Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden

Diskutiere Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Was soll da für die Verantwortlichen problematisch werden ? Sie machen Teile ihres Eigentums zu Geld und verschrotten den Rest. Im Sinne des...
Wolfsmond

Wolfsmond

Space Cadet
Dabei seit
26.03.2010
Beiträge
1.251
Zustimmungen
2.151
Ort
Freistaat Bayern
Was soll da für die Verantwortlichen problematisch werden ? Sie machen Teile ihres Eigentums zu Geld und verschrotten den Rest. Im Sinne des Gesetzes ist die Maschine weder Kulturgut noch sonstwas, sondern schlicht Altmetall. Wir mögen das hier doof finden, aber rechtlich gibt es wohl kaum etwas zu beanstanden.
 

Waldo

Berufspilot
Dabei seit
19.03.2006
Beiträge
58
Zustimmungen
23
Ort
Niedersachsen
Das wäre sicher richtig, wenn der Flughafen eine Einzelfirma wäre. Der Eigentümer kann frei schalten und walten, solange er sich an die Gesetze hält oder sich nicht erwischen lässt. Hanseatische Ehrbarkeit und Anstand kann dann mit der Schulnote 5 bewertet werden, ohne dass das unmittelbare Konsequenzen hätte. Der Flughafen Hamburg hat jedoch einen Mehrheits-Gesellschafter und das ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Und da geht es um Politik und Steuergelder. Wenn also das Management vorgibt, Kosten reduzieren zu müssen, gleichzeitig aber die blockiert, die dieses Problem lösen wollen ohne die Boeing zu schrotten, ist das eine fragwürdige Strategie, die unter Umständen sogar noch zu Lasten des Steuerzahlers geht. Die zuständigen Politiker wären als gut beraten, sich die Argumente der potenziellen D-ABOD-Retter genau anzuhören.
 

Matze86

Kunstflieger
Dabei seit
30.03.2019
Beiträge
27
Zustimmungen
40
Politiker sind aber auch verpflichtet mit Steuergeldern sorgsam umzugehen (ja ich weiß, es gibt genügend Negativbeispiele).
Mal abgesehen davon sind auch Firmen im kommunalen-/Landes-/Bundeseigentum schlicht und einfach immer noch Firmen die profitabel operieren müssen.

Ich finde es auch schade dass die 707 verschrottet werden soll, aber ich verstehe auch dass hinter dem Erhalt wohl kaum ein dauerhaft funktionierendes Modell stehen wird - dazu interessieren sich schlicht und einfach zu wenige Leute dafür. Für die meisten sieht die 707 halt auch nicht wesentlich anders aus als ein modernes Verkehrsflugzeug und noch viel weniger wären bereit für die Besichtigung Geld auszugeben.
Mal abgesehen davon, ist mir ehrlich gesagt auch nicht klar warum ausgerechnet ein Flughafenbetreiber die Maschine erhalten sollte.
Wenn überhaupt, sollte so etwas vom Hersteller oder (damaligen) Betreiber finanziert werden.
Insbesondere bei letzterem dürften die Chancen aber recht gering sein.

Und den Politikern passiert da gar nix, das Thema interessiert 99 % der Wähler bestensfalls am Rande.
 

Waldo

Berufspilot
Dabei seit
19.03.2006
Beiträge
58
Zustimmungen
23
Ort
Niedersachsen
Dann also noch einmal klar und deutlich formuliert: unter welchen Bedingungen und zu welchem Preis würde der Airport die D-ABOD an Interessierte verkaufen? Ich bin sicher, dass die Verantwortlichen hier mitlesen.
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
874
Zustimmungen
387
In Hamburg liegt auch die Cap san Diego, dieses Schiff ist zu einer richtigen Tourismusattraktion geworden, weil es zentral liegt und gut vermarktet wird. Für mich ist es auf den ersten Blick klar, dass es sich hierbei um ein altes und schön stromlienenförmig im Stil der Zeit gestaltetes Schiff handelt, aber ich denke, wenn das Schiff im gammeligen Zustand irgendwo bei einer Hafenrundfahrt zufällig gesehen worden wäre, würden nur ein paar Freaks das als erhaltungswürdig einschätzen. Genauso ist es mit der 707, solange die in einer abgelegenen Ecke herumgammelt interessiert sich keiner dafür, wenn die zentral irgendwo hinstellt und vermarktet, würde es sich ängern, es fehlt halt der Wille!
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.368
Zustimmungen
1.498
Ort
Hannover
Hallo,

tja, Hamburg ist halt eine Hafenstadt und die Cap San Diego ein (Museums-)Frachtschiff.
Und der Flughafen Fuhlsbüttel ist nicht zentral und auch nur so "naja", also kein Anziehungspunkt für Besucher wie traditionell der Hafen.

