nicht extrem. Ein sehr erfahrener Modellbauer hat mir aber auch schon von Härtungsproblemen ( > 1 Woche) berichtet.

Acryl, Wundermittel:

Future ( beschaffbar über PX-Kontakte oder über ebay)
Erdal Glänzer ( gibts praktisch überall).

Keine Verdünnung nötig. Reinigung der Pistole mit Wasser und danach Salmiakgeist (Apotheke, Baumarkt, Drogerie).


H.
 

Hans Trauner

Space Cadet
Dabei seit
25.12.2001
Beiträge
1.925
Zustimmungen
373
Ort
Nuernberg
Mopf 1000,

ehrlich gesagt, keine Ahnung. Müsste man ausprobieren. Ich nehm Salmiakgeist, weil das 100%ig geht. Ammoniak ( verdünnt = Salmiakgeist) ist das definitive Lösemittel für Acrylzeugs, man bekommt auch jahrelang ausgehärtetes Zeug wieder weg. Ich hab Salmiakgeist eh zu Hause, weil ich es auch als Notfall-Lösemittel für diese Nicht-alkohollöslichen Acrylfarben ( Lifecolor/Vallejo....) verwende.

Stinkt ein wenig, und man sollte es keinesfalls direkt einatmen, aber man braucht nicht viel. Die Pistole gut mit entspanntem Wasser reinigen ( Spüli), danach einfach ein kleines Becherchen Salmiakgeist ins das Reinigungswasser sprühen, fertig.

H.
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Welche Grundierung bei Metallic-Farben?

Von der oberfläche mal unter den Lack,
ich habe jetzt hier im forum gelesen, dass man bei Metalizer unbedingt grundieren muss, aber womit?

Viele Grüße

Alex
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Der hier: :D

http://www.b-26marauderarchive.org/PH/Noseart/P2018.htm

auf Basis des Revellbausatzes mit AeroMaster Decals.
Bin seit der letzten Ferienwoche dran. Je länger ich dran baue, desto mehr will ich an dem Bausatz verbessern (erhobene Gravuren, ich probiere mal andere Farben als die von Revell aus, hab mir Parafilm besorgt...) :D

Viele Grüße

Alex
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
Jo, ich werd`gleich wohl mal die erhobenen Gravuren wegschleifen.
Und morgen bestell ich mir die Gravurwerkzeuge von Rai-Ro. :)

Viele Grüße

Alex
 

RainerP

Fluglehrer
Dabei seit
23.03.2005
Beiträge
129
Zustimmungen
4
Ort
Sachsen
Ich zitiere mal aus einem älteren Artikel von der KAGER GmbH, Abteilung "Humbrol", ..., zu Metalcote ( stand mal in KIT):

"... täschend echt Metallcharakter auf Kunststoff, Metall. Gips oder Holz ..."

"Ein Erstanstrich oder eine Grundierung ist nicht erfrderlich"

"Sofern auf die polierte Oberfläche Abziehbilder aufgebracht werden, ist vorher ... alles überflüssige Wasser zu entfernen. Bei der Verarbeitung von "Metalcote" dürfen keine Decalkleber (wie z.B. Microsol) eingesetzt werden."

"Metalcoteanstriche vertragen keine Klarlacke."
 

epp-pilot

Flugschüler
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
3
Zustimmungen
0
Ort
amberg
ok, erstens ich benutze seit 3-jahren revell klarlacke und habe noch nie probleme gehabt, und zweitens würde ich auf jeden fall die finger von humbrol-klarlacken lassen, die bekommen mit der zeit einen wiederlichen gelben schleier
 
Friedarrr

Friedarrr

Alien
Dabei seit
15.04.2001
Beiträge
10.111
Zustimmungen
3.046
Ort
Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
epp-pilot schrieb:
ok, erstens ich benutze seit 3-jahren revell klarlacke und habe noch nie probleme gehabt, und zweitens würde ich auf jeden fall die finger von humbrol-klarlacken lassen, die bekommen mit der zeit einen wiederlichen gelben schleier

Das kenne ich genau anderstrum! :p
 

Chuck_Yeager

Fluglehrer
Dabei seit
12.05.2005
Beiträge
111
Zustimmungen
1
Ort
Im Ruhrgebiet
RainerP schrieb:
Ich zitiere mal aus einem älteren Artikel von der KAGER GmbH, Abteilung "Humbrol", ..., zu Metalcote ( stand mal in KIT):

"... täschend echt Metallcharakter auf Kunststoff, Metall. Gips oder Holz ..."

"Ein Erstanstrich oder eine Grundierung ist nicht erfrderlich"

"Sofern auf die polierte Oberfläche Abziehbilder aufgebracht werden, ist vorher ... alles überflüssige Wasser zu entfernen. Bei der Verarbeitung von "Metalcote" dürfen keine Decalkleber (wie z.B. Microsol) eingesetzt werden."

"Metalcoteanstriche vertragen keine Klarlacke."
Ist jetzt irgendwie verwirrend, brauche ich denn jetzt eine Grundierung oder nicht und verträgt sich der "Sealer" von ModelMaster mit den eigenen Farben :?! ?


Viele Grüße

Alex
 
Thema:

Welchen Klarlack bei Metallic-Farben?

Welchen Klarlack bei Metallic-Farben? - Ähnliche Themen

  • --Notsauerstoffanlage stationär und tragbar--In welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Systeme eingebaut oder verwendet ??

    --Notsauerstoffanlage stationär und tragbar--In welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Systeme eingebaut oder verwendet ??: Hallo,in welchen russischen Luftfahrzeugen wurden diese Flaschen eingesetzt ? Die Flaschen konnten so als 3er Set im Rahmen,sowie einzeln mit...
  • 25kHz, in welchen Staaten vorläufig noch zulässig.

    25kHz, in welchen Staaten vorläufig noch zulässig.: Hallo, gibt es Staaten und dort Flugdienste, wie "flying doctor" oder ähnliche den man mit zertifizierten 25kHz-Handgeräten und guten Akkus als...
  • Welchen Maßstab soll ich nehmen!!??

    Welchen Maßstab soll ich nehmen!!??: Hallo an alle. Ich bin neu hier und habe eine frage an euch!! Ich habe vor einem Jahr angefangen Flugzeug Modelle im Maßstab 1:144 zu...
  • Welchen Klarlack?

    Welchen Klarlack?: Hallo, ganz neu im Forum bin ich nicht (hatte nur meinen alten Nick vergessen *g*) und war auch schon lang nicht mehr hier drin. Hatte den...
  • Welchen Klarlack über Decals?

    Welchen Klarlack über Decals?: Hallo miteinander, ein kleine Frage stellt sich mir im Augenblick beim Bau meiner F-18C 1:32 von Academy: Mein Modell soll, nachdem ich Decals...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Acryl Klarlack auf metalic-lack

    Oben