Lufthansa Boeing 737 "Landshut"

Diskutiere Lufthansa Boeing 737 "Landshut" im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Er ist der letzte seiner Art und mit Inneneinrichtung und Antrieb erhalten. Von der Boing 737 200 gibt es noch Exemplare im Einsatz während von...
Doppelnik

Doppelnik

Flieger-Ass
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
465
Zustimmungen
169
Er ist der letzte seiner Art und mit Inneneinrichtung und Antrieb erhalten. Von der Boing 737 200 gibt es noch Exemplare im Einsatz während von dieser hier nie eine leere Blechhülle übrig ist.
 
Peter Wimpsey

Peter Wimpsey

Space Cadet
Dabei seit
01.09.2012
Beiträge
1.203
Zustimmungen
333
Interessant, daß mit den selben handelenden Personnen nun viele Jahre später doch das Geld für eine echte Ausstellung im Sinne des ursprünglichen Konzeptes aufgetrieben werden konnte. Gut Ding braucht halt auch in Deutschland eine Weile...
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Welche Begründung gibt es eigentlich dafür den Eintrittspreis auf 5 Euro zu begrenzen und warum ausgerechnet 5 Euro?
Selbstauskunft von pok:
Ort: Clarkston, MI, USA.
Zahlt der Mr. pok hier in Deutschland überhaupt Steuern, um zum Thema "deutsche Steuergelder" mitdiskutieren zu dürfen?


Vor allem, wenn linke „Museumspädagogen“ dann versuchen den Erklärbären zu spielen und den RAF-Terror kleinreden und als Historisch notwendige Entwicklung hinstellen.
Kann der Herr pok derartige Aussagen mit Fakten / Belegen untermauern? Ansonsten sind das nichts anderes als dümmliche Diffamierungen, die im Flugzeugforum nichts zu suchen haben sollten und sehr peinlich für den Urheber sind.
 

HB-IDF

Fluglehrer
Dabei seit
19.10.2013
Beiträge
201
Zustimmungen
169
Eine originalgetreu restaurierte, begehbare und im Innenraum vorbildgerecht ausgestattete "Landshut" würde aus meiner Sicht nicht nur die Entführung und ihre politischen Implikationen verkörpern. Da sie auch nach der Entführung noch jahrelang Reisende für die LH befördert hat (auch mich im Alter von 10 :-) ), könnte sie als Museumsexponat auch eine Reihe von anderen - auch positiven - Themen verkörpern, die sich museal interessant aufarbeiten ließen. Im Grunde könnte man in und um die "Landshut" viele Themen zur Geschichte der "alten" Bundesrepublik anschaulich nacherlebbar machen.
Ähnlich wie große Schiffe hat ein solches Flugzeug nach langer Nutzungszeit viele Höhen und Tiefen durchlaufen - von Todesfällen an Bord über etliche illustre Gäste, bis eben zu den unzähligen Reisenden, deren Leben durch einen Flug mit dieser Maschine bereichert wurde, ohne dass sie überhaupt davon Notiz nahmen, dass es sich um die Mogadischu-Maschine handelte. Eine kreative Museumspädagogik könnte viele dieser Lebenslinien sichtbar machen, die sich hier gekreuzt haben.
Aus meiner Sicht hätte es gut gepasst, die Maschine zusammen mit einer der beiden B707 aus HAM oder TXL, dem Starliner und der D-AQUI auszustellen. Besonders bedauerlich finde ich, dass man die Chance versäumt hat, den Flughafen THF zu einem deutschen Le Bourget mit einem entsprechenden Museums- und Ausstellungsbereich zu entwickeln. Dort hätte auch die Landshut eine gute Heimat gehabt. Leider fehlt in unserer Politik eine hinreichend positive Würdigung der Zivilluftfahrt, stattdessen "Flugscham" und immer neue Wendungen einer Entsagungspädagogik von oben, und das im Land Otto Lilienthals...
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Leider fehlt in unserer Politik eine hinreichend positive Würdigung der Zivilluftfahrt, stattdessen "Flugscham" und immer neue Wendungen einer Entsagungspädagogik von oben, und das im Land Otto Lilienthals...
"Unsere Politik" sind wir, die wir unsere politischen Repräsentanten gewählt haben. Das sollten wir niemals vergessen, positiv wie negativ. Und ja: Eine gut aufbereitete, wissenschaftliche Erkenntnisse wiedergebende Darstellung aller Facetten und der Bedeutung der Zivilluftfahrt fehlt nicht nur in Deutschland, sondern eigentlich überall.
Zum Konzept eines solchen Museums gehören dann auch Tiefpunkte wie die "Landshut"-Entführung, aber auch die Darstellung dieser ersten Brot- und Butter-Flugzeuge des Jet-Zeitalters für weiter reichende Reisen mit den positiven und negativen Auswirkungen, die bekannt sind.
Zu einem solchen Museum gehört aber auch der Ausblick auf die Zukunft: Von "Flugscham" hin zu neuen Ansätzen, die Fliegen auch in der Zukunft noch ermöglicht, ohne unseren Planeten (mit) ins Verderben zuu reissen.
 