Zur 707 meine hier vermutlich unpopuläre Meinung:
Das der Erhalt der 707 auf dem Flughafen problembehaftet ist, ist seit einiger Zeit bekannt.
Der Verein kommt da leider erst spät aus dem Start, auch scheiterte es im Prinzip an ca. 6.000 Euro jährlich,
die man echt hätte auftreiben können (wenn man vorher Interesse gezeigt hätte).
Das hier im Forum keine Resonanz vom Verein oder einem Vereinsmitglied kommt, finde ich auch "dünn".

Als Norddeutscher und Ex-Hamburger fühle ich mich meiner Heimatstadt verbunden,
aber irgendwie betrifft dies bei mir die 707 emotional nicht.
Rational weiß ich, dass dies "falsch" ist, ist halt aber so. :huh: :confused1:

Grüsse
 
Spooky 37+01

Spooky 37+01

Testpilot
Dabei seit
07.07.2013
Beiträge
656
Zustimmungen
787
Ort
ETNW-EDDH
Hamburg als drittgrößter Luftfahrtstandort weltweit...ganz ehrlich! Hier ist nichts öffentlich oder museal zugänglich! Airbus erhält mitlerweile seine Museumsmaschinen nachdem da auch alles in die Tonne sollte. Eigentlich gehört hier ein richtiges Museum her, zu zeigen gibt es genug. B&V, HFB und wie die Firman zwischenzeitlich mal hießen. Airbus, Lufthansa, die ganzen Zulieferer...leider wurde das Luftwaffenmuseum ja damals auch nach Gatow verlegt. Echt ein Jammer hier, man schaue nach Frankreich was da für ein riesiger Glaspalast hochgezogen wurde. Hier unmöglich. Dabei gab es mal echt gute Ideen und Projekte von Seiten LHT.
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
874
Zustimmungen
387
Am ehemaligen Mühlenberger Loch müsste doch reichlich Platz vorhanden sein, da könnte man sich auch ne A380 ausstellen...

Airbus wäre sicher hoch erfreut :rolleyes1:
 

an-12

Flieger-Ass
Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
281
Zustimmungen
267
Ort
Hannover
Hamburg als drittgrößter Luftfahrtstandort weltweit...ganz ehrlich! Hier ist nichts öffentlich oder museal zugänglich! Airbus erhält mitlerweile seine Museumsmaschinen nachdem da auch alles in die Tonne sollte. Eigentlich gehört hier ein richtiges Museum her, zu zeigen gibt es genug. B&V, HFB und wie die Firman zwischenzeitlich mal hießen. Airbus, Lufthansa, die ganzen Zulieferer...leider wurde das Luftwaffenmuseum ja damals auch nach Gatow verlegt. Echt ein Jammer hier, man schaue nach Frankreich was da für ein riesiger Glaspalast hochgezogen wurde. Hier unmöglich. Dabei gab es mal echt gute Ideen und Projekte von Seiten LHT.
LHT hatte in der Tat eigne Museumspläne - angegliedert an deren Besucherzentrum. Nun ja: Es gbit keine Werksführungen mehr, weil das die Kunden der VIP Flugzeuge nicht möchten. Beucherzentrum ist geschossen und wird wohl abgerissen, aber die zahlreichen bereits gesammelten Exponate sind immerhin an einige Museen gegangen. Ich hätte auch gedacht, dass seitens LH zumindest ideelle Unterstützung zu erwarten ist. Leider ist das nicht der Fall
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
3.311
Zustimmungen
1.634
Ort
Bayern Nähe ETSI
Politiker sind aber auch verpflichtet mit Steuergeldern sorgsam umzugehen (ja ich weiß, es gibt genügend Negativbeispiele).
:015::014::0016::019:

mit der Aussage hast du meine Woche gerettet.:-60: jetzt fehlt nur noch ein Politiker der das auch wirklich macht. bitte nur einer