HB-IDF

Fluglehrer
Dabei seit
19.10.2013
Beiträge
201
Zustimmungen
169
@koehlerbv: Das Problem ist einfach, dass wir trotz formalen Wahlrechts keine reelle Wahl mehr haben - die Luftfahrtgegner haben inzwischen nahezu alle Parteien, Redaktionen und Hochschulen fest im Griff, und wenn man damit unzufrieden ist, gibt es für den einzelnen Wähler und Abgabenzahler keine Opt-Out-Möglichkeit mehr. Welche tatsächlich existierende politische Partei bietet denn ein hohes Maß an Kompetenz im Hinblick auf positive Entwicklungsperspektiven der Zivilluftfahrt? Mir fällt keine ein. Wir haben lauter Verbots- und Strafsteuer-Parteien. Aber im politischen Raum kann ich kein einziges überzeugendes Angebot zu einer produktiven Entwicklung der Luftfahrttechnologie mehr erkennen, obwohl - bei Technologieoffenheit - vieles möglich wäre. Nicht mehr zur Wahl zu gehen ist hier die einzige Möglichkeit, Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen.

Neue Ansätze, die "das Fliegen auch in Zukunft möglich machen", werden meiner Befürchtung nach in Zukunft wieder vor allem aus dem Ausland kommen - vielleicht irgendwann doch wieder aus den USA (visionäre Flugzeugdesigns) aber mglw. auch aus China (billige autonome Systeme und Elektroantriebe) und Russland (Synthfuels unter Nutzung von Kernkraft)- während unsere, im Übrigen meist vielfliegenden, Eliten dem arbeitenden Volk vor allem Verzicht aufbürden wollen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pok
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.202
Zustimmungen
1.073
Ort
Tübingen
Zahlt der Mr. pok hier in Deutschland überhaupt Steuern, um zum Thema "deutsche Steuergelder" mitdiskutieren zu dürfen?
Nun vielleicht hat er einen deutschen Pass. Und komisch, wir in Deutschland diskutieren viel zu oft über Dinge, die in anderen Ländern passieren, ohne davon wirklich eine Ahnung zu haben.
Und wenn man so etwas als Gradmesser ansetzt um in einem Thema mitdiskutieren zu dürfen, wäre das Forum sehr stark ausgedünnt.
Kann der Herr pok derartige Aussagen mit Fakten / Belegen untermauern?
Bestimmt, vielleicht setzt er auch nur ein gerüttelt Maß an Allgemeinbildung vorraus.......
 

klaus06

Space Cadet
Dabei seit
19.12.2013
Beiträge
1.438
Zustimmungen
634
Wer wohnt in Friedrichshafen und braucht 15 Millionen?
Das Geld ist an den Ort gebunden. Wenn man sich nicht einigt, könnte man eine Ausstellung mit einer Türe und dem Seitenleitwerk machen. Das war der Rat der Kulturabteilung des Auswärtigen Amts, als die »Landshut« noch in Brasilien verrottete, vorgeschlagen. Gabriel entschied sich dagegen.

 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Balu, wer solche dumpfen Falschbehauptungen in die Welt bläst, sollte auch für sich selbst sprechen können. Falschbehauptungen werden uch nicht dadurch wahr, in dem man anderen Allgemeinbildung abspricht.
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Nicht mehr zur Wahl zu gehen ist hier die einzige Möglichkeit, Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen.
Nicht mehr zuur Wahl gehen, weil Mehrheiten nicht wie gewünscht abstimmen? Das ist ein nicht funktionierendes Demokratieverständnis. Das Fabulieren von imaginären "Eliten", "arbeitender Bevölkerung" und "Volk" dazu im Widerspruch sind auch für Diskussionen völlig ungeeignet, sowas gehört mit viel Alkohol an bestimmte Stammtische.
 
Zuletzt bearbeitet:

HB-IDF

Fluglehrer
Dabei seit
19.10.2013
Beiträge
201
Zustimmungen
169
Nicht mehr zuur Wahl gehen, weil Mehrheiten nicht wie gewünscht abstimmen?
Nein, weil es keine Alternativenauswahl mehr gibt.

Um die Wahlbeteiligung bereinigt, erreicht die grüne Partei ca. 10 Prozent der Bevölkerung. Sie steckt aber in jeder nur denkbaren Koalition, und setzt immer wieder ihre Ideologie durch. Was immer man wählt, dagegen ist kein Wählervotum möglich. Ist das funktionierende Demokratie?

Stichwort "Eliten": wer vertritt im politisch-publizistischen Raum besonders explizit die Vorstellung, die Luftfahrt mit massiven Steuererhöhungen drastisch einzuschränken - ohne Rücksicht auf Arbeitnehmer/innen? Überwiegend Funktionäre, Aktivisten und Journalisten mit weit überdurchschnittlicher Flugkilometerzahl im Gepäck. Es ist nicht akzeptabel, wenn man dies nicht bemängeln darf, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden.

Stichwort "Stammtisch": Öffentlich-rechtliche Medien haben die Verpflichtung zum journalistischen Pluralismus. Nur das rechtfertigt die verpflichtende Rundfunkgebühr, die das System zum teuersten der Welt macht. Gibt es ein einziges wissenschaftliches Magazin bei diesen Sendern, das technologische Entwicklungen der Luftfahrt ohne die politische Brille der Luftfahrtgegner behandelt? 90 Prozent des Redakteursnachwuchses ist grünen-nah. Wo bleibt die Pluralität?
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Deutschland ist in Europa (!) auf Platz 5 der Höhe der Rundfunkgebühren. Da auch ansonsten nur belegfreie Behauptungen aufgestellt werden und sogar schon das beliebte Opfer"argument" der "rechten Ecke" hervorgeholt wird, ist diese Nicht-Diskussion zwecklos und trägt auch nichts mehr zur problematischen Ausstellungsplanung rund um die "Landshut" bei.
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.679
Zustimmungen
416
......................- die Luftfahrtgegner haben inzwischen nahezu alle Parteien, Redaktionen und Hochschulen fest im Griff, und wenn man damit unzufrieden ist, gibt es für den einzelnen Wähler und Abgabenzahler keine Opt-Out-Möglichkeit mehr.
Neue Ansätze, die "das Fliegen auch in Zukunft möglich machen", werden meiner Befürchtung nach in Zukunft wieder vor allem aus dem Ausland kommen - vielleicht irgendwann doch wieder aus den USA (visionäre Flugzeugdesigns) aber mglw. auch aus China (billige autonome Systeme und Elektroantriebe) und Russland (Synthfuels unter Nutzung von Kernkraft)- während unsere, im Übrigen meist vielfliegenden, Eliten dem arbeitenden Volk vor allem Verzicht aufbürden wollen.................................
Hallo,
die an künftig weiterhin Zivilluftfahrt interessierten sind nicht gehindert, auch nicht durch politisch etablierte Luftfahrtgegner, z.B. eine windkraft- oder photovolatikbasierte Synthetikfueltreibstoffversorgung aufzubauen. Unsubventioniert, Mehrwertsteuer wie andere Wirtschaftsaktivitäten ebenfalls, warum nicht. Batterieelektrisch Urlauber nach Mallorca zu fliegen halten ich nur für ein technisches Märchen!
Siehe Jules Verne mit dem Roman "Robur der Eroberer" und dem Fluggerät Albatros..