Ironie und sarkasmus wieder aus
 
Simon Maier

Simon Maier

Testpilot
Dabei seit
26.07.2014
Beiträge
718
Zustimmungen
405
Hallo,

''Politiker sind aber auch verpflichtet mit Steuergeldern sorgsam umzugehen''
Wie würde man auf englisch sagen

''Andi Scheuer left the chat''
 

Matze86

Kunstflieger
Dabei seit
30.03.2019
Beiträge
27
Zustimmungen
40
mit der Aussage hast du meine Woche gerettet.:-60: jetzt fehlt nur noch ein Politiker der das auch wirklich macht. bitte nur einer
Vermutlich gibts da sogar etliche davon (zumindest auf niedrigeren Ebenen), aber die schaffen es halt nicht in die Zeitung weil es die Öffentlichkeit nicht wirklich interessiert wenn jemand einfach nur seinen Job macht.
 

orca30

Berufspilot
Dabei seit
01.06.2005
Beiträge
75
Zustimmungen
87
Ort
München
Das war es dann wohl...

eddh-airport | Luftfahrtnews und Planespotting aus Hamburg

Heute neigte sich eine Ära dem Ende zu. Für viele Menschen immer am Airport präsent: Die Boeing 707 mit der Kennung D-ABOD neben dem Feuerwehrgebäude an der Zeppelinstraße. Am heutigen Morgen begab sich der betagte Vierstrahler auf seine letzte Reise. Dazu wurde der Zaun entfernt und die Maschine über das Grün neben der Landebahn 23 geschleppt. Am Terminal vorbei ging es dann auf die Parkposition 65 auf dem Vorfeld 1.
 
ramier

ramier

Astronaut
Dabei seit
29.08.2002
Beiträge
3.374
Zustimmungen
653
Ort
Berlin
Es ist echt eine Schande und es wird den Verantwortlichen hoffentlich nochmal Leid tun. Für viele sicherlich nur ein Jet wie jeder andere auch, aber die 707 war der erste Jet der LH und damit ein Stück Luftfahrtgeschichte - Chance vertan
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
874
Zustimmungen
387
Wenn der Flughafen die 707 angenommen hat, steht er in der moralischen Verpflichtung das Ding zu erhalten und nicht jeder andere der das Ding nicht gekauft hat.
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.357
Zustimmungen
2.436
Nein, es besteht keine "moralische Verpflichtung".
 
Thema:

Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden

Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden - Ähnliche Themen

  • Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch

    Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch: Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch Von der "wohlwollenden Neutralität" zum Leih- und Pachtgesetz...
  • 1996 fand das 25. Air Tattoo in Fairford statt. Natürlich durften auch die klassischen Warbirds des Gastgebers nicht fehlen.

    1996 fand das 25. Air Tattoo in Fairford statt. Natürlich durften auch die klassischen Warbirds des Gastgebers nicht fehlen.:
  • "Air Force one" - auch die Präsidentenmaschine muss mal ersetzt werden ...

    "Air Force one" - auch die Präsidentenmaschine muss mal ersetzt werden ...: … und dafür gibt es schon die wildesten Gerüchte...
  • Die PB4Y-2 Privateer als Löschbomber, Air Tanker oder auch echter Fire Bomber

    Die PB4Y-2 Privateer als Löschbomber, Air Tanker oder auch echter Fire Bomber: Hallo liebe Mitstreiter, bin zwar nicht mehr ganz neu, aber neu auf diesem Forum. Ich stelle mich mit der PB4Y-2 Privateer vor, die aus dem...
  • Mil Mi-14 Haze in 1:35, die auch fliegen kann

    Mil Mi-14 Haze in 1:35, die auch fliegen kann: Nach Mi-17, Mi-8 und Mi-17MD (171) war nun auch die Mi-14 fertig. Es ist die kleinste fliegende Mi-14 weltweit. Auf der Basis einer Mi-17...
  • Ähnliche Themen

    Oben