Für Atmomkraft gibt es derzeit keine gesellschaftliche oder politische Mehrheit, wobei die Kostenfrage MIT Endlagerung langfristig auch nicht so besonders lohnend aussieht.

Deshalb weiterhin mit Kerosin viel oder wenig fliegen, aber den Sprit ebenso versteuern wie für Hobbyluftahrt oder greenkeeper-Technik auf Golfplätzen, Motorsportboot auf Rhein und Main, Rasenmähersprit an der Datsche usw. Warum sollte der Sprit für Hughara und Mallorca steuerfrei sein, der Urlauberzug von Deggendorf nach Zwiesel aber versteuerten nutzen müssen?
 

rechlin-lärz

Space Cadet
Dabei seit
27.03.2003
Beiträge
1.757
Zustimmungen
782
Ort
Hamburg
Selbstauskunft von pok:
Ort: Clarkston, MI, USA.
Zahlt der Mr. pok hier in Deutschland überhaupt Steuern, um zum Thema "deutsche Steuergelder" mitdiskutieren zu dürfen?




Kann der Herr pok derartige Aussagen mit Fakten / Belegen untermauern? Ansonsten sind das nichts anderes als dümmliche Diffamierungen, die im Flugzeugforum nichts zu suchen haben sollten und sehr peinlich für den Urheber sind.
koehlerbv: "dümmlich" ist eine Beleidigung und hat hier nichts im FF zu suchen. Ob das für den Urheber peinlich ist, lasse ich mal offen.

Möglicherweise hat "pok" ja auch überspitzt - darf man das hier nicht? Eine Beleidigung in "poks" Aussagen kann ich jedenfalls nicht erkennen.

Wenn wir hier "Fakten/Belege" als Voraussetzung für Beiträge vorschreiben würden, vermute ich - ohne Belege dafür zu haben - viele zu löschende Beiträge...
 
GorBO

GorBO

Space Cadet
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
2.228
Zustimmungen
2.417
Ort
Magdeburg
"dümmlich" ist eine Beleidigung
Nö, "dümmlich" bezog sich schließlich auf die getätigten Aussagen und beleidigen kann man nur Personen. Es stellt es in dem Zusammenhang schlicht eine korrekte Wertung der Aussagen von Pok dar.
Da war auch nix überspitzt und Ironie war schon gleich gar nicht erkennbar.
 
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.202
Zustimmungen
1.073
Ort
Tübingen
Es stellt es in dem Zusammenhang schlicht eine korrekte Wertung der Aussagen von Pok dar.
Ob korrekt oder nicht korrekt, läasst sich auf die Schnelle nicht beantworten. Eigentlich ist das eher das ausgedrückte, subjektive Empfinden bezüglich jener Aussagen.
Da war auch nix überspitzt und Ironie war schon gleich gar nicht erkennbar.
Auch hier subjektiv argumentiert
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
2.145
Zustimmungen
1.311
Ort
Hannover
Hallo,

Eigentlich ist das eher das ausgedrückte, subjektive Empfinden bezüglich jener Aussagen.
...
Auch hier subjektiv argumentiert.
es hat auch niemand behauptet, dass die eigenen Aussagen die einzig wahren und objektiven sind.
Wie kommst Du darauf? :confused1:

Dein Kommentar dazu ist aber nur abwertend ohne inhaltliche Aussage.
Schade, da wir die Beiträge eigentlich alle selber bewerten können. :wink2:

Grüsse
 
Poze

Poze

Space Cadet
Dabei seit
30.10.2004
Beiträge
2.040
Zustimmungen
4.257
Ort
Hessen
Sind wir hier jetzt eigentlich noch beim Thema Landshut?????
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.150
Zustimmungen
2.061
Nö, spätestens seit #396 nicht mehr, als einer wie damals Meister Röhrig überall linke Verderber und Russen wittert

(
)

Ich werfe lieber mal einen Gedanken zum Thema ein, der die aktuellste Wendung betrifft: Nun wurde ein merkwürdiger, von mir aus fauler Kompromiss ausgeknobelt, der einerseits mehr Anschubfinanzierung und Betriebskosten beinhalten soll, andererseits an fragwürdige Bedingungen geknüpft ist. Niemand ist mit dieser Kombination 737-200 - RAF-und Nahost-Terrorismus - Friedrichshafen. Da passt irgendwie nichts zusammen und man scheint es mit der Ortsbindung regelrecht darauf anzulegen, diese Etappe platzen zu lassen und damit alles wieder auf Anfang zu stellen.
Mir erscheint: Schlimmer kann es nicht kommen, für keinen Aspekt.
 
Thema:

Lufthansa Boeing 737 "Landshut"

Lufthansa Boeing 737 "Landshut" - Ähnliche Themen

  • Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.

    Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.: Moin moin, so wie es im Moment aussieht, werden demnächst die Lichter auf dem Flugplatz Berlin - Tegel ausgehen. Weiß jemand von Euch was mit der...
  • Lufthansa Boeing 707 Bemalung

    Lufthansa Boeing 707 Bemalung: Ich habe ein kleines Problem bei der Lackierung meiner Boeing 707 in 1:144 von Minicraft. So soll sie einmal aussehen Das Problem ist der graue...
  • Fragen zu Lufthansa Boeing 737-230

    Fragen zu Lufthansa Boeing 737-230: Hallo, zur Zeichnungserstellung diverser Boeing 737-230 der Lufthansa hätte ich ein paar Fragen. 1.) Sind die Farbangaben zu LH, RAL 1028 gelb...
  • Boeing 747-200 Lufthansa

    Boeing 747-200 Lufthansa: Moin Moin, ich habe mal eine Frage, ob mir jemand weiterhelfen kann. Ich habe folgendes Modell vor Jahren von meinem Vater bekommen...
  • Airfix Boeing 737 "Lufthansa" 1/144

    Airfix Boeing 737 "Lufthansa" 1/144: Die Entwicklung der Boeing 737 100/200 wurde 1965 auf Drängen diverser Luftfahrtgesellschaften begonnen. Sie sollte im Falle der Deutschen...
  • Ähnliche Themen

    • Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.

      Boeing 707 der Lufthansa in Berlin Tegel.: Moin moin, so wie es im Moment aussieht, werden demnächst die Lichter auf dem Flugplatz Berlin - Tegel ausgehen. Weiß jemand von Euch was mit der...
    • Lufthansa Boeing 707 Bemalung

      Lufthansa Boeing 707 Bemalung: Ich habe ein kleines Problem bei der Lackierung meiner Boeing 707 in 1:144 von Minicraft. So soll sie einmal aussehen Das Problem ist der graue...
    • Fragen zu Lufthansa Boeing 737-230

      Fragen zu Lufthansa Boeing 737-230: Hallo, zur Zeichnungserstellung diverser Boeing 737-230 der Lufthansa hätte ich ein paar Fragen. 1.) Sind die Farbangaben zu LH, RAL 1028 gelb...
    • Boeing 747-200 Lufthansa

      Boeing 747-200 Lufthansa: Moin Moin, ich habe mal eine Frage, ob mir jemand weiterhelfen kann. Ich habe folgendes Modell vor Jahren von meinem Vater bekommen...
    • Airfix Boeing 737 "Lufthansa" 1/144

      Airfix Boeing 737 "Lufthansa" 1/144: Die Entwicklung der Boeing 737 100/200 wurde 1965 auf Drängen diverser Luftfahrtgesellschaften begonnen. Sie sollte im Falle der Deutschen...

    Sucheingaben

    boeing 737 landshut

    ,

    verbleib der lanshut

    ,

    b737 landshut

    ,
    verbleib 737 landshut
    , flugzeug landshut heute, lufthansa landshut, b 737 landshut, verbleib der landshut, revell lufthansa boeing 737-100, Lufthansa mail, pt-mtb landshut forum, pt-mtb landshut, pt-mtb, boing 737 800, lufthansa 737 landshut, Landshut boing, landshut gatow, Landshut B737, b737 tür, landshut boeing 737, landshut flugzeug heute, lufthansa landshut heute, die Landshut steht wo heute, b737 landshut verbleib, landshut 737
    Oben